Tag Archives: Update

MultiTouch-Test

Multitouch – Samsung GALAXY SPICA I5700

Seit heute unterstützt das “Samsung Galaxy Spica” Multitouch-Funktionen. Habe dies bereits getestet. Zoll mit zwei Fingern per “Galerie”-App und per “GoogleMap”, “Mutitouch Vis Test” oder z.B. “Pong Multi Touch”-Game, alles ohne Probleme. :-)

Forum-Link


1.) SamdroidMod installieren

Link

Wenn du nicht bereits SamdroidMod installiert hast, kannst du unter dem zuvor erwähnten Link (HowTo) lesen, wie du dies bewerkstelligen kannst, ansonsten musst du nur den nächsten Schritt durchführen.


2.) Turbo Kernel + Multi Touch

Die folgende Datei herunterladen Samdroid Turbo Kernel (V9) und mit Odin “SamTurbo_V9_PDA.tar” -> “PDA” auswählen. Die entsprechende Update-Software kannst du hier herunterladen…

Odin Multi Downloader v4.16

- spica_jc3.ops


odin_test3

Info
Update: Mittlerweile ist die MultiTouch-Funktion bereits im SamdroidMod (Kernel – LK2.09.1) integriert, so dass du nur noch das am Anfang erwähnte How-To durchführen musst.


Hier noch ein paar Screen-Shots, als ansporn das Update durchzuführen! :-)


MultiTouch-Test
MultiTouch-Test



MultiTouch-Game
MultiTouch-Game
















PS: Euer Dank (ggf. Spende) für den MultiTouch-Treiber geht an: Gabriel-LG

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Top – Ubuntu Themes

Um die Themes unter Ubuntu zu installieren, kann man die Quellen am einfachsten in sein System aufnehmen und diese direkt über einen Paketmanager installieren. Außerdem habe ich bereits vor einiger Zeit über die Installation in Kombination mit LXDE berichte -> LXDE + Compiz + Emerald + AWN

für <= Ubuntu Jaunty:

sudo su -
echo 'deb http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/bisigi/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Wenn es sich bei der Distribution um z.B. Intrepid Ibex oder Hardy Heron handelt, ersetzt man “jaunty” durch “intrepid” bzw. “hardy”.

Strg + D

(root logout)

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 881574DE
sudo apt-get update
sudo aptitude install bisigi-themes

für >= Ubuntu Karmic:

sudo add-apt-repository ppa:bisigi
sudo aptitude update
sudo aptitude install bisigi-themes
Bild:


Ubuntu - Themes
Ubuntu - Themes


Link:
bisigi-project.org

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4.80 out of 5)

Ailurus – Tweak Ubuntu

Ailurus = “Software installieren” + “Konfigurieren von Linux” + “Linux-Kenntnisse”

Ailurus bietet ähnliche Funktionalitäten wie tweak-ubuntu, jedoch werden hier auch noch einiges an Hintergrundwissen vermittelt und ggf. erklärt was, wie, wo geändert wird.

Funktionen:

- Anzeige von Informationen über BIOS, Motherboard, CPU und Batterie

- Ändere einige GNOME-Einstellungen

- Installieren / Entfernen von ein paar nette Anwendungen, die nicht im offiziellen Repository zur Verfügung stehen (Aktivieren / Deaktivieren einiger Dritter Repositories)

- installierte Software merken (um im Nachhinein zu vergleichen, welche Software installiert bzw. deinstalliert wurde)

Installation:

>= Ubuntu Karmic:

sudo add-apt-repository ppa:ailurus
sudo apt-get update
sudo apt-get install ailurus

< Ubuntu Karmic:

sudo bash -c "echo 'deb http://ppa.launchpad.net/ailurus/ppa/ubuntu ubuntu_version main' >> /etc/apt/sources.list"
sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 9A6FE242
sudo apt-get update
sudo apt-get install ailurus

Bild:


Ailurus
Ailurus



Es folgt noch ein Bild von einem echten kleine Panda (Ailurus fulgens).



Ailurus fulgens
Ailurus fulgens

Link:
code.google.com/p/ailurus/

gefunden auf www.webupd8.org

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Update Pack für Windows 7

Auf WinFuture ist das erste “UpdatePack” für Windows 7 erschienen, dies ist eine Zusammenstellung der wichtigsten Patches, die Microsoft für Windows 7 zum Download bereitgestellt hat. Somit hast du die Möglichkeit alle Patches auf einmal herunterzuladen und anschließend installieren zu lassen. Das Update Packet ist auf WinFuture in eine 32-Bit und eine 64-Bit Edition erhältlich.

Update Pack für Windows 7
Update Pack für Windows 7

Link:
winfuture.de/UpdatePack

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Fennec - 1.0

Firefox für Handys – Fennec – 1.0 RC veröffentlicht

Update: “Die Entwicklung von Fennec für Windows Mobile wird daher mit sofortiger Wirkung eingestellt. Es ist unklar, warum die Mozilla Foundation den Browser nicht zumindest für Windows Mobile 6.5 anbieten will, schließlich gibt es einige Anwender, die dieses Betriebssystem nutzen. Stattdessen konzentrieren sich die Entwickler nun auf Fennec für Maemo und Android.” –  Winfuture

Firefox Mobile: Codename Fennec [Wüstenfuchs] ist der Name eines neuen Browsers von Mozilla für mobile Geräte (Handy, PDAs…) Firefox for Mobile 1.0 verwendet die gleiche Version der Gecko Layout-Engine wie Firefox 3.6. Die Funktionen umfassen “The Smart Location Bar”, “Tabbed Browsing” und Unterstützt Add-ons, die Möglichkeit der Synchronisierung mit dem Computer des Benutzers oder mit Mozilla Weave ist gegeben und vieles mehr…

Fennec ist jedoch momentan noch in der Entwicklung und daher bisher nur für das Nokia N900 verfügbar. Du kannst jedoch bereits auf deinem Desktop ein wenig Experimentieren, um ein Feedback zu dem Programm zu geben, um Add-Ons zu bauen oder um sich Fennec einfach schon einmal anzuschauen. Windows, Linux und Mac OS X.

Fennec - 1.0
Fennec - 1.0

Link:
www.mozilla.com/en-US/mobile/


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Ear Candy – PulseAudio Manager

Ear Candy ist ein innovativer PulseAudio Laufstärke Manager, die Musik wird automatisch ausgeschaltet, wenn ein Video abgespielt wird oder z.B. ein Anruf über Skype eingeht.

Update & Installation:

Um deine sources.list ein wenig erweitern:

als erstes müssen wir “root” werden …

sudo su -

… und dann die passenden Einträge einfügen

echo 'deb http://ppa.launchpad.net/flimm/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list
echo 'deb-src http://ppa.launchpad.net/flimm/ppa/ubuntu jaunty main' >> /etc/apt/sources.list

Der dazugehörige “Launchpad PPA GPG Key” sollte nun noch eingerichtet werden:

apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 6E73CA45
apt-get update
aptitude install earcandy

nun kann das Programm mit dem folgendem Befehl ausgeführt werden und ggf. in den Autostart eingetragen werden…

ear_candy

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Konsolen-Logo

aptitude & dpkg

Das dpkg-Programm war Anfangs dafür gedacht, dass man seine installierten Pakete verwalten kann. Doch man brauchte auch noch ein Programm welches schnell, praktisch und effizient im Umgang mit Pakete ist, so sollte es Pakete installieren, dessen Abhängigkeiten automatisch behandeln und ihre Konfigurationsdateien während des Aktualisierens berücksichtigen, genau für diesen Zweck wurde dann APT (Advanced Packaging Tool) entwickelt.

dpkg:

dpkg -l

z.B.:

dpkg -l | awk '{print $2}'

-> zeigt alle installierten Pakete an
(zeigt nur die installierten Paket-Namen an)

dpkg -l "*"

-> zeigt aller verfügbaren Pakete an

dpkg -l irgendwas

-> zeigt alle Pakete an in dessen Namen “irgendwas” vorkommt

dpkg -p paket

-> anzeigen von Informationen (z.B. Beschreibung, Größe, Version…) von installierten Paketen an

dpkg -i programm.deb

-> lokales Paket installieren

dpkg -r paket

-> (–remove) Paket deinstallieren (Konfiguration wird beibehalten)

dpkg -p paket

-> (–purge) Paket deinstallieren (auch die Konfiguration)

dpkg -S irgendwas

z.B.:

dpkg -S `which ls`

-> zeigt alle installierten Dateien und dazugehörige Pakete zu dem Suchbegriff “irgendwas” an
(zeigt das Paket an, zu dem das Programm “ls” gehört)

dpkg -L paket

-> zeigt die zugehörigen Dateien zu einem installierten Paket an

dpkg-reconfigure paket

-> konfiguriert ein Paket neu

dpkg-statoverride --update --add

-> überschreibt die Rechte für die eine Datei, auch nach einem Update

z.B.:

dpkg-statoverride --update --add nagios www-data 660 /var/lib/icinga/rw/icinga.cmd

-> chown nagios:www-data && chmod 660 – wird nach Updates auf die angegebene Datei durchgeführt

dpkg-statoverride --remove

-> setzt die Rechte einer Datei wieder auf den Standard zurück

dpkg-statoverride --list

-> zeigt die veränderten Dateien an

 

aptitude:

aptitude update

-> Update von allen Einträgen in /etc/apt/sources.list

aptitude upgrade

-> Upgrade, wenn ein Paket veraltet ist

aptitude install paket

-> Installiert das Paket “paket” und ggf. dessen Abhängigkeiten

aptitude remove paket

-> Paket deinstallieren (Konfiguration wird beibehalten)

aptitude purge paket

-> Paket deinstallieren (auch die Konfiguration)

aptitude search irgendwas

-> Sucht in allen Beschreibungen und Paket-Namen nach “irgendwas”

aptitude show paket

-> anzeigen von Informationen (z.B. Beschreibung, Größe, Version…)

aptitude -t

-> führt aptitude mit einem bestimmten Repository aus (Repository -> /etc/apt/sources.list)
z.B.:

aptitude -t etch-backports -V install clamav clamav-daemon clamav-freshclam

Grafischer-Modus in der Konsole:

aptitude

F10 : Zeigt das Menü an

(Info: Wenn du die Konsole auf deinem Desktop öffnest, kannst du auch mit der Maus auf das Menü klicken)

q : Ende oder Zurück (quit)

u : Update die Paket Liste (sourcres.list)

/ : Suche nach einem Paket

n : Noch mal nach dem selben suchen (next)

f : “new packages” verwerfen

Wenn du dein gesuchtes Paket nun gefunden hast:

+ : Markiert das Paket zum installieren oder updaten
- : Markiert das Paket zum deinstallieren
_ : Markiert ein Paket zum purging (siehe oben)
: : Bricht alle Aktionen für ein Paket ab
b : Zeigt Abhängigkeitsprobleme an
! : Versucht Abhängigkeitsprobleme zu lösen
. : um zu versuchen die Abhängigkeiten anders aufzulösen
U : Markiert alle vorhanden Upgrades zum installieren

Wenn du nun mit deiner Auswahl zufrieden bist:

g : Zum zustimmen und zur Übersicht gehen (an dieser Stelle löst aptitude die Abhängigkeiten automatisch auf), dort musst du mit wiederholten “g” diese Übersicht bestätigen. Fertig.

Tipp: RegEx für aptitude

Man kann auch via RegEx suchen (sowohl in der “GUI” aus auch auf der Kommandozeile) z.B.: ^ack-grep$

Erlaubte RegEx: “.” – “+”, “”, “(“, “)”, “|”, “[", "]“, “^”, “$”, “?”

 

Quellen:
https://www.debian.org/doc/manuals/debian-reference/ch02.de.html
http://wiki.ubuntuusers.de/dpkg
http://wiki.ubuntuusers.de/apt/apt-get
http://wiki.ubuntuusers.de/aptitude

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
dynDNS

DynDNS – HowTo

Heute beschreibe ich, wie ihr auf euren Rechner von überall auf der Welt zugreifen könnt. Ich gehe erstmal davon aus, dass du keine feste IP-Adresse zu hause hast. Dein Router wählt sich bei deinem Provider ein und bekommt jedes mal, eine neue IP, dieses “Einwählen” macht der Router meist alle 24 Stunden, das heißt, dass du jeden Tag eine neue IP bekommst.

1.) Auf DynDNS.com registrieren und einen Domain Namen registrieren

Als erstes müssen wir also dafür sorgen, dass deine Internetverbindung eindeutig zugeordnet werden kann, dies realisieren wie am einfachsten über www.DynDNS.com. Wir müssen uns auf dyndns.com kostenlos registrieren und den Dienst nutzen zu können, dann unter der Kategorie “Account” und anschließend auf “Add Host Services” klicken. Hier kannst du dir nun einen Hostnamen (max. 5 Stück) aussuchen, unter welcher dein Internet Anschluss (Router) zu erreichen ist.



dynDNS
DynDNS


 

2.) Eingene IP übermitteln

Im nächsten Schritt müssen wir dafür sorgen, dass entweder dein Router oder dein PC deine momentane IP an dynDNS übermittelt. Wenn dein Router dies unterstützt, dann bei Punkt 2.1 weiter lesen, wenn nicht dann geht es nun mit dem Punkt 2.2 weiter.

2.1) IP übermitteln (mit deinem Router)

Deinen Router erreichst du meinst unter der letzten oder ersten IP in deinem Netz z.B. 192.168.1.254. Schau einfach in deinen Netzwerk Einstellungen welche IP du im Augenblick als Standart Gateway eingetragen (oder per DHCP zugewiesen bekommen hast) ist, diese IP gibst du in deinem Browser ein. Hier ein kleines Beispiel:



fritz_dyndns
fritzBox - dyndns

2.2) IP übermitteln (mit deinen PC/Server per Software/Client)


-> Windows – Update Client

-> Windows7 – Update Clients

-> Mac/OS X – Update Client

-> Linux/Unix – Update Clients


Nun müssen wir die passende Software zu unserm System installieren, da die Installation unter Windows kein Problem darstellen dürft, erkläre ich nur kurz wie man dies unter Linux macht.

apt-get  update
aptitude install ddclient

Danach muss folgende Config-Datei angepasst werden ->

vim /etc/ddclient.conf

Nachdem du dich mit deinem Benutzernamen auf der Webseite dyndns.com angemeldet hast gehst du auf folgender Seite um ihre passende ddclient Config zu generieren -> Clientconfig


Diese ersetzen wir nun mit der zuvor erwähnten Datei. Damit du sowohl unter test.dyndns.test als auch www.test.dyndns.test erreichbar bist, musst du in der Konfig-Datei noch folgendes ergänzen ->

wildcard=yes

nun noch schnell den Client restarten

/etc/init.d/ddclient restart

führe folgenden Befehl in Terminal aus, um zu überprüfen ob ddclient läuft

/etc/init.d/ddclient status

3.) PC erreichbar machen

-> Was ist PortForwarding?


Das Stichwort Port Forwarding habe ich mal als erstes in den Raum geworfen, dein Router schickt z.B. anfragen mit dem Ziel-Port 22, an die dafür vorgesehene IP. Hier ein Beispiel wo der SSH-Port 22 (TCP) weitergeleitet wird.

Protocol Port Range Translate To … Trigger Protocol Trigger Port
TCP 22 – 22 22 – 22 - -

Hier noch eine sehr nützliche Seite: http://www.portforward.com/english/routers/port_forwarding/routerindex.htm

4.) SSH installieren & testen

auf deinem Ziel-System musst du den SSH-Daemon installieren und wenn das noch nicht passiert ist, ein Passwort/User anlegen

aptitude install ssh

und ggf.

passwd

nun können wir uns von überall aus zu unserm Home-Server verbinden…

ssh user@test.dyndns.test

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)