Tag Archives: tar gz

LibreOffice Installation unter Debian / Ubuntu

In diesem HowTo beschreibe ich wie du LibreOffice auf Debian/Ubuntu installierst. Kurz zum Hintergrund, warum OpenOffice zu -> LibreOffice wurde:

Gegründet wurde die Stiftung von verschiedenen Mitgliedern von OpenOffice.org. Auf der Webseite von “The Dokument Foundation” findet sich einer Liste der Gründungsmitglieder, diese haben diesen Schritt gewagt, da seit der Übernahmen von Sun durch Oracle nur noch wenige Ressourcen aus der Hamburger Entwicklungsabteilung ins Projekt eingeflossen seien. (Quelle: heise.de) Nun haben auch schon einige Firmen (GoogleNovell und Red Hat) angekündigt die neue Foundation zu unterstützen. Wer diesbezüglich noch mehr Infos sucht, kann sich folgenden Artikel durchlesen -> ikhaya.ubuntuusers.de


“Eine Abspaltung (auch Fork; engl. fork = Gabel, üblicherweise als Maskulinum verwendet) ist in der Softwareentwicklung ein Entwicklungszweig nach der Aufspaltung eines Projektes in zwei oder mehr Folgeprojekte, wobei Teile des Quellcodes und seiner Historie kopiert werden und dann unabhängig von dem ursprünglichen Projekt weiterentwickelt werden.” – Wiki


libreoffice


libreoffice-menü


Installation unter Ubuntu:




Fremdpakete können das System beschädigen -> wiki.ubuntuusers.de/fremdquellen


sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa
sudo apt-get update
sudo apt-get install libreoffice
Gnome:
sudo apt-get install libreoffice-gnome
KDE:
sudo apt-get install libreoffice-kde


ggf. findest du hier noch weitere Infos …



Installation unter Debian:


Fremdpakete können das System beschädigen


1.) Deinstallation von OpenOffice

sudo aptitude purge openoffice.org-base openoffice.org-base-core openoffice.org-common openoffice.org-gnome


Zwei mal mit “Y” bestätigen…

- Diese Lösung akzeptieren? [Y/n/q/?] Y

- Wollen Sie fortsetzen? [Y/n/?] Y

… und schon wird OpenOffice deinstalliert.


2.) LibreOffice (+deutsche Sprachdatei) herunterladen

Darauf achten, ob man die 32-Bit oder die 64-Bit Version herunterlädt.


32-Bit:
cd /tmp
wget http://ftp5.gwdg.de/pub/tdf/libreoffice/stable/3.3.0/deb/x86/LibO_3.3.0_Linux_x86_install-deb_en-US.tar.gz
wget http://ftp5.gwdg.de/pub/tdf/libreoffice/stable/3.3.0/deb/x86/LibO_3.3.0_Linux_x86_langpack-deb_de.tar.gz
64-Bit:
cd /tmp
wget http://download.documentfoundation.org/libreoffice/stable/3.3.0/deb/x86_64/LibO_3.3.0_Linux_x86-64_install-deb_en-US.tar.gz
wget http://download.documentfoundation.org/libreoffice/stable/3.3.0/deb/x86_64/LibO_3.3.0_Linux_x86-64_langpack-deb_de.tar.gz


3.) Datei entpacken

tar -xzvf LibO_3.3.0_Linux_x86_install-deb_en-US.tar.gz
tar -xzvf LibO_3.3.0_Linux_x86_langpack-deb_de.tar.gz


4.) Update LibreOffice

Falls bereits eine frühere Version von LibreOffice installiert ist, kannst du diese mit diesem Skript aktualisieren.

cd en-US
sudo ./update


5.) Installation von LibreOffice

cd DEBS
sudo dpkg -i *.deb
sudo dpkg -i desktop-integration/*menus*.deb

cd /tmp/DE/DEBS
sudo dpkg -i *.deb


Debian/Ubuntu Paket selber bauen (Nginx)

Heute zeige ich, wie du dir deinen eigenen Webserver (Nginx) als .deb-Paket bauen und installieren kannst… :-) In einem vorherigen Beitrag hatte ich bereits beschrieben, wie du PHP5-fpm mit Nginx installieren kannst. Da ich folgenden Fehler bei dem Update auf Version 0.9.1 bekommen habe ->


Can't locate nginx.pm in @INC (@INC contains: /etc/perl /usr/local/lib/perl/5.10.1 /usr/local/share/perl/5.10.1 /usr/lib/perl5 /usr/share/perl5 /usr/lib/perl/5.10 /usr/share/perl/5.10 /usr/local/lib/site_perl .).
BEGIN failed--compilation aborted. 


<- wurde das deb-Paket kurzerhand neu-gebaut und zwar ohne Perl-Unterstützung. :-)


1.) Root werden und einiges ggf. nachinstallieren + die Quellen (deb-src) herunterladen

sudo bash
aptitude install build-essential devscripts fakeroot debhelper autotools-dev libpcre3-dev zlib1g-dev libssl-dev
mkdir /usr/src/nginx ; cd !$
apt-get source nginx
cd $(ls -d nginx*/)

2.) Ggf. schauen, ob es bereits eine neue Version gibt und diese herunterladen und abgleichen

wget http://sysoev.ru/nginx/nginx-0.9.1.tar.gz
export DEBFULLNAME='nginx';export DEBEMAIL='deine@email-adresse.de'; uupdate --upstream-version 0.9.1 ../nginx-0.9.1.tar.gz
cd ../$(dpkg-parsechangelog | sed -n 's/^Source: //p')-0.9.1
sed -i '/^Maintainer/s/: .*/: dein_name /;/^Uploaders/s/: .*/: dein_name /;/XSBC-Original-Maintainer/d' debian/control;

3.) die ./configure Variablen ggf. an deine Bedürfnisse anpassen (debian/rules)

vim debian/rules
config.status: config.sub config.guess
        ./configure \
            --conf-path=/etc/nginx/nginx.conf \
            --user=wwddw-data \
            --group=www-data \
            --sbin-path=/usr/sbin/nginx \
            --pid-path=/var/run/nginx.pid \
            --with-sha1-asm \
            --with-zlib-asm=pentiumpro \
            --with-md5-asm \
            --with-ld-opt="-L /usr/lib" \
            --with-cc-opt="-D FD_SETSIZE=2048" \
            --with-cc-opt="-I /usr/include" \
            --with-cpu-opt="opteron" \
            --error-log-path=/var/log/nginx/error.log \
            --http-client-body-temp-path=/var/lib/nginx/body \
            --http-fastcgi-temp-path=/var/lib/nginx/fastcgi \
            --http-log-path=/var/log/nginx/access.log \
            --http-proxy-temp-path=/var/lib/nginx/proxy \
            --http-scgi-temp-path=/var/lib/nginx/scgi \
            --http-uwsgi-temp-path=/var/lib/nginx/uwsgi \
            --lock-path=/var/lock/nginx.lock \
            --pid-path=/var/run/nginx.pid \
            --with-debug \
            --with-http_dav_module \
            --with-http_flv_module \
            --with-http_geoip_module \
            --with-http_gzip_static_module \
            --with-http_image_filter_module \
            --with-http_realip_module \
            --with-http_stub_status_module \
            --with-http_ssl_module \
            --with-http_sub_module \
            --with-http_xslt_module \
            --with-ipv6 \
            --with-sha1=/usr/include/openssl \
            --with-md5=/usr/include/openssl \
            --with-mail \
            --with-mail_ssl_module \
            --add-module=$(CURDIR)/modules/nginx-upstream-fair \
            --add-module=$(CURDIR)/modules/nginx-echo \
            $(CONFIGURE_OPTS) >$@
        touch $@
Ich habe einige Module deaktiviert welche ich nicht benötige, SSL-Verschlüsselung + IPv6 + … aktiviert und unter anderem Optimierungen für meine CPU aktiviert. Unter folgendem Link, findest du alle Module, welche standardmäßig bei “nginx” mitgeliefert werden:
vim debian/control
In dieser Datei muss man ggf. noch Abhängigkeiten ergänzen oder entfernen. In meinem Fall habe ich die perl-lib entfernt, da ich dies auch aus der zu-vorigen Konfiguration entfernt hatte.

4.) Ggf. die Konfiguration ändern bzw. deine eigene übernehmen (debian/conf/)

Dafür änderst du einfach die Dateien unter “debian/conf/” und sobald du das fertige Paket installierst, wird deine Konfiguration übernommen, dies kann auch sehr hilfreich sein, wenn du das selbe Programm mit den selben oder ähnlichen Konfiguration auf verschiedenen Computern installierst.

export DEBFULLNAME='nginx';export DEBEMAIL='deine@email-adresse.de';debuild -i -us -uc

5.) Installiere dein neues Debian-Paket :-)

cd ..
dpkg -i nginx_0.9*deb && sudo aptitude hold nginx
Anbei noch meine Nginx-Version ->
Du kannst .deb-Dateien auch entpacken, wenn du diese genauer anschauen möchtest.
ar -x nginx_0.9.1-ppa3_i386.deb
tar xzvf data.tar.gz
Links:

Spammer/Hacker fernhalten (Apache2)

mod_spamhaus ist ein Apache-Modul, welches deine Webseite vor Spammern und Hackern schützen kann, indem “böse” IP-Adressen keinen Zugriff mehr auf deine Webseite bekommen, für diesen Zweck wird auf eine “DNS-based Blackhole List” (DNSBL) zurückgegriffen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten dieses Modul zu installieren…

1.) selber bauen

aptitude install apache2-prefork-dev
wget http://switch.dl.sourceforge.net/project/mod-spamhaus/mod-spamhaus/0.7/mod-spamhaus-0.7.tar.gz
tar zxvf mod-spamhaus-0.7.tar.gz
cd mod-spamhaus
make
make install
vim /etc/apache2/httpd.conf

LoadModule spamhaus_module /usr/lib/apache2/modules/mod_spamhaus.so

vim /etc/apache2/apache2.conf

[…]
MS_METHODS POST,PUT,OPTIONS,CONNECT
MS_WhiteList /etc/spamhaus.whitelist
MS_CacheSize 256
[…]

touch /etc/spamhaus.whitelist
/etc/init.d/apache2 restart

2.) neue Debian-Pakete

Falls du bereits Debian >= Squeeze einsetzt, kannst du diese Apache-Erweiterung bereits ohne jegliche Änderung am System mittels folgendem Befehl installieren.

aptitude install libapache2-mod-spamhaus

andernfalls kannst du dieses Paket erlauben, Daten aus dem Squeeze-Repository zu installieren…

sudo bash
echo “deb http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze main contrib non-free” >> /etc/apt/sources.list
echo “deb-src http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze main contrib non-free” >> /etc/apt/sources.list
apt-get update
vim /etc/apt/preferences

Package: libapache2-mod-spamhaus
Pin: release a=squeeze
Pin-Priority: 999

aptitude install libapache2-mod-spamhaus
a2enmod mod-spamhaus
/etc/init.d/apache2 restart

nach der Installation wirst du bald Einträge ähnlich dem folgendem finden

[ … ]
[Mon Dec 01 00:05:26 2008] [error] [client 149.156.67.236] denied by DNSBL: sbl-xbl.spamhaus.org for: /news.php
[ … ]

find – Linux

Es folgen einige Beispiele, wie man den “find-Befehl” nutzen kann… viel Spaß beim ausprobieren.

find -size +10M -20M -exec ls -lah {} \;

-> Sucht Dateien ab dem aktuellen Verzeichnis, die gräßer sind als 10MB, aber kleiner als 20MB und zeigt diese an.

find /home/ -iname '*.jpg' -exec tar -czf bilder.tar.gz {} \;

-> Ab dem home-Verzeichnis nach Dateien suchen, die auf “.jpg/.JPG” enden duchsuchen und diese archivieren.

find / -used 1

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Dateien suchen, welche heute (1 -> Tag) verwendet wurde.

find / -amin -10 [ -atime -10 ]

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Dateien suchen, auf denen vor weniger als 10 Minuten [ Tage ] zugegriffen wurde.

find / -mmin +10 [ -mtime +10 ]

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Dateien suchen, welche vor mehr als 10 Minuten [ Tage ] geändert wurden.

touch --date='15:00' /tmp/ref
find / -newer /tmp/ref

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Dateien suchen, welche neuer sind als heute um 15:00 Uhr.

find / -type f -name "*neu*"

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Dateien suchen, in welchen “neu” vorkommt.

find / -type d -name "*home*"

-> Ab dem root-Verzeichnis alle Verzeichnisse suchen, in welchen “home” vorkommt.

find . -empty

-> Im aktuellen Verzeichnis nach Dateien suchen, welche eine Größe von “null” haben.

find /home/ -user root [ -group root ]

-> Ab dem home-Verzeichnis nach Dateien suchen, welche dem User “root” [ der Gruppe “root” ] gehören.

find /home/ ! -user root [ ! -group root ]

-> Ab dem home-Verzeichnis nach Dateien suchen, welche nicht dem User nicht “root” [ nicht der Gruppe “root” ] gehören.


Es folgt noch ein Beispiel + Erklärung:

# alle Dateien (type f) die älter als 30 Tage (mtime +30) sind außer alt_datum.tar.bz2 (exclude-from alt_`date +%d-%m-%y`.tar.bz2), werden zu einem Archiv zusammengefasst
find / -type f -mtime +30 --exclude-from=alt_`date +%d-%m-%y`.tar.bz2 -exec tar -cjf alt_`date +%d-%m-%y`.tar.bz2 {} \;
# nun alle Dateien, die älter als 30 Tage sind löschen
find / -type f -mtime +30 --exclude-from=alt_`date +%d-%m-%y`.tar.bz2 -exec rm {} \;
# alle Dateien welche den Namen “alt_irendwas.tar.bz2″ haben (ianme “alt_*.tar.bz2″, werden gelöscht
find / -type f -iname "alt_*.tar.bz2" -mtime +60 -exec rm {} \;

Nrg2Iso: Nero-Image -> ISO

Nrg2Iso ist ein linux Tool welches eine CD (ooder DVD) image von Nero Burning Rom zu ISO konvertieren kann.

Installation von Hand:

sudo bash
cd /usr/src/
wget http://gregory.kokanosky.free.fr/v4/linux/nrg2iso-0.4.tar.gz
tar xvf nrg2iso-0.4.tar.gz
cd nrg2iso-0.4/
make

./nrg2iso image.nrg image.iso

Installation mit Paketmanager (aptitude):

aptitude install nrg2iso

Link:
gregory.kokanosky.free.fr/v4/linux/nrg2iso.en.html