ShellShock – Sicherheitsproblem bei der Unix-Shell $(bash)

Alle alten Version der Unix-Shell „bash“ enthalten eine kritische Sicherheitslücke (CVE-2014-6271), so dass man Befehle z.B. über CGI-Skripte oder via DHCP ausführen kann.  Ggf. benötigt nun dein Handy (z.B. CyanogenMod), dein Router oder deinen Mac / Linux / BSD und so weiter Software-Updates.

Teste dein System:

env x='() { :;}; echo vulnerable' bash -c "echo this is a test"

vulnerable
this is a test

Nachdem man die aktuellen Updates eingespielt hat (z.B. via aptitude) dann sollte die Ausgabe folgendermaßen aussehen.

env x='() { :;}; echo vulnerable' bash -c "echo this is a test"

bash: warning: x: ignoring function definition attempt bash: error importing function definition for `x‘ this is a test

Technische Erklärung:

(http://seclists.org/oss-sec/2014/q3/650)
Das Problem ist, dass das man zwischen unterschiedlichen Bash-Instanzen Variablen und Funktionen teilen kann.

export foo='() { echo "bar" ; }'
bash -c 'foo'

Jede neue Bash-Instanz wird nun beim Start die Funktion „foo“  registrieren, so dass man diese Ausführen kann. Wenn man nun jedoch eine Funktion exportiert, führt die Bash den nächsten Befehl ebenfalls aus, da der String der „() {“ nicht korrekt geparst wird. Damit können wir nun Befehle ausführen, indem wir bestimmte Strings (Funktionsdefinitionen) an z.B. ein CGI-Skript übergeben.

Links:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bash-Luecke-ShellShock-ist-noch-nicht-ausgestanden-2403607.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ShellShock-Standard-Unix-Shell-Bash-erlaubt-das-Ausfuehren-von-Schadcode-2403305.html

http://ftp.gnu.org/pub/gnu/bash/bash-4.3-patches/bash43-025