Konsolen-Logo

I ❤ ~/

closeDieser Beitrag wurde vor mehr als drei Monaten veröffentlicht. Bedenke bitte, dass die hier angebotene Information nicht mehr aktuell und gültig sein könnte. Informiere dich daher bitte auch an anderer Stelle über dieses Thema. Sollten sich neue Informationen ergeben haben, so kannst du mich auch gerne auf diese über einen Kommentar hinweisen. Vielen Dank!

Vor einiger Zeit habe ich bereits einen Blog-Post über meine „.dotfiles“ geschrieben, jedoch habe ich mich damals mehr auf die Installation beschränkt und habe keine Beispiele gezeigt, so dass man den Vorteil der .dotfiles nur schwer erfassen konnte.

Außerdem benötigt man ggf. nur einige Funktionen oder Dateien um sein System an an seine Bedürfnisse anzupassen. Auf der Webseite GitHub ❤ ~/ gibt es sehr gute .dotfiles Sammlungen, welche man einfach „forken“ und anpassen und nutzen kann.

PS: wer sich bisher nicht mit „git“ auskennt, sollte sich einmal eines der folgenden interaktiven git-Tutorials anschauen:
try.github.io/
pcottle.github.io/learnGitBranching/
gitreal.codeschool.com/


Beispiele zu meinen .dotfiles:

Navigation:
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L75 easier navigation via aliases

Farben für die Kommandozeile:
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L116color for ping / traceroute / ps / top / ...

difflight & filename auto-completion via zsh

Nützliche Shortcuts: z.B. date_*
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L295
more useful shortcuts

Copy&Past via „getclip“ und „putclip“: https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L368copy text via "getclip" & putclip

kill & pkill via z-shell: https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.redpill/lib/4_completion.zsh#L122kill & pkill via z-shell

grep & ack: https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L242grep & ack

git via z-shell: https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.gitconfiggit via z-shell

„ls“-aliases: https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.aliases#L196optimized "ls"-aliases

vim » Automatisch zur letzten Position springen 
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.vimrc "vim" » jump to last position

vim » Schell-Suche via „#“ "vim" » quick search via "<#>" or "*"

vim » markieren Leerzeichen am Ende der Zeile"vim" » highlight trailing spaces in annoying red

vim » Tabs nutzen
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.vimrc#L564
vim » NERD Tree via „,“ + „-„
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.vimrc.bundles#L18"vim" » "tabs" & "file-view"

vim » Autovervollständigung via Tabulatur-Taste
https://github.com/voku/dotfiles/blob/master/.vimrc#L755"vim" » tab-completion


Erklärungen zu meinen .dotfiles:

.config_dotfiles

In dieser Datei kann man Einstellungen für meine .dotfiles vornehmen. Wenn du z.B. deinen Standard-User-Namen in der Variable „CONFIG_DEFAULT_USER“ hinterlegst, wird diese nicht mehr in der Shell-Prompt angezeigt.

.path

In dieser Datei kannst du Pfade zu deinen Ausführbaren Dateien einfügen, so dass du diese ohne Angabe des Pfades ausführen kannst.

Diese Datei ist nicht im öffentlichen Repository und ist via „.gitignore“ aus git verbannt, da es vertrauliche Informationen enthalten kann. z.B.: export PATH=“$HOME/utils:$PATH“

.load

In dieser Datei laden wir weitere optionale Einstellungen, welche ggf. gar nicht installiert und somit auch nicht geladen werden müssen.

.colors

Hier definieren wir einige Farben, welche dann in den folgenden Dateien verwendet werden können. z.B.: COLOR_BLACK=\e[0;30m

.exports

Variablen in Shell-Scriptes verhalten sich so ähnlich wie in JavaScript. Variablen sind Standardmäßig „global“, dass heißt selbst Variable innerhalb einer Funktion sind anschließend auch außerhalb der Funktion verfügbar. Daher verwenden wir „local“ innerhalb von Funktionen, für Variablen welche nur innerhalb der Funktion zur Verfügung steht sollen. Außerdem können wir Variablen via „export“ exportieren, so dass diese nicht nur zur Ausführungszeit, sondern anschließend ebenfalls allen Kindprozessen als Umgebungsvariable zur Verfügung stehen.

.icons

Wie die Farben werden auch die entsprechenden Icons exportiert, so dass wir diese anschließend in Funktionen etc. nutzen können.

.aliases

In dieser Datei werden Abkürzungen für komplexe Befehle oder / und Fallbacks definiert, welche anschließend als Befehl ausgeführt werden.

z.B.:
alias starwars=’telnet towel.blinkenlights.nl‘
alias sgrep=’grep -R -n -H -C 5 –exclude-dir={.git,.svn,CVS}‘

.bash_complete // completion.zsh

Auch wenn die „Z-Shell“ (zsh) bessere Tabcompletion bietet, kann man auch in der „Bash“ einige  Tabcompletion-Features nutzen.

z.B.:

apt- [Tabulator]
apt-g [Tabulator]
apt-get [Tabulator]
apt-get i [Tabulator]
apt-get install [Tabulator] [Tabulator]
apt-get install apa [Tabulator]

.functions

Hier habe ich einige praktische Funktionen gesammelt, welche ich öfters nutze und nicht als Plugin auslagern möchte.

z.B.:
lman() -> „Open the manual page for the last command you executed“
netstat_free_local_port() -> „get one free tcp-port“
iptablesBlockIP() -> „block a IP via ‚iptables'“

Überlegungen: In der „normalen“ Programmierung nutzt man lowerCamelCase für normale Variablen / Funktionen und Methoden, jedoch sind eigentlich alle Funktionen in der Shell lowercase z.B.: whoami, updatedb, killall. Ich mich dafür entschieden mich bei neuen Funktionen und Aliases an einem Original-Befehl zu orientieren, so dass man diese nicht neu lernen muss, sondern diese via [Tabulator] nutzen kann.

.extra

Auch diese Datei ist nicht im öffentlichen Repository und ist via „.gitignore“ aus git verbannt, da es vertrauliche Informationen enthalten kann. Hier kann man alle zuvor gesetzten Variablen, Einstellungen, Funktionen überschreiben oder ergänzen.

Veröffentlicht von

voku

Lars Moelleken | Ich bin root, ich darf das!