Tag Archives: finale version

google-chrome

Überblick: Google – Chrome

“Google Chrome ist ein Webbrowser, der von Google Inc. entwickelt wird und seit dem 2. September 2008 verfügbar ist. Am 11. Dezember 2008 erschien die erste finale Version. Zentrales Konzept ist die Aufteilung des Browsers in optisch und aufProzessebene getrennte Browser-Tabs.” – Wiki


1.) Versionsgeschichte von Google Chrome (Quelle: Wiki)

Legende: Alte Version Aktuelle Version Aktuelle Vorabversion Zukünftige Version
Webkit-
Version

JS-Version

(V8)

Version Veröffentlichung Anmerkungen und wichtige Änderungen
522 0.3 0.2 2. September 2008 erste Veröffentlichung als Beta-Version für Windows
0.3 29. Oktober 2008 Verbesserte Pluginstabilität
525 0.4 24. November 2008 Lesezeichenmanager mit Export und Import, Datenschutzabschnitt in den Optionen, Sicherheitsupdates
528 1.0 11. Dezember 2008 erste stabile Version.
530 0.4 2.0 24. Mai 2009 Vollbild (F11), 35% schnelleres JavaScript beim SunSpider Benchmark Test, Unterstützung vom Mausrad
532 1.2 3.0 15. September 2009 Neue „Neuer Tab“-Seite, bis zu 25% schnelleres JavaScript, Unterstützung des HTML5-video-und-audio-Tags, Themes.
532.5 1.3 4.0 25. Januar 2010 Erweiterungen, native Unterstützung für Greasemonkey-Scripte, Lesezeichensynchronisierung, verbesserte Entwicklerwerkzeuge, verbesserte HTML5-Unterstützung[20]
4.1 17. März 2010 Integration des Google-Übersetzers und erweiterte Content-Einstellungen[21]
533 2.1 5.0 25. Mai 2010 Erste offizielle Version für Linux und Mac; bis zu 30% schnelleres JavaScript, Zoom-Einstellungen werden pro Seite gespeichert; verbesserte Unterstützung von HTML 5; Lesezeichenmanager als Tab, Synchronisierung von Browser-Einstellungen[22] integriertes Flash-Plugin
534 2.2 6.0 2. September 2010 Überarbeitetes Design der Omnibox (Adresszeile), bis zu 15% schnelleres JavaScript, Integration der Autofill-Funktion, Synchronisierung von Erweiterungen und Autofill, Unterstützung für das WebM-Format[23]
534 2.3 7.0 19. Oktober 2010 Verbesserte Unterstützung von HTML5, schnelleres JavaScript, Unterstützung des File-API, Behebung hunderter Bugs, erleichtertes Blockieren von Cookies
534 2.4 8.0 Dezember 2010 Hardwarebeschleunigung durch Grafikkarte, Instant-Suche, verbesserte HTML5-Unterstützung, “about:flags” zum Aktivieren von Vorabfunktionen, integrierter PDF-Betrachter[24]
534 2.4 9.0 2010/2011 Print Preview (Vorabfunktion; ist standardmäßig deaktiviert)


2.) Tastenkombination:

Tastenkombination Funktion
Strg + T Tab öffnen
Strg + 1…8 Tab 1/…/8 aufrufen
Strg + Tab Durchschalten der Tabs
Strg + Umschalt + T Geschlossen Tab zurückholen
Strg + B Bookmarks ein-/ausblenden
Strg + H Verlauf anzeigen
Strg + J Downloadseite aufrufen
Umschalt + Esc Task-Manager aufrufen
Strg + F Suchen

weitere Tastenkombis für Chrome:

Unterscheidung: Win, MAC, Linux

-> http://www.google.com/support/chrome/bin/static.py?page=guide.cs&guide=25799&topic=28650


3.) Design (Theme) für Chrome

Wer ein neues Design (Theme) für Chrome sucht wird hier fündig:

-> https://tools.google.com/chrome/intl/de/themes/index.html


4.) WebInspector – Webseiten live ändern

Mit dem standardmäßig installiertem WebInspector kann man den Quell-Code einer Webseite ändern und diese Änderung auch direkt ansehen. Einfach einen bestimmten -> Bereich markieren -> rechte Maustaste -> “Element untersuchen”

http://trac.webkit.org/wiki/WebInspector


5.) Erweiterungen nachinstallieren

-> http://code.google.com/chrome/extensions/


5.1.) Xmarks Bookmark and Password Sync: (Synchronisiert auch zwischen verschiedenen Browsern, ggf. danach wieder deinstallieren)

https://chrome.google.com/extensions/detail/ajpgkpeckebdhofmmjfgcjjiiejpodla

5.2.) Erweiterung “RSS-Abonnement” (von Google):

https://chrome.google.com/extensions/detail/nlbjncdgjeocebhnmkbbbdekmmmcbfjd

5.3.) HTML Validator:

https://chrome.google.com/extensions/detail/cgndfbhngibokieehnjhbjkkhbfmhojo

5.4.) Firebug Lite for Google Chrome:

https://chrome.google.com/extensions/detail/bmagokdooijbeehmkpknfglimnifench



6.) neue Funktionen freischalten

In der Vorherigen Tabelle findet man bereits einige Funktionen, (interner PDF-Betrachter (+ Sandbox), Hardwarebeschleunigung …) um diese nutzen zu können muss man jedoch folgende Schritte befolgen:


6.1.) Vorabversion verwenden:

Natürlich läuft eine Stable-Version ggf. stabiler und eine Dev-Version noch unstabiler wie eine Beta, jedoch hatte ich bisher keine Probleme mit der Dev-Version. :-)


Windows:

MAC:

Linux:


Quelle: dev.chromium.org/getting-involved/dev-channel


6.2.) ggf. Plugins deaktivieren

Ich habe nun andere PDF-Reader deaktiviert…

about:plugins


6.3.) ggf. experimentelle Funktionen freischalten

about:flags


6.4.) ggf. nachschauen mit welchen Parametern Chrome nun gestartet wurde

about:version


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
firefox-logo

Install Firefox 3.6

Bereits vor zirka einen Monat am 21.01.10 ist die finale Version von Firefox 3.6 erschienen, wer diesen unter Ubuntu <= 9.10 installieren möchte, der ist hier genau richtig.

Waum kann ich Firefox 3.6 nicht einfach aus den offiziellen Ubuntu Quellen installieren?

Die nächste Version von Firefox wird erst mit der nächsten Ubuntu Version (Ubuntu Lucid Lynx 10.04) ausgeliefert, da es sich bei Ubuntu nicht um eine Rolling-Release Distribution handelt. Jedoch ist es für den produktiven Einsatz nicht empfehlenswert, auf eine nicht stabile Ubuntu Version umzusteigen,

HowTo install Firefox 3.6?

Manuelle Installation

firefox-logo

1.) Download von Firefox

untern dem folgenden Link findest du die aktuelle Firefox Version, diese wird anschließend auf dem Desktop abgespeichert…

www.mozilla.com/en-US/firefox/all.html

2.) Firefox entpacken

sudo tar -xjf ~/Desktop/firefox-3.6.tar.bz2 -C /opt

3.) Firefox im System integrieren

sudo ln -s /opt/firefox/firefox /usr/local/bin/firefox

zum Schluss erstellen wir noch schnell einen neune Menü-Eintag mit dem Menü-Editor und schon haben wir parallel zu dem aktuell installierten Firefox noch die Verion 3.6 manuell installiert.

Automatische Installation

namoroka-logo

1.) root werden

als erstes müssen wir “root” werden …

sudo su -

2.) ubuntu-mozilla-daily Paketquelle hinzufügen

Aus diese Paketquellen kannst du nun eine Vorabversionen von Firefox 3.6 installieren, welche jedoch noch nicht offiziell für Ubuntu freigegeben ist und daher unter Umständen noch Fehler enthalten können, z.B. deren Abhängigkeit von anderen Paketen oder ähnliche Probleme… aus diesem Grund trägt der Browser dann auch den Entwicklernamen “Namoroka Web Browser” um diesen von den endgültigen Version zu unterscheiden.

Für Ubuntu Karmic Koala 9.10:

add-apt-repository ppa:ubuntu-mozilla-daily/ppa

Für Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

echo 'deb http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src  http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Für Ubuntu Intrepid Ibex 8.10:

echo 'deb  http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu intrepid main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src  http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu intrepid main' >> /etc/apt/sources.list

Für Ubuntu Hardy Heron 8.04:

echo 'deb  http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu hardy main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src  http://ppa.launchpad.net/ubuntu-mozilla-daily/ppa/ubuntu hardy main' >> /etc/apt/sources.list

Der dazugehörige “Launchpad PPA GPG Key” sollte nun noch eingerichtet werden:

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com  --recv-keys 247510BE

3.) Update der Paketquellen durchführen

sudo  apt-get update

4.) neue Firefox Version installieren

sudo aptitude install firefox-3.6

Automatische Installation mit Ubuntuzilla

ubuntuzilla-logo

Alternativ kann man Firefox 3.6 unter Ubuntu auch mit Ubuntuzilla (Mozilla Software Installer) installieren. Als erstes benötigen wir wie so oft eine root-Shell (sudo bash) und müssen ggf. einige Abhängigkeiten nachinstallieren.

aptitude install libstdc++5 libnotify-bin

1.) Ubuntuzilla downloaden

64-Bit:

cd  /usr/src/
wget http://sourceforge.net/projects/ubuntuzilla/files/ubuntuzilla/ubuntuzilla-4.8.3-0ubuntu1-amd64.deb/download

32-Bit:

cd /usr/src/
wget http://sourceforge.net/projects/ubuntuzilla/files/ubuntuzilla/ubuntuzilla-4.8.3-0ubuntu1-i386.deb/download

2.) Ubuntuzilla installieren

dpkg -i ubuntuzilla-4.8.3-0ubuntu*.deb
rm  ubuntuzilla-4.8.3-0ubuntu*.deb
sudo  apt-get install -f

3.) Firefox schließen

pkill firefox

4.) Firefox installieren

ubuntuzilla.py -a install -p firefox

weitere Infos über Ubuntuzilla

optimierte Firefox 3.6 Version – Swiftfox

swiftfox_logo

Ich selber habe Swiftfox 3.6 installiert, da dieses Programm nicht für alle Prozessoren kompiliert wurde, sondern auf spezielle Prozessor Architekturen angepasst und somit optimiert wurde.

Ein weitere Grund Swiftfox zu verwenden war für mich, dass es ebenfalls deb-Quellen dafür gibt, diese jedoch keine “pre” oder “alpha” Builds wie bei “Ubuntu Mozila Daily PPA” enthalten.

1.) root werden
sudo bash

2.) Paketquellen hinzufügen

echo 'deb  http://getswiftfox.com/builds/debian unstable non-free' >>  /etc/apt/sources.list
3.) Paketquellen updaten
apt-get update

4.) Welche Version wird installiert?

cat  /proc/cpuinfo | grep "model name"

getswiftfox.com/proc.htm <- Hier findest du heraus welche Version für dich bzw. deinen Prozessor die richtige ist.

5.) Swiftfox installieren

aptitude install

__________________________________________________
Falls Firefox3 nun nicht als Standard-Browser eingestellt ist, kannst du dies mit folgendem Befehl nachholen:

sudo update-alternatives --list x-www-browser
sudo update-alternatives --set x-www-browser /usr/bin/firefox

__________________________________________________

SpeedUp Firefox 3:

suckup.de/howto/speedup-firefox-3/

Download Statistik:

Mozilla Firefox 3.6 – Statistik

Mozilla Firefox 3.6 – Versionshinweise:

Mozilla Firefox 3.6 – Versionshinweise

Download:

Mozilla Firefox 3.6 – Windows, Linux, Mac OS X

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
showtime-themeshowtime-theme

LXDE + Compiz + Emerald + AWN – Ubuntu HowTo

Dieses kleine HowTo soll zeigen wie man einen schönen sowie schnellen Desktop unter Ubuntu installiert, zudem wird gezeigt wie du die 3D-Unterstützung (Treiber für nvidia + ATI) aktiviert/installiert wird.

Zudem ist nun die erste Lubuntu Version (Ubuntu + LXDE) als ISO erschienen. LXDE ist ein sehr leichte- und minimale-Desktop-Umgebung mit dem openbox-Window-Manager, der PCManFM Datei-Manager und einer Liste von Standard-Anwendungen ausgestattet. Die finale Version soll auf Ubuntu 9.10 (Karmic Koala) aufbauen und ist für den 29 Oktober, 2009 geplant.

Link:
lxde.org
pro-linux.de

1.) Check Compiz-Skript
2.) Automatische Treiberinstallation: ATI – Radeon
3.) Automatische Treiberinstallation: ATI – RadeonHD
4.) Automatische Treiberinstallation: ATI – fglrx
5.) Manuelle Treiberinstallation: ATI – fglrx
6.) Automatische Treiberinstallation: Nvidia – nvidia-glx
7.) Manuelle Treiberinstallation: Nvidia – nvidia-glx
8.) Compiz + Emerald + LXDE
9.) Install Ubuntu Tweak
10.) Install AWN – Avant Window Navigator

Hier noch schnell ein Video, wie dein Desktop dann später aussehen kann…

LXDE + Compiz + Emerald + AWN – MyVideo

1.) Check Compiz-Skript

Fangen wir ganz vorne an, wir benötigen ggf. neue Treiber für unserer Grafikkarte, dies überprüfen wir mit dem folgenden Shell-Skript.

cd ~/Desktop/
wget http://blogage.de/files/9124/download -O compiz-check
chmod +x compiz-check
./compiz-check

2.) Automatische Treiberinstallation: ATI – Radeon

Der freie Xorg-Treiber “radeon” kann wie folgt installiert werden und ist für folgende Modelle ausgelegt:

R1xx - Radeon 7xxx
R2xx - Radeon 8500 - 9250
R3xx - Radeon 9500 - x600, x1050
R4xx - Radeon x700 - x850
R5xx - Radeon x1300 - x1950
R6xx - Radeon HD 2300 - HD 3850
R7xx - Radeon HD 4350 - HD 4890

Bevor wir diesen Treiber installieren solltest du sicherstelle, dass du nicht noch ein Paket mit dem Namen “fglrx” installiert hast.

sudo aptitude remove fglrx-driver fglrx-driver-dev fglrx-kernel-source

Oder falls du den “fglrx”-Treiber bereits manuell installiert hast findest du weiter unten in diesem HowTo eine kleine Anleitung, um diesen wieder zu entfernen.

Fangen wir an…

Für Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys AF1CDFA9
sudo apt-get update
sudo aptitude install xserver-xorg-video-radeon

In der Datei “/etc/X11/xorg.conf” unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ muss nun als ‘Driver “radeon”‘ eingetragen sein.

3.) Automatische Treiberinstallation: ATI – RadeonHD

Der freie Xorg-Treiber “radeonhd” kann wie folgt installiert werden und ist für folgende Modelle ausgelegt:

R500 Bauweise: R5xx, RV5xx, RS6xx, RS740, M52 und höher
R600 Bauweise: R6xx, RV6xx, RS780, M64 und höher
R700 Bauweise: RV7xx

Bevor wir diesen Treiber installieren solltest du sicherstelle, dass du nicht noch ein Paket mit dem Namen “fglrx” installiert hast.

sudo aptitude remove fglrx-driver fglrx-driver-dev fglrx-kernel-source

Oder falls du den “fglrx”-Treiber bereits manuell installiert hast findest du weiter unten in diesem HowTo eine kleine Anleitung, um diesen wieder zu entfernen.

Fangen wir an…

Für Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys AF1CDFA9
sudo apt-get update
sudo aptitude install xserver-xorg-video-radeonhd

In der Datei “/etc/X11/xorg.conf” unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ muss nun als ‘Driver “radeonhd”‘ eingetragen sein. Zudem muss unter ‘Section “Module”‘ noch ‘load “dri”‘ eingetragen werden, falls dies nicht bereits eingetragen ist.

4.) Automatische Treiberinstallation: ATI – fglrx

Der Xorg-Treiber “fglrx” kann wie folgt installiert werden und ist für folgende Modelle ausgelegt:

Ab R9500

Für Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/ubuntu-x-swat/x-updates/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys AF1CDFA9
sudo apt-get update
sudo aptitude install linux-restricted-modules-$(uname -r)
sudo aptitude install xorg-driver-fglrx fglrx-control

“System -> Systemverwaltung -> Hardware-Treiber” (Hardy, Intrepid, Jaunty)

“System -> Systemverwaltung -> Verwaltung eingeschränkter Treiber” (Gutsy, Feisty)

und aktiviere dort den fglrx-Treiber…

… nun nur noch folgende beide Befehle ausführen und schon könnten wir fertig sein…

sudo dpkg-reconfigure -phigh linux-restricted-modules-`uname -r`
sudo insmod /lib/modules/`uname -r`/volatile/fglrx.ko

falls du nach einen “reboot” nicht den richtigen Treiber per “./compiz-check” angezeigt bekommst, kannst du noch folgende Dinge ausprobieren.

sudo aticonfig --initial
sudo aticonfig --overlay-type=Xv

In der Datei “/etc/X11/xorg.conf” unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ muss nun als ‘Driver “fglrx”‘ eingetragen sein. Zudem muss unter ‘Section “Module”‘ noch ‘load “dri”‘ eingetragen werden, falls dies nicht bereits eingetragen ist.

5.) Manuelle Treiberinstallation: ATI – fglrx

einige Pakete müssen ggf. nachinstalliert werden

sudo aptitude install dpkg-dev debhelper libstdc++5 dkms build-essential cdbs fakeroot

Treiber herunterladen
www.computerbase.de

z.B.:

wget http://www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-9-8-x86.x86_64.run
sudo sh ati-driver-installer-9-8-x86.x86_64.run --buildpkg Ubuntu/jaunty

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “Ubuntu/jaunty” durch “Ubuntu/intrepid” bzw. “Ubuntu/hardy” usw.

nun wechseln wir in das Verzeichnis in welchem die .deb-Pakete erstellt wurden…

cd /tmp

… und installieren diese.

sudo dpkg -i fglrx-kernel-source*.deb
sudo dpkg -i fglrx-modaliases*.deb
sudo dpkg -i xorg-driver-fglrx*.deb

die Datei “/etc/X11/xorg.conf” muss nun für das verwenden von den neuen ATI-Treibern vorbereitet werden, dafür führen wir folgenden Befehl aus

sudo aticonfig --initial

neu-starten und Fertig, schon haben wir die neusten ATI-Treiber installiert

reboot

Sollte nach dem reboot kein Login-Bildschirm kommen, kannst du die Treiber auf folgendem Weg wieder entfernen.

Textkonsole öffnen

Strg + Alt + F1

sudo dpkg-reconfigure -phigh xserver-xorg
sudo rm /etc/ati/amdpcsd
sudo apt-get --purge remove fglrx-kernel-source fglrx-modaliases xorg-driver-fglrx fglrx-amdcccle libamdxvba1

6.) Automatische Treiberinstallation: Nvidia – nvidia-glx

Ein einfacher, quelloffener Treiber ohne 3D-Beschleunigung (“nv”) ist bereits vorinstalliert, jedoch wollen wir gleich 3D-Effekte aktivieren, daher müssen wir uns neue Treiber installieren.

nvidia-glx-new - für alle aktuellen Nvidia-Karten ab GeForce5/FX
nvidia-glx - für alle Nvidia-Karten ab GeForce2 MX bis GeForce4
nvidia-glx-legacy - für Karten älter als 5 Jahre wie z.B. TNT, TNT2, TNT Ultra, GeForce und GeForce2 ohne MX

Bei Intrepid (8.10) haben sich die Namen geändert:

nvidia-glx-96 - für GeForce2 MX bis GeForce 4
nvidia-glx-173 - für GeForce FX
nvidia-glx-177 - für GeForce 6 und neuer.
nvidia-glx-180 - siehe Dateieigenschaften für genaue Auflistung

Für Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/nvidia-vdpau/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/nvidia-vdpau/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys CEC06767
sudo apt-get update
sudo aptitude install linux-restricted-modules-$(uname -r)
sudo aptitude install nvidia-glx-190 nvidia-190-kernel-source nvidia-settings

“System -> Systemverwaltung -> Hardware-Treiber” (Hardy, Intrepid, Jaunty)

“System -> Systemverwaltung -> Verwaltung eingeschränkter Treiber” (Gutsy, Feisty)

und aktiviere dort den glx-190-Treiber…

falls du nach einen “reboot” nicht den richtigen Treiber per “./compiz-check” angezeigt bekommst, kannst du noch folgendes ausprobieren.

sudo nvidia-xconfig

In der Datei “/etc/X11/xorg.conf” unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ muss nun als ‘Driver “nvidia”‘ eingetragen sein. Zudem kann man das Logo von Nvidia an dieser Stelle auch deaktivieren, dazu musst du unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ ‘Option “NoLogo” “True”‘ einfügen.

…falls dies nach einen erneuten “reboot” nicht geholfen hat, kannst du noch folgendes probieren

sudo su -
echo 'nvidia' >> /etc/modules

7.) Manuelle Treiberinstallation: Nvidia – nvidia-glx

nvidia-glx-new - für alle aktuellen Nvidia-Karten ab GeForce5/FX
nvidia-glx - für alle Nvidia-Karten ab GeForce2 MX bis GeForce4
nvidia-glx-legacy - für Karten älter als 5 Jahre wie z.B. TNT, TNT2, TNT Ultra, GeForce und GeForce2 ohne MX

Bei Intrepid (8.10) haben sich die Namen geändert:

nvidia-glx-96 - für GeForce2 MX bis GeForce 4
nvidia-glx-173 - für GeForce FX
nvidia-glx-177 - für GeForce 6 und neuer.
nvidia-glx-180 - siehe Dateieigenschaften für genaue Auflistung

sudo aptitude remove nvidia-glx< version >

und folgende Pakete muss ggf. noch installiert werden

sudo aptitude install linux-restricted-modules-$(uname -r) build-essential xserver-xorg-dev libc6-i386

nun laden wir uns den neusten Nvidia-Treiber herunter -> www.computerbase.de

z.B.:

cd ~/Desktop/

NVIDIA-Linux-x86_64-190.18-pkg2.run

nun verlassen wir unsere Desktop-Umgebung…

Strg + Alt + F1

… und schalten den Desktop aus.

sudo /etc/init.d/gdm stop
sudo /etc/init.d/kdm stop

(bei KDE)

cd ~/Desktop/
sudo sh NVIDIA-Linux-x86_64-190.18-pkg2.run
sudo nvidia-xconfig

In der Datei “/etc/X11/xorg.conf” unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ muss nun als ‘Driver “nvidia”‘ eingetragen sein. Zudem kann man das Logo von Nvidia an dieser Stelle auch deaktivieren, dazu musst du unter dem Punkt ‘Section “Device”‘ ‘Option “NoLogo” “True”‘ einfügen.

…falls dies nach einen “reboot” nicht geholfen hat, kannst du noch folgendes probieren

sudo su -
sudo echo 'nvidia' >> /etc/modules

falls das “./compiz-check” Skript noch immer ausgibt, dass du die 3D-Effekte nicht aktivieren kannst, obwohl der Treiber nun installiert sind, dann versuch noch folgendes…

sudo nvidia-xconfig --composite --render-accel --add-argb-glx-visuals

8.) Compiz + Emerald + LXDE

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/compiz/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/compiz/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 42C24D89
sudo apt-get update
sudo aptitude install compiz compiz-core compiz-fusion-plugins-extra compiz-fusion-plugins-main compiz-fusion-plugins-unsupport compiz-gnome compiz-plugins compiz-wrapper compizconfig-settings-manager
sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 881574DE
sudo apt-get update
install emerald
aptitude install emerald emerald-themes

und nun ein paar schöne Themes

sudo aptitude install showtime-theme



showtime-themeshowtime-theme
showtime-theme



sudo aptitude install balanzan-theme



balanzan-theme
balanzan-theme


sudo aptitude install infinity-theme



infinity-theme
infinity-theme



sudo aptitude install wild-shine-theme



wild-shine-theme
wild-shine-theme


sudo aptitude install exotic-theme



exotic-theme
exotic-theme



sudo aptitude install tropical-theme



tropical-theme
tropical-theme


sudo aptitude install bamboo-zen-theme



bamboo-zen-theme
bamboo-zen-theme



sudo aptitude install ubuntu-sunrise-theme



ubuntu-sunrise-theme
ubuntu-sunrise-theme


sudo aptitude install aquadreams-theme



aquadreams-theme
aquadreams-theme



weitere Themes findest du auf folgender Webseite ->

Link:
www.bisigi-project.org

in der folgenden Datei “/usr/bin/compiz-decorator” suchst und ersetzt du nun folgendes

USE_EMERALD="no"

durch

USE_EMERALD="yes"

install lxde – LXDE ist eine freie Desktopumgebung. Der Name steht für “Lightweight X11 Desktop Environment”.

sudo su -

Ab Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04, wurden die Pakete von LXDE Standardmäßig mit eingefügt, daher benötigt man ab dieser Version keine weiteren Quellen in der sources.list und du kannst direkt mit dem “aptitude install” weitermachen.

sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/lxde/ubuntu intrepid main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/lxde/ubuntu intrepid main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “intrepid” durch “hardy” bzw. “gutsy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 7992E892
sudo apt-get update
sudo aptitude install lxterminal lxde

in der folgenden Datei fügen wie nun eine Zeile hinzu…

echo '@compiz --replace' >> /etc/xdg/lxsession/LXDE/autostart

… nun können wir, wenn wir in unserem Login-Bildschirm befinden, als Session “lxde” auswählen und uns einloggen.

System -> Einstellungen -> Emerald Theme Manager

hier kannst du nun eines der installierten Themes auswählen

System -> Einstellungen -> Erscheinungsbild

zudem kannst du nun die Menüs etc. an dem ausgewählten Theme anpassen

System -> Einstellungen -> CompizConfig Einstellungs-Manager

hier kannst du nun die gewünschten 3D-Effekte einstellen.

9.) Install Ubuntu Tweak

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/tualatrix/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/tualatrix/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “hardy” bzw. “intrepid”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 0624A220
sudo apt-get update
sudo aptitude install ubuntu-tweak

Systemwerkzeuge -> Ubuntu Tweak

im Programm selber, den Menüpunkt “Desktop” -> “Compiz Fusion” auswählen und dort die “Edge Einstellungen” ändern. So kannst du z.B. einstellen, dass alle offenen Fenster in einer Übersicht angezeigt werden, wenn du die Maus in einer Ecke des Desktops bewegst (Fenster anzeigen) oder, dass eine Übersicht über all deine virtuellen Desktops angezeigt wird (Expo). Diese Funktionen musst du vorher mit dem “CompizConfig Einstellungs-Manager” einschalten.

10.) Install AWN – Avant Window Navigator

sudo su -
sudo echo 'deb http://ppa.launchpad.net/awn-testing/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
sudo echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/awn-testing/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “hardy” bzw. “intrepid”…

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys BF810CD5
sudo apt-get update
sudo aptitude install avant-window-navigator-bzr
awn-core-applets-bzr awn-manager-bzr

System -> Einstellungen -> Awn Manager

als erstes einstellen, dass dies automatisch mit-gestartet wird, den Rest kann man ganz nach seinen wünschen konfigurieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
Farben (Farbprofile)

Was kann Firefox 3.5

Die finale Version des Browsers Firefox 3.5 steht nun zum Download bereit und wurde bereits in den Standard Repository von Ubuntu (jaunty & karmic) aufgenommen. Die neue Version bringt zahlreiche Neuerungen mit. Mozilla selbst bezeichnet die neue Version als “Upgrade für das Web”.

Laut der Webseite von Mozilla ist Firefox 3.5 der schnellste Fux seiner Art.

Firefox2 -> 18,148 ms

Firefox3 -> 3,669 ms

Firefox3.5 -> 1,524 ms!

1.) HTML 5 Support

HTML 5 soll das bestehende HTML um “Rich Web Content” erweitern. Neue Schnittstellen, um zweidimensionale Grafiken zu zeichnen, die bessere Einbettung von Video- und Audioinhalten sowie zahlreiche neue Elemente zur besseren Auszeichnung in HTML-Seiten sind die Besonderheiten von HTML 5. Zudem hält die Spezifikation neue Möglichkeiten für Web-Applikationen bereit. So lassen sich z.B. Videos ohne einen zusätzlichen Player abspielen.

neue Tags in HTML5:
HTML 5 Reference

Hier kann man dies einmal testen:
www.mozilla.com/firefox/video
www.modernizr.com

2.) Geolocation API

Firefox 3.5 kann feststellen wo du bist, dies kann für einige Web-Dienste usw. sehr hilfreich sein, z.B. wenn man sich das aktuelle Wetter anzeigen lassen will. Jedoch Sicherheitstechnisch gesehen nicht der Brüller, daher hier ein kleines HowTo zum deaktivieren dieser Funkion:

“about:config” in die Adresszeile eintippen

“geo.enabled” suchen und einen Doppelklick auf dieses Eintag, Fertig

3.) TraceMonkey – JavaScript Engine

Durch die neue Engine wird in einigen Fällen ein Geschwindigkeitsvorteil um den Faktor 20 bis 40 gegenüber der Vorgängerversion erreicht.

Hier kannst du dies einmal selber testen:
celtickane.com/javascript-benchmark/

4.) Profile für verschiedene Farben (Farbprofile)

Firefox 3.5 unterstützt dynamische Farbprofile für einzelne Bilder, so dass desses Farben optimiert dargestellt werden können.


Farben (Farbprofile)
Farben (Farbprofile)



Farben (Farbprofile) 2
Farben (Farbprofile) 2


5.) Privaten Modus

Ein Werkzeuge, um Ihre persönlichen Daten zu kontrollieren.

Was im Privaten Modus nicht gespeichert wird:
– Besuchte Seiten
– Einträge in Formular- und Suchfelder
– Passwörter
– Einträge im Download-Manager
– Cookies
– Cache

HowTo use it:
Klicken Sie auf das Menü Extras und wählen Sie Privaten Modus starten.

6.) Einfache Session Wiederherstellung

In Firefox 3.5 ist eine einfache Session Wiederherstellungs-Funktion integriert, mithilfe dessen Sie z.B. nach einen Absturz von Firefox auswählen können welche Webseiten wiederhergestellt werden sollen.

7.) Fenster/Tab Wiederherstellung

Unter dem Menüpunkt “Chronik” kann man sehr bequem kürzlich geschlossene Fenster und Tabs wieder aufrufen.


Firefox (restore)
Firefox (restore)


8.) Tab’s befreien

Was damit gemeint ist, demonstriert das folgende kurze Video…

Tear tab feature in Firefox 3.1 Beta 2 from Percy Cabello on Vimeo.

9.) 70 Sprachen

Zudem ist Firefox nun in über 70 Sprachen Verfügbar. Darunter ist auch die Sprache “Klingonisch”, wer es nicht glaub einfach mal in die Einstellungen schauen.

10.) DNS prefetching

Dies bedeutet, dass Firefox 3.5 URLs welche auf einer Webseite auftauchen schon einmal im Hintergrund auflöst, so dass dies nicht erst gemacht werden muss, wenn der Anwender auf den Link klickt.

DNS prefetching

Abschließen noch ein Video, welches sich auch mit neuerungen in Firefox 3.5 beschäftigt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)