Tag Archives: Top

debian-logo

V-Server Problem bei Strato

Mein Virtueller Server von Strato hat diese Woche erhebliche Probleme. Angefangen hat dies bereites letzte Woche, daher habe ich am 22.06.2014 eine Support-Anfrage mit der Bitte um Prüfung geschrieben, jedoch bisher nur die Antwort erhalten, dass ein überlastetet Hostsystem ggf. zu den Problemen führt und dass dies momentan geprüft wird.

– Server-“Load”: > 10
– CPU-Auslastung : ~ 0%
– I/O-Auslastung: ~ 0%

——————————————

Reaktionszeit: 1/2 Min. für den SSH-Login  :-(

Daher kann es zwischenzeitlich auf dieser Webseite noch zu erheblichen Ladezeiten kommen, ich bitte dies zu entschuldigen. Wenn jemand einen guten Tipp für einen neuen Hoster hat oder andere Schlüsse aus den folgenden Screenshots ziehen kann, schreibt mir dies bitte per E-Mail “lars (at) moelleken.org” oder einfach direkt hier als Kommentar, vielen dank! Mfg Lars

 

server_vmstat

server_iotop

server_top

 

Falls jemand ebenfalls Performance-Probleme mit seinem Linux-Server hat, sollte man sich einmal folgenden aktualisierten Blog-Post anschauen:

-> Server-Analyse: http://suckup.de/linux/linux-server-analysieren/

 

UPDATE: 02.07.2014 15:59

Sehr geehrter Herr Moelleken,

ich möchte Sie mit dieser E-Mail über den Bearbeitungsstand Ihres Troubleticket informieren.

Sie hatten von Beeinträchtigungen bezüglich der Performance Ihres STRATO Virtual Server Linux berichtet.
Vorab bitte ich die Ihnen dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Erfreulicherweise kann ich Ihnen nun mitteilen, dass die Einschränkungen an Ihrem Server mittlerweile vollständig behoben wurden. Ihr Server ist damit wieder in vollständigem Umfang und mit gewohnter Performance zu erreichen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem STRATO Server und stehe auch weiterhin bei Rückfragen für Sie bereit.

 

top + 1

Linux-Server analysieren

Dieser Blog-Post ist als Antwort auf die Frage “Nun würde mich mal interessieren, welche Tools euch zum Administrieren eines Linux Servers helfen und speziell auch welchen Taskmanager ihr verwendet.”, aus dem folgendem Blog gedacht. -> infoblog.li/besserer-taskmanager-fuer-den-linux-server-htop/

 

1.) Überblick verschaffen

Wenn man nicht genau weiß, wo das Problem liegt, muss man sich erst-einmal einen groben Überblick über die Situation verschaffen, dabei helfen die folgenden Befehle:

 

1.1) top – CPU- und Arbeitsspeicher-Auslastung analysieren

top

Es folgen einige wichtige Tastenkürzel:

1 -> zeigt die Auslastung der einzelnen CPUs an
b / B -> hebt die aktiven Prozesse hervor
z -> wie “b oder B” nur mit Farbe ;-)
i -> zeigt nur aktive Prozesse an
M -> zeigt die Prozesse sortiert nach dem Speicherverbrauch an
P -> zeigt die Prozesse sortiert nach der CPU-Last an
d -> gibt die Aktualisierungszeit an
k -> kill – tötet einen Prozess

(alternativ kann man sich auch mal “htop” anschauen)

 

1.2) df / du – Festplattenverbrauch analysieren

df -h

-h -> auch für Menschen lesbar (–human-readable)

df -h
df -h

 

Wenn wir den Speicherverbrauch nun weiter analysieren müssen, weil z.B. ein Verzeichnis unter /var zu groß ist, können wir dies mit “du” machen.

du -h | grep "^[0-9,]*[MG]" | sort -hr | less

 

Erklärung: “du” gibt die Größe von Dateien und Verzeichnissen aus “-h” zeigt dies leserlich an, “|” der Pipe leitet die Ausgabe weiter, “grep” ist universal einsetzbar, um etwas (Dateien / Ausgaben…) zu durchsuchen und wir suchen alle Zeilen, in denen “^” am Anfang eine Zahl  “0 1 2 3 4 5 6 7 8 9″ oder / und “,” in beliebiger Häufigkeit “*” gefolgt von einem großen “M” oder einem “G”. Diese Ausgabe wird per Pipe “|” an “sort” weitergegeben, wo diese Ausgabe nach sortiert wird und “|” schließlich mit “less” angezeigt wird. (mit q kann man less wieder beenden) Wer mehr über Reguläre Ausdrücken lernen möchte, kann sich dies hier antun ;-) -> http://linuxwiki.de/

Wer will kann dich solche “Funktionen” einfach in die .bashrc eintragen…

alias du_suckup='du -h | grep "^[0-9,]*[MG]" | sort -hr | less'

 

1.3) iotop – Festplattenauslastung  analysieren

iotop

Der Befehl “iotop” kann die aktuellen I/O Transferraten für die laufenden Prozesse/Threads anzeigen und greift dazu direkt auf die Informationen vom Kernel zu ( >= v2.6.20 ).

Es folgen wieder einige wichtige Tastenkürzel:

Pfeiltasten – link & rechte -> ändern die Sortierung der Ausgabe, je nach Kategorie
r -> dreht die Sortierung um (reverse)
o -> Zeigt nur noch Prozesse/Threads an, welche auch I/O-Last produzieren
p-> zeigt nur noch Prozesse an (keine Threads )
a -> zeigt nicht mehr die Last in Sekunden an, sondern addiert die I/O fortlaufen (solange iotop läuft)

1.4) lsof – Beziehung zwischen Dateien & Prozessen analysieren

Der Befehl “lsof” kann eingesetzt werden, um z.B. zu analysieren, welcher Prozess oder Anwender momentan eine bestimmte Datei verwendet oder auch welcher User, welchen Port offen hält + die dazugehörige PID (ProzessID)…

lsof -a -i -u www-data

 

lsof - Beispiel
lsof – Beispiel

 

Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, kann in einen alten Blog-Beitrag weiter lesen -> suckup.de/blog/2010/02/22/lsof-list-open-files


2.) Prozesse analysieren

Hier verweise ich einfach mal auf zwei alte Blog-Beiträge.:

2.1) der Befehl “ps”, um bestimmte Prozesse aufzuspüren -> suckup.de/blog/2010/09/14/shell-ps-prozessstatus

2.2) und noch einige Programm, um den verbrauchten Arbeitsspeicher zu analysieren -> suckup.de/blog/2010/02/08/speicherverbrauch-anzeigen-lassen

 

3.) Hardware analysieren

Auch hier verweise ich auf einen alten Beitrag.:

3.1) hier noch eine Sammlung von Befehlen mit denen man z.B. die Festplatte auf Fehler prüfen kann ->  http://suckup.de/blog/2010/02/08/systeminfos-anzeigen-lassen/

 

4.) Netzwerk analysieren

Und auch hier verweise ich auf ein paar alte Beiträge.:

4.1) mit “TCPdump” kannst du den Netztraffik analysieren (sniffen) ähnlich wie Wireshark, nur auf der Konsole. :-) -> suckup.de/blog/2010/08/02/tcpdump-howto

4.2) offene Ports analysieren mit “nmap” + “fuser” -> suckup.de/blog/2010/03/28/offene-ports-analysieren

 

weitere Schritte

Mit Hilfe dieser Befehl sollte man einige Problem bereits eingrenzen können, ich würde parallel unter /var/log/ nachschauen, ob irgendetwas auffälliges in den Logfiles steht …

ls -altr /var/log/

-> Dateien rekursiv nach ihrer letzten Änderung anzeigen (neuste Datei steht nun unten)

tail -f test.log

-> das Logfile wird nun kontinuierlich mit-gelesen, so dass man neu auftretende Fehler bemerkt

Top – Ubuntu Themes

Um die Themes unter Ubuntu zu installieren, kann man die Quellen am einfachsten in sein System aufnehmen und diese direkt über einen Paketmanager installieren. Außerdem habe ich bereits vor einiger Zeit über die Installation in Kombination mit LXDE berichte -> LXDE + Compiz + Emerald + AWN

für <= Ubuntu Jaunty:

sudo su -
echo 'deb http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 881574DE
sudo apt-get update
sudo aptitude install bisigi-themes

für >= Ubuntu Karmic:

sudo add-apt-repository ppa:bisigi
sudo aptitude update
sudo aptitude install bisigi-themes
Bild:


Ubuntu - Themes
Ubuntu - Themes


Link:
bisigi-project.org

malware-website

Top 10 – Malware-Seiten

Google hat eine Liste der von ihm beobachteten Top-10-Malware-Sites (von April – Mai 2009) veröffentlicht. Dabei leiten beispielsweise legitime, aber gehackte Webseiten Besucher auf diese Sites um, wo deren PCs mit Schädlingen infiziert werden sollen. Kriminelle nutzen dazu unter anderem Exploits für den Internet Explorer, Firefox und QuickTime.

Die Liste zeigt die Zahl der auf die Malware-Site referenzierenden gehackten Webserver.


malware-website
Malware-Websites