SSH-Server auf deinem Android (CyanogenMod)

closeDieser Beitrag wurde vor mehr als drei Monaten veröffentlicht. Bedenke bitte, dass die hier angebotene Information nicht mehr aktuell und gültig sein könnte. Informiere dich daher bitte auch an anderer Stelle über dieses Thema. Sollten sich neue Informationen ergeben haben, so kannst du mich auch gerne auf diese über einen Kommentar hinweisen. Vielen Dank!

In dem “CyanogenMod” (CM) ist bereits ein SSH-Server eingebaut (Dropbear), dieser ist jedoch standardmäßig abgeschaltet. Hier zeige ich kurz wie du diesen unter Linux / Windows nutzen kannst und dich somit ohne Kabel mit deinem Android (funktioniert nach meinen Tests, nur im lokalen W-Lan) verbinden kannst …  ;-)

 

1.) Android: Vorbereitungen

adb shell

(adb shell)

mkdir /data/dropbear
cd /data/dropbear
dropbearkey -t dss -f dropbear_dss_host_key
dropbearkey -t rsa -f dropbear_rsa_host_key

 

2.1) Linux: Vorbereitungen (Debian / Ubuntu)

2.1.1) Installiere den SSH-Client

sudo aptitude install ssh-client

2.1.2) SSH-Schlüssel generieren

ssh-keygen -t rsa

2.1.3) Übertrage den SSH-Schlüssel (öffentlich / public) zu Android

adb push ~/.ssh/id_rsa.pub /data/dropbear/.ssh/authorized_keys

 

2.2) Windows: Vorbereitungen
PuTTY Download Page

2.2.1) Download “PuTTYgen”

2.2.2) SSH-Schlüssel generieren

Klick auf “Generate” und füge die Zeichenkette, welche du nun im Fenster von puttygen siehst (Beispiel: “ssh-rsa AAAAB3…hclQ==rsa-key-20100227″) in eine Text-Datei auf deinem Desktop ein -> “id_rsa.pub” und speichere (beschütze) deinen “private key”!!!

2.2.3) Übertrage den SSH-Schlüssel (öffentlich / public) zu Android

adb push  C:\Users\[USER]\Desktop\id_rsa.pub /data/dropbear/.ssh/authorized_keys

 

3.) Android: SSH-Server aktivieren

adb shell

(adb shell)

chmod 600 /data/dropbear/.ssh/authorized_keys
echo "/system/xbin/busybox sh" > /data/dropbear/.profile
chmod 755 /data/dropbear /data/dropbear/.ssh
chmod 644 /data/dropbear/dropbear*host_key
chown root.root /data/dropbear/.ssh/authorized_keys
killall dropbear
dropbear -v -s -g

 

4.1) Linux: Verbindung herstellen

-> SSH mit public-key Authentifizierung

 

4.2) Windows: Verbindung herstellen

PuTTY Download Page

4.2.1) Download “putty”

4.2.2) Verbindung zu Android aufbauen

Connection: > “SSH” > “Auth” > wähle deinen gespeicherten “private key” aus …

Session: > gib die IP-Adresse von deinem Android ein und drücke auf Enter

 

 

weitere Infos findest du hier:
Howto: Connect to Device with SSH – CyanogenMod Wiki

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4.83 out of 5)
  • http://mw88.myopenid.com/ mw88

    Ok, wusste ich gar nicht dass bei CyanogenMod schon ein SSH-Server dabei ist…
    Ich habe QuickSSH gekauft und bin damit eigentlich auch recht zu frieden aber danke für den Hinweis ;-)

  • ms

    Ich nutze SSHDroid, da ich keinen root Account oder cyanogenmod (ich muß noch rausfinden was das ist:) – neu in dem Gewerbe…) auf meinem Telefon habe. Das Programm läuft jedoch nicht als Dienst. Wenn man auf das Telefon zugreifen möchte muß man die Anwendung starten.
    Shared keys und disable password sind da auch einstellbar.

  • ms

    Ich habe mich inzwischen ein wenig schlauer mit Android gemacht – Deinen Artikel über Apps fand ich toll :) Was machst Du mit dem SSH Zugriff so? Ich nutze das momentan nur um per rsync Backups zu erstellen. Ich zögere immernoch, weil ich mir in Sachen Garantie (gemäß Murphy werde ich in den nächsten 6 Monaten das Gerät durch mechanischen Einfluss unbeabsichtig zerstören) nicht sicher bin, ob ich den root Account freischalten soll.

  • http://suckup.de/ Lars Moelleken

    ich mache mit dem SSH-Server rein gar nichts :) … aber spiele gerne mit neuer Software, daher hatte ich das einfach ausprobiert, ich schließe lieber das Kabel an und verwalte die Dateien per adb-shell!

    Root muss sein, schon allein um Apps wie “dropcap2″ (Screenshots), “Titanium Backup” oder “SuperPower” zu verwenden … habe auch schon einen eigenen Kernel und Mods bzw. Tweaks für mein Android erstellt … für all diese Spielereien bracht man nun mal einen Root-Zugang. :)

  • ms

    Der SSH Server ist ziemlich praktisch, wenn man viele Fotos macht. Ich habe mir in Nautilus einen Link zum Verzeichniss DCIM auf der SD Karte angelegt. Selten so bequem mit Fotos gearbeitet :). Ich glaube nächstes Wochenende mache schaue ich mir den Root-Account genauer an. Das ist ja wirklich eine schöne Sache :)