Tag Archives: Link

mail_update

Sicherheitswarnung per Mail

Wer über die neusten Sicherheitswarnung / Sicherheitslücken informiert werden möchte, findet unter den folgenden beiden Links Mail-Verteiler von CERT.


Technische Warnungen von Software (Google Chrome, uTorrent, phpMyAdmin etc.)

- Warn- & Informationsdienste für Server (VMWare ESX, Linux Kernel XFS, sudo etc.)


Wer über spezielle Software-Updates informiert werden will, kann auf www.computerbase.de eine E-Mail-Benachrichtigung z.B. für den “Apache Web-Server”, “ClamAV” und viele weitere aktivieren, dies müssen natürlich nicht immer Sicherheitskritische Updates sein.


Und wer über aktuellen Sicherheitsmeldungen der wichtigsten Distributionen informiert werden will, findet diese Infos auf www.pro-linux.de/sicherheit/ (auch per E-Mail).






Technische Warnungen




1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Android Dosenfischer

Android 2.2 Froyo (CyanogenMod) – Samsung GALAXY SPICA I5700

In meinem letzem HowTo zum Thema Spica habe ich bereits beschrieben wie du “Android 2.1″ installierst -> speedup-samsung-galaxy-spica-i5700. Dieses HowTo ist anfangs sehr ähnlich, da wir im ersten Schritt erst-einmal root-Rechte benötigen.


Warnung: Indem du diese Updates einspielst, gehen die Einstellungen/Apps auf dem Handy verloren und du musst deine Einstellungen wieder neu vornehmen z.B. APN (BASE = E-Plus) und die Apps wieder neu installieren. Die Kontakte bleiben jedoch erhalten, wenn du diese mit deinem Google-Account synchronisiert hast.


Achtung
Achtung: Auch wenn dieses HowTo bei mir ohne Probleme funktioniert hat, garantiere ich nicht, dass dies auch bei dir funktioniert.


Funktioniert:

  • Touch/Multitouch
  • Tasten
  • Audio
  • GSM/GPRS/EDGE/3G
  • GPS
  • Vibration
  • SD-Karte / USB-Massen-Speicher
  • Wifi (W-Lan) (+Wifi-Tethering)
  • Bluetooth
  • Google Services (20101020) (GMail, Market, Contacts, Calendar)
  • Kamera
  • Sensoren
  • VoiceRecording
  • Hardware accelerated movie playing/recording (mp4/h264)

Funktioniert (noch) nicht:

  • Hardware accelerated movie playing/recording (DivX)

(27.12.10)


“Quadrant”-Benchmark: ~ 620

Spica-Test
Spica-Test


1.) Treiber herunterladen/installieren

Windows XP” -> “SAMSUNG New PC Studio” -> Download-Link

Windows 7” -> “SAMSUNG Kies” -> Download-Link

Als erstes benötigen wir unter Windows folgendes Programm “SAMSUNG New PC Studio” bzw. “SAMSUNG Kies”, eigentlich benötigen wir nur die Treiber, diese sind jedoch mit in der Software integriert, daher einfach installieren und nach der Installation das Programm wieder schließen und nicht mehr beachten… ;-)


2.) Odin Multi Downloader herunterladen

Download-Link


3.) neue Firmware herunterladen

Download-Link

Zusätzlich benötigen wir noch folge kleine Datei:

Download-Link


Die neusten Firmwares für Samsung I5700 Spica findest du unter folgendem Link, die zuvor erwähnten Firmware war ist bisher (01.10.2010) die aktuellste Version und ich hatte mit dieser keinerlei Probleme.:

Samsung-Firmware


4.) Aktiviere “USB debugging”

Um “USB debugging” auf deinem Handy zu aktivieren, gehst du wie folgt vor |

Settings->Applications->Development->Enable USB debugging


5.) Software starten

Bevor wir unser Handy am PC anschließen, staten wir die Odin-Software und geben den Pfad zu den zuvor heruntergeladenen Dateien an.


Wichtig ist “One Package” auszuwählen und die Datei dann auch unter “One Package” anzugeben!
Odin_1

6.) Handy vorbereiten & Firmware installieren

Du musst dein Handy nun ausschalten und es darf nicht per USB am PC angeschlossen sein, ansonsten kann es nicht im neuen Modus hochfahren, dies geschieht, indem wie im folgendem Bild beschrieben die leiser-, Kamera- und die ein/aus-Taste gedrückt hältst…

firmware_hochladen
leiser + Kamera + aus/ein

…nun sollte folgender Bildschirm erscheinen, …

spica_download_mode
Download-Modus

…wenn dies geschehen ist, kannst du dein Handy mit dem USB-Kabel am PC anschließen. Du wirst sehen, dass die Odin-Software feststellt, dass du dein Handy angeschlossen hast, nun kannst du in der Software auf “Start” klicken und abwarten, falls dein Handy nicht nach dem automatischen Reboot nicht mehr hochfahren sollte, keine Panik.

Sobald du einige Minuten abgewartet hast und die Odin-Software anzeigt, dass alles abgeschlossen ist, dein Handy jedoch nicht mehr hochfährt, nimm einmal den Akku heraus und setzte ihn wieder ein, dann starte dein Handy erneut.


7.) Install Spica v.LK2.08

Forum-Link

Um die am Anfang genannten Funktionen nutzen zu können brauchen wir noch weiter Updates. Als erstes benötigen wir den “Recovery-Modus”, diesen rüsten wir wie folgt nach.

7.1.) Download Kernel: i5700_LK2-08_PDA.7z und entpacken

7.2.) nun musst du dein Handy wieder ausschalten und vom PC entfernen

7.3.) dann wieder die Odin-Software starten und dieses man nur die PDA-Datei auswählen


Um diese Datei “i5700_LK2-08_PDA.7z” jedoch zu öffnen benötigst du z.B. 7-Zip. (hat bei mir schon lange WinZip… WinRAR und so weiter verdrängt ^^


Nicht “One Package” auszuwählen!


odin_test2


7.4.) nun musst du dein Handy wieder im Download-Modus starten (leiser+Kamera+an/aus) und danach am PC anschließen und sobald die Software dies mitbekommen hat, kannst du wieder auf “Start” klicken. Danach sollte dein Handy direkt im Recovery-Menü landen (beim ersten Reboot). Um später noch einmal zu diesem Menü zu gelangen, musst du folgende Tasten drücken -> (leiser+anrufen+auflegen)

firmware_hochladen2
(leiser+anrufen+auflegen)


8.) CyanogenMod installieren

Forum-Link

Die folgende Datei ist die Version “Alpha8.3” (17.01.11) da daran jedoch noch gearbeitet wird, sollte man im Form nach einer neuern Version schauen und beachten, dass wenn man bereits ein vorherige Version von dem CyanogenMod installiert hat das Update installieren sollte! (siehe Forum-Link)

Download-Link (~ 70 MB)

… anschließend muss diese Datei im oberen Verzeichnis deiner SD-Karte speichern. Wer bereits eine frühere Versin von CM für Spica installiert hat, kann im Forum(-Link) ein Update finden.


Kitchen: Auf der folgenden Webseite -> Froyo Kitchen <- kann man sich sein individuelles System zusammenstellen und dann wie bereits für den CyanogenMod beschrieben, per “Recovery-Modus” installieren! Falls man damit jedoch Probleme hat, kann man ohne weiteres die zuvor erwähnte fertige Version nutzen.

Update: (25.02.2011): Es gibt mittlerweile auch auf forum.samdroid.net eine eigene Kitchen für Froyo 2.2 -> Froyo Kitchen-v.2 <-

 

8.1.) Nun müssen wir in den zuvor erklärtem Recovery-Modus starten (leiser+anrufen+auflegen) und im Recovery-Modus (“Apply any zip”) auswählen, und die Datei welche wir gerade auf die SD-Karte gespeichert haben auswählen. Sobald dies funktioniert hat, müssen wir im Menüpunkt “Wipe” noch “Wipe data/cache” auswählen.


Während des ersten Boot-Vorgangs kann es passieren das 2- bis 5-mal automatisch ein Reboot durchgeführt wird, daher kann dieser Bootvorgang länger dauern. Wenn jedoch zirka 5 Minuten nichts passiert, dann noch einmal den Recovery-Modus staten und im Menüpunkt ”Wipe” -> ”Wipe data/cache” auswählen und noch einmal neu-starten.


9.) Kernel + Tweak für CM

Forum-Link

Ich habe mich hier für den Kernel mit “CFS cpu scheduler” und nicht BFS cpu scheduler” entschieden, da bei BFS eine Warnung vor Daten Beschädigung im Forum zu lesen ist. Hinzu kommt noch “SSSwitch (Screen State Switch)”, ein kleines Skript, welches noch einige Einstellungen am Kernel vornimmt. (nicht SetCPU und SSSwich gleichzeitig verwenden!!!)


9.1.) Download der Daten und ggf. im Forum nach einer neuen Version schauen.

Download-Link (krnl-ckMod.cfs.011.zip)

Download-Link (ckMod.SSSwitch.v06C.zip)


… anschließend musst du diese Dateien im oberen Verzeichnis deiner SD-Karte speichern.


9.2.) Nun müssen wir in den zuvor erklärtem Recovery-Modus starten (leiser+anrufen+auflegen) und im Recovery-Modus (“Apply any zip”) auswählen, und die Datei welche wir gerade auf die SD-Karte gespeichert haben auswählen.


10.) CyanogenMod – Update

Download-Link (Intercept3D.zip)


10.1.) Download der vorherigen verlinkten Dateien im Forum und anschließend muss diese im oberen Verzeichnis deiner SD-Karte gespeichert werden.


10.2.) Nun müssen wir in den zuvor erklärtem Recovery-Modus starten (leiser+anrufen+auflegen) und im Recovery-Modus (“Apply any zip”) auswählen, und die Datei welche wir gerade auf die SD-Karte gespeichert haben auswählen.


ggf. kann man auch den neuen Kernel + Updates mithilfe einer Datei installieren… z.B.:

- Forum-Link


11.) I/O Speed Up (convert all to EXT2)

Forum-Link

Zum Schluss habe ich noch I/O Performance verbessert, in dem die Partitionen umformatiert wurden.


11.1.) Download (all_to_ext2_luismaf_update_v8.zip) aus dem angegeben Forum und speichere diesen im oberen Verzeichnis deiner SD-Karte.


11.2) Genau wie zuvor benutzt du nun den Recovery-Modus ( -> “Apply any zip”), um dies anzuwenden. Es kann im Gegensatz zu den Vorherigen Updates etwas länger dauern, also keine Panik. Ich habe die Schritte hier einzeln aufgeführt, so dass es verständlicher ist, in der Praxis habe ich “Kernel” (Tweak) + “Updates” + “I/O SpeedUp” in einem Rutsch per Recovery installiert und fertig.


11.3) Wenn du das neue Dateisystem noch schneller machen willst, kannst du auch noch “tweaks_fe_ext_v2.1.zip” auf dem gleichem Weg installieren. :-)


12.) Tuning-Apps nachinstallieren

Es gibt einige Apps welche dein Android-Handy verbessern können, ich zeige hier kurz welche ich momentan verwende.


12.1.) Advanced Task Killer (Free)

Lässt sich direkt über den “Market” installieren. Nachdem du es installiert und zum ersten mal gestartet hast, musst du eine Ausnahmeliste erstellen, indem du die ein App im “Advanced Task Killer” länge gedrückt hältst und dann auf “Ignore” tippst. Fertig.


12.2.) Autorun Killer

Lässt sich ebenfalls direkt über den “Market” installieren. Indem du ein App länger gedrückt hältst, kannst du auf “Enable/Disable” tippen, so dass dieses nicht mehr am Anfang gestartet wird und somit keine Ressourcen mehr verbraucht.


12.3.) AddFree

Lässt sich ebenfalls direkt über den “Market” installieren. “Adblocker” mittels Modifizierung der hosts-Datei, somit wird die Werbung erst gar nicht heruntergeladen und funktioniert in anderen Apps, Browser u.s.w.!

 

 

PS: Wer die einzelnen Updates in einem Update-Paket installieren möchte, sollte sich folgenden Beitrag anschauen -> Update-Paket für CyanogenMod <-

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 4.53 out of 5)

JavaScript richtig im HTML-Code platzieren

Zurück zur “Webseiten beschleunigen” – Übersicht

3.) JavaScript richtig im HTML-Code platzieren

Zudem sollte man sich überlegen wo man seinen JavaScript Code im HTML-Code platziert, da irgendwelche Effekte für das Menü usw. auch später geladen werden können, so dass erst-einmal die Webseite (Bilder… ) geladen werden kann, sollte jedoch vor dem  </body> platziert werden.


Im allgemeinen kann man jedoch sagen, dass CSS- sowie Javascript-Daten zusammen-gefasst werden können, um HTTP-Requests an dem Server zu verringern. So sollte man also seine CSS- und Javascript-Daten, welche gemeinsam jedoch in verschiedenen Dateien auf einer Webseite genutzt werden, jeweils zu einer einzigen Datei zusammengefasst werden.


Beispiel (ganz schlecht):

<head>
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet1.css" />
<script type="text/javascript" src="scriptfile1.js" />< script type="text/javascript" src="scriptfile2.js" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet2.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet3.css" />
</head>

Hier wird der Download der Dateien stylesheet2.css und stylesheet3.css blockiert, weil die JS-Dateien dazwischen den HTML-Baum verändern könnten.



Beispiel (besser aber noch immer schlecht):

<head>
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet1.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet2.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet3.css" />
<script type="text/javascript" src="scriptfile1.js" />
<script type="text/javascript" src="scriptfile2.js" />
</head>

In diesem Beispiel kann man schon mal 100ms einsparen, jedoch können Javascript-Daten nicht parallel heruntergeladen werden…



Beispiel (auch schlecht):

<head>
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet1.css" />
<script type="text/javascript" > document.write("Hello world!");</script>
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet2.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet3.css" />
</head>

Zuerst wird die Ausführung des Inline-Style-Befehls durch stylesheet1.css verzögert. Anschließend verhindert die Inline-Anweisung wiederum, dass die Stylesheets parallel heruntergeladen werden können.


Beispiel (gut):

<head>
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet1.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet2.css" />
<link rel="stylesheet" type="text/css" href="stylesheet3.css" />
<script type="text/javascript" > document.write("Hello world!");</script>
</head>


Zuerst alle externen Ressourcen einbinden. Alle werden parallel heruntergeladen. Anschließend das Inline-Script. Natürlich sollte das JavaScript möglichst weit unten in den Body stehen, da es genauso das laden von Bildern verzögert.


weitere derartige Beispiele:
code.google.com


Mit folgendem Code können auch JavaScript-Daten parallel geladen werden. Einfach das Array anpassen und fertig…

<script type="text/javascript"> (function() {
var s = [
"/javascripts/script1.js",
"/javascripts/script2.js",
"/javascripts/script3.js",
"/javascripts/script4.js",
"/javascripts/script5.js"
];
var sc = "script", tp = "text/javascript", sa = "setAttribute", doc = document, ua = window.navigator.userAgent;
for(var i=0, l=s.length; i<l; ++i) {
if(ua.indexOf("MSIE")!==-1 || ua.indexOf("WebKit")!==-1) {
doc.writeln("<" + sc + " type="" + tp + "" src="" + s[i] + "" defer></" + sc + "<");
t[sa]("src", s[i]);
t[sa]("type", tp);
doc.getElementsByTagName("head")[0].appendChild(t);
} else {
var t=doc.createElement(sc);
t.setAttribute("src", s[i]);
t.setAttribute("type", tp);
doc.getElementsByTagName("head")[0].appendChild(t);
}
}
})();
</script>


Außerdem könnte man JavaScript Dateien dynamisch nachladen, so dass diese nur geladen werden wenn man diese auch braucht.

Include ("com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample");
function testInclude()
{
if("undefined" != typeof com.iskitz.ajile.examples)
if("undefined" != typeof com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample)
com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample();
else alert( "Include test was unsuccessful :(nn"
+ "Failed to Include [ com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample.js ]");
}
/** InludeExample.js: **********************************************************/
Namespace ("com.iskitz.ajile.examples");
com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample = function()
{
var wasImported = typeof window["IncludeExample"] != "undefined";
alert( "[ com.iskitz.ajile.examples.IncludeExample ] was "
+ (wasImported ? "Included *and* Imported." : "successfully Included!"));
};

weitere derartige Beispiele:
ajile.iskitz.com


Tipps:

  • alle CSS-Datei per link-tag im Header-Bereich direkt hintereinander schreiben
  • alle Script-Tags direkt vor Body-Bereich (wenn möglich)
  • möglichst keine JS-Anweisungen (inline oder extern) zwischen CSS-Dateien setzen
  • keine JS-Inline-Anweisungen zwischen mehreren Referenzierungen auf JS-Dateien
  • JS-Inline-Anweisungen vermeiden, da diese vom Browser nicht als Datei zwischengespeichert werden können

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
pingdom

Webseiten Analyse

Zurück zur “Webseiten beschleunigen” – Übersicht

1.) Webseiten Analyse

Dies ist der Erste Teil von meiner Blog-Reihe “Webseiten beschleunigen”. Um die ursprüngliche Ladegeschwindigkeit deiner Webseite zu prüfen, installieren wir uns zwei Erweiterungen für Firefox.

Firebug +
YSlow

ggf. kann man sich auch nach die nachfolgenden Links anschauen, jedoch habe ich mit der Kombination „ Firebug + YSlow“ sehr gute Erfahrungen gemacht, daher folgt nun diesbezüglich ein kleines Video.



Alternative von Google:

Firebug +
Page-Speed


Alternative Online-Analyse:

Bisher habe ich nur zwei Online-Analyse-Dienste gefunden, welche mir wirklich geholfen haben.

a.) Auf Pingdom.com kannst du die Ladezeit deiner Webseite und dessen Inhalt sehr schön in einem Graphen sehen und Schwachstellen somit sehr einfach erkennen, z.B. wenn eine externe Datei nicht erreichbar ist.

tools.pingdom.com


pingdom
pingdom


b.) Die nächste Webseite ist AOL’s WebPageTest ist ein wenig umfangreicher, so zeigt diese Webseite wie bereits beim vorherigen Link einen Graphen mit den geladen Dateien an, jedoch führt diese Webseite den Test zweimal durch, so dass die Auswirkung vom Browser-Cache simuliert wird. Außerdem gibt es eine Checkliste, wo alle Dateien noch einmal einzeln geprüft werden.

AOL’s WebPageTest


aol_webpagetest
aol_webpagetest


1.1) Webseiten Benchmark

Außerdem könnte kann die Abfragen auch direkt von der Shell aus starten z.B. mit “httperf”. Es folgt ein kleines HowTo für Debian:

sudo bash
aptitude install httperf
httperf --hog --server voku-online.de --num-conn 20 --ra 10 --timeout 5

jedoch kann ich zumindest mit der Ausgabe nicht viel anfangen, da mir diese vielen Zahlen auf Anhieb nicht viel sagen, daher folgt eine kleine Anleitung, wie man aus diesen Werten einen Graphen zeichnet

cd /usr/src/
wget http://www.xenoclast.org/autobench/downloads/debian/autobench_2.1.2_i386.deb
dpkg -i autobench_2.1.2_i386.deb
autobench --single_host --host1  www.test.de --uri1 /10K --quiet
--low_rate 20  --high_rate 200 --rate_step 20 --num_call 10
--num_conn  5000 --timeout 5 --file results.tsv
aptitude install gnuplot
bench2graph results.tsv result.ps

so nun laden wir die Datei „result.ps“ z.B. per WinSCP auf unsern Windows Rechner und öffnen die Datei mit Ghostscript

Hier mein Beispiel:


webserver_bench
webserver_bench


(1) req_rate: request rate, requests per second
(2) con_rate: connection rate, connections per second
(3) min_rep_rate: minimum reply rate, replies per second
(4) avg_rep_rate: average reply rate, replies per second
(5) max_rep_rate: maximum reply rate, replies per second
(6) stddev_rep_rate: standard deviation for reply rate
(7) resp_time
(8) net_io: Net I/O, KB per second
(9) error

Link:
autobench


Anstatt diesen Vorgang komplett per Hand zu bewerkstelligen, kann man auch folgende Webseite dazu nutzen:

-> loadimpact.com

So kannst du herausfinden, wie sich deine Webseite verhält, wenn sehr viele Besucher diese besuchen. Anbei das Ergebnis von diesem Blog. (Nach meiner Optimierung per “PHP XCache” + “Nginx” + “W3 Total Cache


loadimpact


Hier ist ein schneller Überblick darüber, was diese Kurve nun aussagt. -> loadimpact.com/forum/

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5.00 out of 5)
spritemap

Webseiten komprimieren

Zurück zur “Webseiten beschleunigen” – Übersicht

2.) Komprimierung

So langsam möchte ich auf die Fragen, welche bisher aufgetaucht sein könnten eingehen und mit der Beschleunigung der Webseite anfangen, daher starten wir mit der Komprimierung.

Alle neuen Browser (ab IE6) unterstützen komprimierte Dateien, man kann sich dies so ähnlich vorstellen, wie in dem diesem Proxy-Beispiel, wo die Dateien serverseitig komprimiert werden und vom Client, in unserm Fall nun der Browser wieder dekomprimiert werden. Aber dazu kommen wir gleich. Das Problem ist, dass Bilder bereits komprimiert sind und falls diese im Nachhinein noch einmal passiert, diese sogar größer werden können als zuvor, daher versucht man diese bereits bei der Bereitstellung in der optimalen Dateigröße anzubieten, zudem sollte man vermeiden, dass zu viele kleine Dateien vom Server geladen werden müssen, da zu viele Verbindungen bzw. Anfragen sich auch seht negativ auf die Performance einer Webseite auswirken.

2.1) Bilder komprimieren

2.1.1) Bilder Sprites


spritemap
spritemap



Durch viele kleine Icons / Menü-Bildern kommen viele Serveranfragen zustande, welche man durch ein größeres Bild, welches dann wiederum mit css so bearbeitet werden kann, dass man bestimmte Bildabschnitte ansprechen kann, ersetzten könnte.


Nun noch ein kleines Beispiel zur Verdeutlichung:
www.websiteoptimization.com/speed/tweak/css-sprites


Es folgt noch ein Beispiel, um das Prinzip zu verstehen…


alte CSS-Regeln:

#header {background: url(bild1.jpg) top left repeat-x; height:80px;}
ul.menu li {background: url(bild2.jpg) top left repeat-x; height:15px;}

bild1.jpg und bild2.jpg sind jeweils 1px breit. Waf der folgenden Webseite → Sprite-Generator ← kann man diese beiden Dateien nun zu einer Sprite-Datei zusammenfassen und herunterladen bzw. auf Webserver hochladen.


Dieses Sprite-Bild wird nun für alle Elemente, die einen im Sprite enthaltenen Hintergrund haben eingefügt:

#header, ul.menu li {background-image:url(bg_sprite.png);}


Mithilfe der im Generator angegebenen Regeln, werden die alten CSS-Regeln ersetzen:

.sprite-bild1 { background-position: 0 -30px; }
.sprite-bild2 { background-position: 0 -110px; }

…wird zu…

#header {background-position: 0 -30px; background-repeat: repeat-x;}
ul.menu li {background-position: 0 -110px; background-repeat: repeat-x;}


Mit zwei Bildern macht dies noch nicht so viel Sinn, aber ich denke das reicht zum Verdeutlichen des Prinzipes.


2.1.2) PNG-Bilder komprimieren

VOR DER ÄNDERUNG/OPTIMIERUNG AN IRGENDWELCHEN BILDERN, BITTE EIN BACKUP ERSTELLEN!!!

Das folgende HowTo zeigt wie man png-Bilder direkt auf dem Server verkleinern kann, ohne dessen Qualität zu verringern.

sudo bash
aptitude install optipng
optipng -o7 bild.png  -out bild_new.png

z.B.:

2673 24. Jun 15:50 free-source_bottom.png
1297 27. Jul 01:55 free-source_bottom_new.png

folgender Befehl komprimiert alle Bilder im Verzeichnis, welche auf .png enden ->

optipng  -o7 *.png

oder man sucht mittels “find” die entsprechenden Bilder rekursive aus der gesamten Verzeichnisstruktur heraus

find . -iname '*.png' -exec optipng -o7 {} \;

Wichtig: um noch ein Backup der original Datei zu behalten kannst du den Parameter “-k” verwenden

Alternativ kann man die Größe von png-Bildern auch mit pngcrush optimieren, welches auf die selbe einfache Weise installiert werden kann.

sudo bash
aptitude install pngcrush
pngcrush -rem alla  -reduce -brute original.png optimized.png

Alternativ kann man dies auch wieder rekursiv im aktuellen Verzeichnis alle png-Bilder mittels “pngcrush” bearbeiten lassen.

for file in `find . -name "*.png"`;do
echo $file;
pngcrush -rem alla -reduce -brute "$file" tmp_img_file.png;
mv -f tmp_img_file.png $file;
done;

z.B.

Original: 8,9K
Optipng: 7.6K
Optipng + PNGcrush: 7.4K

Dies fällt bei größeren Bildern mehr ins Gewicht, jedoch kann auch die Komprimierung von solchen Logos etc. schon einige hundert MB im Monat einsparen, zumal PNG in Gegensatz zu JPEG eine verlustfreie Neukomprimierung unterstützt.


Link:
optipng.sourceforge.net
pmt.sourceforge.net


weitere Optimierungsmöglichkeiten für PNG-Bilder:
www.smashingmagazine.com


2.1.3) JPEG-Bilder komprimieren

VOR DER ÄNDERUNG/OPTIMIERUNG AN IRGENDWELCHEN BILDERN, BITTE EIN BACKUP ERSTELLEN!!!

Wie bereits zuvor beschrieben, können auch jpg-Bilder verkleinert werden.

aptitude install jpegoptim
jpegoptim --force  logo.jpg

z.B.:

24640 24. Jun 14:28 logo.jpg
22448 27. Jul 02:20 logo.jpg

Hier könnte man, wie bereits zuvor beschrieben, mittels “find” die entsprechenden Bilder heraussuchen und diese verkleinern lassen.

find . -iname '*.jpg' -exec jpegoptim --force {} \;


Link:
jpegoptim.sourceforge.net


Eine weitere Möglichkeit jpg-Dateien unter Debian/Ubuntu zu optimieren, welche nach meinen ersten Tests jedoch genauso gut funktioniert wie jpegoptim.

sudo bash
aptitude install libjpeg-progs
jpegtran -copy  none -optimize -perfect logo.jpg > logo_jpegtran.jpg


weitere Optimierungsmöglichkeiten für JPEG-Bilder:
www.smashingmagazine.com


2.1.4) Bilder komprimieren – Online

Auf der folgenden Webseite, kannst du deine Bilder auch online verkleinern lassen…

developer.yahoo.com

… der nachfolgende Link ist nur für PNG-Bilder geeignet …

gracepointafterfive.com/punypng/



example
example



… und hier noch ein Link, wobei hier größtenteils an der Qualität der Bilder geschraubt wird…

tools.dynamicdrive.com


Als alternative zu all dieses serverseitigen Möglichkeiten kannst du deiner Bilder natürlich auch mit einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. Paint.NET) öffnen und z.B. optimiert für Webseiten abspeichern.


2.2) JavaScript/CSS komprimieren

2.2.1) JavaScript/CSS komprimieren – serverseitig

Hier werde ich kurz zeigen wir du deine JS- und CSS-Dateien nicht nur komprimieren kannst, um die Ladegeschwindigkeit deiner Webseite zu verbessern, sondern auch noch optimierst, so dass diese schneller ausgeführt werden. Der CSS-Kompressions-Algorithmus verwendet zudem einen Satz von fein aufeinander abgestimmten reguläre Ausdrücke, um die CSS-Datei zu komprimieren.


Dateien kombinieren: (optional)


cat datei1.js > alle_dateien.js
cat datei2.js >> alle_dateien.js
cat datei3.js >> alle_dateien.js


cd /usr/src/
wget  http://yuilibrary.com/downloads/yuicompressor/yuicompressor-2.4.2.zip
unzip yuicompressor-2.4.2.zip
rm yuicompressor-2.4.2.zip
cd yuicompressor-2.4.2build
sudo aptitude install sun-java6-bin
java -jar yuicompressor-2.4.2.jar --type js -o  combined.js alle_dateien.js alle_dateien_klein.js

dies kann man übrigens auch mit CSS-Daten machen…

java -jar yuicompressor-2.4.2.jar --type css -o  combined.css alle_dateien.css alle_dateien_klein.css
Bei mir hat das kombinieren von einigen JS- und CSS-Dateien negative Auswirkungen gehabt, so haben einige JS nicht mehr funktioniert, zudem sollte man bedenken, dass einige Dateien nicht auf jeder Webseite benötigt werden und daher auch ruhig später geladen werden können, sobald ein Besucher z.B. auf Kommentare klickt.


Download:
Download – yuilibrary.com


Link:
How does it work? – developer.yahoo.com


Alternativ kann man CSS-Dateien auch sehr bequem mit “csstidy” komprimieren.

sudo aptitude install csstidy
csstidy mycssfile.css  myoutputfile.css

oder man lässt sich das Ergebnis erstmal auf dem Bildschirm ausgeben

csstidy  mycssfile.css

z.B.:

border-width: 1px;
border-style: solid;
/*Dies ist ein Kommentar*/
border-color: gray;

… wird zu …

border: 1px solid gray;


Link:
csstidy.sourceforge.net


2.2.2) JavaScript/CSS komprimieren – Online

Alternativ kann man, wenn man z.B. keinen V- oder Root-Server hat um zusätzliche Software zu installieren, die Dateien Online komprimieren zu lassen.


z.B.: für Javascript

Online Komprimierung – yui.2clics.net

shrinksafe.dojotoolkit.org

javascriptcompressor.com

ggf. kann man seine JS-Datei auch vorher überprüfen lassen um Fehler auszuschließen

www.jslint.com


z.B.: für CSS

www.cleancss.com

www.cssoptimiser.com

www.cssdrive.com


Eine weitere Methode besteht darin, die Daten selber gar nicht zu verändern, sondern diese direkt und nach einer bestimmten Zeit neu von einem Server komprimieren zu lassen, diese Methode hat daher auch wieder nachteiligen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit, da ein weitere Request, DNS-Lookup usw. hinzukommt. Jedoch kann man an diesen Online-Dienst auch mehrere CSS- bzw. JS-Dateien gleichzeitig übergeben. Ob dies wirklich die Performance steigern kann müsste man im Einzellfall ausprobieren.


z.B.:

http://reducisaurus.appspot.com/css?url1={{erste_URL}}&url2={{zweite_URL}}&url3={{dritte_URL}}&max-age={{cach_in_sekunden}}


Link:

code.google.com/p/reducisaurus/


2.3) Apache gzip-Kompression

Serverseitige Komprimierung und somit eine Reduzierung der zu Übertragungen Datenmengen von 40 – 70 % sind hier zu erreichen, zudem kannst du mithilfe der folgenden Konfigurationen gleich mehrere Webseiten, welche auf dem selben Server laufen optimieren.


ohne gzip-Kompression:


http_request
http_request



mit gzip-Kompression:


http_request_compressed
http_request_compressed



Aktiviere mod_deflate (gzip) – serverseitig

Diese Art der Komprimierung macht natürlich nur bei Dateien Sinn, welche auch komprimiert werden können z.B. HTML, CSS oder Javascript …


a2enmod deflate

… dieser Befehl kann unter anderen Distributionen anders aussehen z.B.: BSD

LoadModule deflate_module /usr/lib/apache2/modules/mod_deflate.so


Kommen wir zur Konfiguration des Modules, wir können “mod_deflate” in folgender Datei bearbeiten ->


vim /etc/apache2/mods-enabled/deflate.conf


#SetInputFilter DEFLATE
SetOutputFilter DEFLATE

BrowserMatch ^Mozilla/4 gzip-only-text/html
BrowserMatch ^Mozilla/4\.0[678] no-gzip
BrowserMatch \bMSI[E] !no-gzip !gzip-only-text/html

SetEnvIfNoCase Request_URI \.(?:gif|jpe?g|jpg|ico|png|pdf|ipk|ico)$ no-gzip dont-vary
SetEnvIfNoCase Request_URI \.(?:mpg|mpeg|flv|wmv|wma|ogg|avi|mov|mp3|mp4|swf)$ no-gzip dont-vary
SetEnvIfNoCase Request_URI \.(?:exe|tar|t?gz|cab|zip|t?bz2|iso|bz2|sit|jar|rar|rm|rpm|deb)$ no-gzip dont-vary


Header append Vary User-Agent env=!dont-vary
Header append Vary User-Agent

Header set Vary *


DeflateCompressionLevel 6


Mithilfe von gzip (DeflateCompressionLevel) kann man verschneide Kompressions-Level einstellen, wobei 1 die schnellsten Komprimierung (weniger Kompression) und 9 die langsamste Komprimierung (beste Kompression) ist. Die Standard-Kompressions-Level ist 6. da eine zu hohe Kompression auf Kosten der der Systemleistung geht, ggf. kann man diesen Wert anpassen, wenn man noch genügend Ressourcen frei hat.

Nun müssen wir unsern Webserver neu-starten, um die Konfiguration zu übernehmen.

/etc/init.d/apache2 restart

und test…

gidnetwork.com/tools/gzip-test


Ausgabe: http://gedichte.voku-online.de/news.php


Web page compressed? → Yes
Compression type? → gzip
Size, Markup (bytes) → 52,039
Size, Compressed (bytes) → 9,934
Compression → % 80.9


Link:
httpd.apache.org/docs/2.0/mod/mod_deflate


2.3.2) Aktiviere mod_gzip – serverseitig

Wer noch apache und nicht apache2 verwendet sollte “mod_gzip” anstelle von “deflate” ansehen, jedoch werde ich nicht weiter auf die veraltete Apache-Version eingehen, wenn noch jemand den alten “Apache Web-Server” einsetzt, soll man ggf. ein Update auf apache2 durchführen…


“Nur unter Apache 1.3 ist “mod_gzip” effektiver ab “Apache 2.x” sollte man “mod_deflate” verwenden.”

www.howtoforge.com/linux_apache_mod_gzip


2.3.3) Aktiviere gzip – manuell

Es gibt auch noch die Möglichkeit Dateien serverseitig im Vorhinein zu komprimieren und in einer .htaccess anzugeben, welche Dateien bzw. Dateiendungen vom Browser wieder dekomprimiert werden müssen. Ich selber habe auch eine Mischung aus den verschienden Komprimierungsverfahren gewählt, so habe ich sehr große JS-Dateien im Vorhinein folgendermaßen komprimiert, so dass der Server dies nicht jedes mal machen muss, zudem hat dieses Verfahren den großen Vorteil, dass man die negative Auswirkung des hohen Komprimierungslevel, auf die Systemauslastung umgeht.

gzip -9 test.js
mv test.js.gz test.js.jgz


RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP:Accept-Encoding} gzip
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME}.jgz -f
RewriteRule (.*).js$ $1.js.jgz [L]
AddType "text/javascript" .js.jgz
AddEncoding gzip .jgz


Link:
tutorialajax.com/compress-javascript-with-gzip


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4.38 out of 5)

mein neuer IT-Blog

Seit einigen Wochen bastele ich nun bereits an diesem neuen Blog, die meiste Zeit ist dabei für die Migration der Blog-Einträge drauf-gegangen. Mein letzter Blog beruhte auf e107 ein CMS welches in letzter Zeit einige schwerwiegende Sicherheitslücken hatte.

Die nächste Schwierigkeit bestand darin ein Ausgewogenes Gleichgewicht zwischen speed, usability und optik herzustellen. Dazu hab ich das folgende WordPress Theme “mystique” und einige WordPress Plugins verwendet. Außerdem läuft die Webseite nun auf einem neuen V-Server, aber nicht nur die Hardware wurde aktuallisierst, folgende Software kommt nun zum Einsatz.

Linux:

Debian 6.0 – Squeeze/sid

Webserver:

Nginx

Datenbank:

MariaDB

PHP:

PHP 5.3 + Suhosin-Patch + XCache



Da ich auch einige Zeit investieren musste, um mich mit den unzähligen Plugins für WordPress auseinander zu setzen, veröffentliche ich hier noch schnell meine Liste von verwendeten Plugins:

WordPress Plugin Pack: (Update: 07.11.2010)

  • AddToAny: Share/Bookmark/Email Button → Share-Button den ich nur auf der Start-Seite einsetze
  • Akismet → Blockt Spam
  • All in One SEO Pack SEO Optimierung für deinen Blog
  • All in One Webmaster → Verifizierung für Google, Bing, Yahoo, Alexa…
  • Auto Post Thumbnail Setzt das erste Bild in einem Blog-Artikel als Artikelbild
  • Auto SEO Tags fügt jedem Blog-Eintrag automatisch Tags aus Suchanfragen hinzu
  • Auto Tags fügt jedem Blog-Einträge automatisch passende Tags hinzu
  • BuddyPress macht aus einem Blog, einen Community-Blog
  • Contact Form 7 einfaches Kontaktformular
  • Disqus Comment System neues Kommentar-System
  • Enable Site Ping WPMU Ping für WordPress – Multi (Suchmaschinen über Updates eines Blogs mitteilen)
  • FD Feedburner Plugin Feedburner (RSS-Feed) Weiterleitung
  • Limit Blogs per User WordPress Multi (+BuddyPress) kann man neuen Usern “einen” eigenen Blog anbieten
  • Limit Login Attempts Limitiert die Login versuche
  • Link Indication Links hervorheben bzw. mit Icon versehen
  • Multisite User Management neue User können sich auf allen Blogs der Community einloggen
  • MySearchTermsPresenter zeigt in den Artikeln an, wonach gesucht wurde
  • Mystique Extra Nav Icons neue Icons für das Mystique-Design (oben rechts)
  • Old Post Notifier kann darauf hinweisen, dass ein Artikel bereits alt ist
  • Related Posts Thumbnails zeigt ähnliche Artikel mit Artikelbild an
  • Search Everything besser Suche für deinen Blog
  • Secure WordPress WordPress-Sicherheit erhöhen
  • SEO Friendly Images fügt automatisch Title zu einen Bild hinzu
  • SEO Smart Links fügt automatisch Title zu einen Link hinzu
  • SexyBookmarks Share-Button den ich in den Artikeln einsetze
  • Smart 404 zeigt Artikel-Links in der 404 (Seite nicht gefunden) Meldung an
  • Smart Archives Reloaded ein übersichtliches Archiv für Artikel
  • Special Text Boxes hebt Text in Artikeln hervorheben (Warnungen, Hinweise, Fehler…)
  • TDO Mini Forms erlaubt Gästen / Usern Artikel zu verfassen (z.B. Gastautor)
  • TinyMCE Advanced Erweiterung für den Blog-Editor von WordPress
  • W3 Total Cache Ladegeschwindigkeit der Webseite steigern
  • Wibiya Toolbar zeigt eine konfigurierbare Toolbar in deinem Blog an
  • Widget Logic kann Widgets auf bestimmte Bereiche des Blogs beschränken
  • WordPress.com Stats Webseiten Statistik (was lesen die Besuche, über was sollte man noch mehr schreiben)
  • WordPress Related Posts ich nutze dies, um ähnliche Artikel im RSS-Feed anzuzeigen
  • WP-CleanUmlauts2 wandelt Deutsche Umlaute automatisch um
  • WP-CodeBox zeigt Quelltext (PHP, JS, Bash…) in Blog-Einträgen lesbar an
  • WP Greet Box zeigt an von wo ein Gast gekommen ist, z.B. Willkommen Googler…
  • WPMU Google Sitemap Sitemap für WordPress Multi
  • WP-Optimize optimiert die WordPress Datenbank
  • WP-PostRatings einfache Bewertung für Blog-Einträge
  • WPtouch fügt ein Theme für Mobile Geräte hinzu
  • WP to Twitter veröffentlicht neue Artikel auf Twitter
  • WP Security Scan WordPress-Sicherheit erhöhen
  • WP Smush.it optimiert die Dateigröße von hoch-geladenen Bildern automatisch
  • WP-Syntax Code in Artikeln formatiert darstellen lassen
  • WP-Syntax Editor Integration Plugin wie der Name schon sagt, kann man WP-Syntax nun auch nutzen ;-)


Debian 6 – Squeeze
Debian 6 – Squeeze

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 3.40 out of 5)
firmware_hochladen2

SpeedUp – Samsung GALAXY SPICA I5700

In diesem HowTo werde ich zeigen, wie du dein Android (GALAXY SPICA I5700) Handy optimieren kannst. Nach dieser Optimierung hat dein Handy einige neue Funktion läuft mit Android 2.1 und ist um einiges schneller.


Warnung: Indem du diese Updates einspielst, gehen die Einstellungen auf dem Handy verloren und du musst deine Einstellungen wieder neu vornehmen z.B. APN (BASE = E-Plus), außerdem funktionieren einige Applikationen nicht im apps2sd-Modus, aber dazu gleich mehr. Die Kontakte bleiben jedoch erhalten.


Linpack

Mein Spica hat nun folge Werte:  Linpack for Android

MFLOPS: >9

 

neue Funktionen:

- full root mit adb / root – su+Superuser

- Netfilter/iptables (Walldroid - Firewall)

- Wifi Tether - Internet-Sharing per W-Lan

- Unterstützung für ext2/ext3/ext4/squashfs Dateisysteme

- cifs (smb – Unterstützung für Windows Network Shares)

- Lautstärke von Musik etc. wurde erhöht

- sipdroid Unterstützung


Recovery:

- Updates per *.zip Dateien (Android install/update System)

- Samdroid Backup - erstelle .tar Datei (System + Data), Wiederherstellung via Odin

- wipe (löscht Daten, Cache, dalvik-cache)

- neu-partitionieren deiner SD-Karte->eine zweite Partition (FAT32 + ext2/3/4) um dort Applikationen zu installieren (apps2sd)


Apps2sd: basierend auf CyanogenMod (apps2sd)

- du kannst deine Apps vom internen Speicher auf die SD-Karte speichern, wenn du willst, indem du wie in diesem Blog-Artikel beschrieben eine zweite Partition auf deiner SD-Karte zu erstellen. (FAT32 + ext2/3/4)



Backup to Sd
Apps2sd SamdroidMod-FrozenEclair


1.) Treiber herunterladen/installieren

“Windows XP” -> “SAMSUNG New PC Studio” -> Download-Link

“Windows 7″ -> “SAMSUNG Kies” -> Download-Link

Als erstes benötigen wir unter Windows folgendes Programm “SAMSUNG New PC Studio” bzw. “SAMSUNG Kies“, eigentlich benötigen wir nur die Treiber, diese sind jedoch mit in der Software integriert, daher einfach installieren und nach der Installation das Programm wieder schließen und nicht mehr beachten… ;-)


2.) Odin Multi Downloader herunterladen

Download-Link


3.) neue Firmware herunterladen

Download-Link

Da bei den meisten Geräten nicht die neuste Firmware drauf sein dürfte, laden wir uns die folgende Datei herunter. Um diese Datei “I570EUXJG1.rar” jedoch zu öffnen benötigst du z.B. 7-Zip. (hat bei mir schon lange WinZip… WinRAR und so weiter verdrängt ^^)

Zusätzlich benötigen wir noch folge Datei:

Download-Link


Die neusten Firmwares für Samsung I5700 Spica findest du unter folgendem Link, die zuvor erwähnten Firmware war ist bisher (26.08.2010) die aktuellste Version und ich hatte mit dieser keinerlei Probleme.:

Samsung-Firmware


4.) Aktiviere “USB debugging”

Um “USB debugging” auf deinem Handy zu aktivieren, gehst du wie folgt vor |

Settings->Applications->Development->Enable USB debugging


5.) Software starten

Bevor wir unser Handy am PC anschließen, staten wir die Odin-Software und geben den Pfad zu den zuvor heruntergeladenen Dateien an.

odin_test

6.) Handy vorbereiten & Firmware installieren

Du musst dein Handy nun ausschalten und es darf nicht per USB am PC angeschlossen sein, ansonsten kann es nicht im neuen Modus hochfahren, dies geschieht, indem wie im folgendem Bild beschrieben die leiser-, Kamera- und die ein/aus-Taste gedrückt hältst…

firmware_hochladen
leiser + Kamera + aus/ein

…nun sollte folgender Bildschirm erscheinen, …

spica_download_mode
Download-Modus

…wenn dies geschehen ist, kannst du dein Handy mit dem USB-Kabel am PC anschließen. Du wirst sehen, dass die Odin-Software feststellt, dass du dein Handy angeschlossen hast, nun kannst du in der Software auf “Start” klicken und abwarten, falls dein Handy nicht nach dem automatischen Reboot nicht mehr hochfahren sollte, keine Panik.

Sobald du einige Minuten abgewartet hast und die Odin-Software anzeigt, dass alles abgeschlossen ist, dein Handy jedoch nicht mehr hochfährt, nimm einmal den Akku heraus und setzte ihn wieder ein, dann starte dein Handy erneut.


7.) Install Spica v.LK2.08

Forum-Link

Um die am Anfang genannten Funktionen nutzen zu können brauchen wir noch weiter Updates. Als erstes benötigen wir den “Recovery-Modus”, diesen rüsten wir viel folgt nach.

7.1.) Download Kernel: i5700_LK2-08_PDA.7z und entpacken

7.2.) nun musst du dein Handy wieder ausschalten und vom PC entfernen

7.3.) dann wieder die Odin-Software starten und dieses man nur die PDA-Datei auswählen


odin_test2


7.4.) nun musst du dein Handy wieder im Download-Modus starten (leiser+Kamera+an/aus) und danach am PC anschließen und sobald die Software dies mitbekommen hat, kannst du wieder auf “Start” klicken. Danach sollte dein Handy direkt im Recovery-Menü landen (beim ersten Reboot). Um später noch einmal zu diesem Menü zu gelangen, musst du folgende Tasten drücken -> (leiser+anrufen+auflegen)

firmware_hochladen2
(leiser+anrufen+auflegen)

7.5.) Da wir Applikationen auf deiner SD-Karte installieren wollen und als nächstes den SamdroidMod installieren möchten, musst du auch noch mit dem Recovery-Modus die SD-Karte formatieren, dabei gehen jedoch alle Daten, auf der SD-Karte verloren, also vorher auf dem PC sichern!!!!!, indem du in dem Recovery-Menü,  “Partition sdcard” auswählst und ganz nach der Größe deiner SD-Karte “256МB”, “384МB”, “512MB” auswählst. Der Rest der SD-Karte bleibt im FAT32-Format, so dass du auch von Windows auf dein Handy zugreifen kannst (Bilder, Videos…)


8.) Install SamdroidMod

Forum-Link

8.1.) Als erstes musst du dich in dem hier schon öfter erwähnten Forum anmelden -> samdroid.net <- dann kannst du unter der zuvor Verlinkten Forum-Seite dein eigenes System zusammenklicken.


Hinweise:

- Base packages -> SamdroidMod Version 1.3.1.deodexed [XXJH1] (Android 2.1)

- Kernel -> Kernel [LK2.09.4 (Multitouch from Gabriel-LG v2b + antibyte camera bugfix2 + Superuser 2.3.5)]

- Home -> ggf. nur eine Home (~Desktop-Umgebung) installieren

Phone.apk -> ganz nach belieben (ich nutze “XDA Phone.apk [v.29]“)

- Standart -> ganz nach belieben (ich nutze “DeskClock.apk” + “MyFiles.apk”)

- Keyboards (IME) -> ganz nach belieben (ich nutze “HTC IME [v25]“)

Google Services -> ganz nach belieben (ich nutze “Maps [4.4.0]” + “Google Services [Market, Gmail, YouTube, etc...]“)

- Themes -> Super Circle Battery [AB] (neue Batterie-Anzeige)

- Extended SamdroidMod Components -> ganz nach belieben

- Boot animations -> ganz nach belieben (ich nutze “Green Eye Boot Animation”)

Experimental components -> habe ich nicht ausgewählt


8.2.) die neu erstellte Datei (SamdroidMod-update.zip) musst du im oberen Verzeichnis deiner SD-Karte speichern

8.3.) Reboot zu Recovery (leiser+anrufen+auflegen) und wähle wieder “Apply any zip” -> SamdroidMod-update.zip

Info: Der erste Boot-Vorgang kann sehr lange dauern (zwischen dem Logo und der Boot-Animation) wieder mal keine Sorgen machen und abwarten. Wenn jedoch zirka 5 Minuten nichts passiert, dann noch einmal den Recovery-Modus staten und im Menüpunkt “Wipe” -> “Wipe data/cache” auswählen und noch einmal neu-starten.

8.4.) Nun aktivieren wir “apps2sd”, dafür müssen wir folgendes machen: “Samdroid Tools” -> “Apps2sd settings” -> “Enable Apps2sd” + “Move dalvik-cache to SD”

9.) Samdroid Turbo installieren

Forum-Link

“Frozen Eclair” (FE) sind von Android 2.2 zurück portierte Dateien für 2.1, diese können zu Instabilität deines Handys führen, besonders wenn du die PreBeta bzw. Beta FE verwendest.


samturbo

9.1.) Die folgende Dateie musst du nun herunterladen und im Recovery-Modus (“Apply any zip”) auswählen und somit installieren. Nachdem ich nun alle Versionen ausprobiert habe, empfehle ich die neuste “FE 8 Beta4” und keine PreBeta Versionen zu verwenden.


Frozen Eclair 8 -> stabil, gut optimiert (>9 MFLOPS)

Frozen Eclair 9 Beta1 -> stabil, sehr gut optimiert (>9 MFLOPS)


9.2.) Turbo Kernel + Multi Touch: Die folgende Datei herunterladen Samdroid Turbo Kernel (V10) und mit Odin folgende Datei auswählen “SamTurbo_V9_PDA.tar” -> “PDA”. (>9 MFLOPS). Da ich eine stabile Version momentan bevorzuge, habe ich diesen Kernel momentan nicht installiert, zudem ist die “Multi Touch”-Funktionalität nun bereits im SamdroidMod (>= LK2.09.1 -Multitouch) integriert. :-)


odin_test3
Info: Der erste Boot-Vorgang kann sehr lange dauern, wenn dies nicht funktioniert, solltest du noch einmal im Recovery-Modus staten und im Menüpunkt “Wipe” -> “Wipe data/cache” auswählen und noch einmal neu-starten.


10.) Tuning-Apps nachinstallieren

Es gibt einige Apps welche dein Android-Handy verbessern können, ich zeige hier kurz welche ich momentan verwende.

10.1.) SetCPU

Download

Nachdem du das App installiert und zum ersten mal gestartet hast, wirst du gefragt, um welches Handy es sich handelt, hier wählst du “Samsung Moment (ARM)” aus. Als nächstes wählst im Reiter “Main” -> “Set on Boot” aus. Fertig.

10.2.) Advanced Task Killer (Free)

Lässt sich direkt über den “Market” installieren. Nachdem du es installiert und zum ersten mal gestartet hast, musst du eine Ausnahmeliste erstellen, indem du die ein App im “Advanced Task Killer” länge gedrückt hältst und dann auf “Ignore” tippst. Fertig.

10.3.) Autorun Killer

Lässt sich ebenfalls direkt über den “Market” installieren. Indem du ein App länger gedrückt hältst, kannst du auf “Enable/Disable” tippen, so dass dieses nicht mehr am Anfang gestartet wird und somit keine Ressourcen mehr verbraucht.

10.4.) AddFree

Lässt sich ebenfalls direkt über den “Market” installieren. “Adblocker” mittels Modifizierung der hosts-Datei, somit wird die Werbung erst gar nicht heruntergeladen und funktioniert in anderen Apps, Browser u.s.w.!


Wer will kann nun noch einige Kleinigkeiten Verbessern, dazu hier noch ein paar von meinen Blog-Einträgen :-)

Dark Theme – Samsung-Galaxy-Spica-i5700

- SpeedUp – Android GPS

- Free Android App-Sammlung

- Android 2.2 Frovo – Samsung galaxy spica i5700


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4.92 out of 5)

Opera 10.5 Pre-Alpha

!!! Nicht vergessen, es handelt sich um eine Pre-Alpha Version und Opera selber weißt ausdrücklich darauf hin, dass der Browser als 64-Bit Version noch öfter abstürzt und auch noch einige “Drag and Drop” Funktionalitäten fehlen. !!!

Download:
snapshot.opera.com

Link:
my.opera.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
pro != noob

Zeitgemäße Gegensätze

pro != noob
pro != noob

Link:
glatzopatzo.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
MP3-Suchmaschine

MP3-Suchmaschine

Habe soeben einen Link gefunden den ich euch nicht vorenthalten möchte…


MP3-Suchmaschine
MP3-Suchmaschine


semsix.com durchsucht Videoportale und stellt die Songs dann in einer Art Online-Audio-Player dar, in welchem man seine individuelle Playlist nun speichern oder per Link mit andern teilen kann.

Übersicht:
– übersichtliche Darstellung (Online-Audio-Player)
– schnelle/intelligente Suchfunktion (suche nach Künstler, Album, Titel)
– eingebaute Lyrics-Suche
– gute Qualität der Videos
– unterstützt zudem Webradios
– es ist kostenlos

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)