Nginx + Varnish auf Debian/Ubuntu

Zurück zur „Webseiten beschleunigen“ – Übersicht

5.4) Nginx mit Varnish


„Varnish ist ein Web-Beschleuniger für dynamische Web-Seiten mit viel Inhalt. Im Gegensatz zu anderen Web-Beschleunigern, die häufig aus clientseitigen Proxies oder aus Servern entstanden, wurde Varnish von Grund auf als Web-Beschleuniger konzipiert.“ – Wiki


Als erstes erweitern wir unsere sources.list, so dass wir die Varnish-Software einfach installieren / updaten können:


Ubuntu:

echo "http://repo.varnish-cache.org/ubuntu/ lucid varnish-2.1" >> /etc/apt/sources.list


Debian:

echo "deb http://repo.varnish-cache.org/debian/ lenny varnish-2.1" >> /etc/apt/sources.list


Nun installieren wir Varnish…

curl http://repo.varnish-cache.org/debian/GPG-key.txt | apt-key add -
aptitude install varnish


Nun müssen wir einige Eistellungen an Varnish vornehmen, so dass dieser als erstes angesprochen wird…

vim /etc/default/varnish
# Configuration file for varnish
#
# /etc/init.d/varnish expects the variables $DAEMON_OPTS, $NFILES and $MEMLOCK
# to be set from this shell script fragment.
#

# Should we start varnishd at boot?  Set to "yes" to enable.
START=yes

# Maximum number of open files (for ulimit -n)
NFILES=131072

# Maximum locked memory size (for ulimit -l)
# Used for locking the shared memory log in memory.  If you increase log size,
# you need to increase this number as well
MEMLOCK=82000

# Default varnish instance name is the local nodename.  Can be overridden with
# the -n switch, to have more instances on a single server.
INSTANCE=$(uname -n)

## Configuration with VCL
#
DAEMON_OPTS="-a :80 \
             -T localhost:6082 \
             -f /etc/varnish/default.vcl \
             -S /etc/varnish/secret \
             -s file,/var/lib/varnish/$INSTANCE/varnish_storage.bin,1G"

## TEST
#
#DAEMON_OPTS="-a :80 \
#             -T localhost:6082 \
#             -f /etc/varnish/default.vcl \
#             -s malloc,512M \
#             -p lru_interval=3600 \
#             -p thread_pool_max=2000 \
#             -p listen_depth=2048 \
#             -p 'cc_command=exec cc -fpic -shared -Wl,-x -L/usr/include/libmemcached/memcached.h -lmemcached -o %o %s' \
#             -h classic,500009 \
#             -t 0"

## Alternative 3, Advanced configuration
#
# See varnishd(1) for more information.
#
# # Main configuration file. You probably want to change it :)
# VARNISH_VCL_CONF=/etc/varnish/default.vcl
#
# # Default address and port to bind to
# # Blank address means all IPv4 and IPv6 interfaces, otherwise specify
# # a host name, an IPv4 dotted quad, or an IPv6 address in brackets.
# VARNISH_LISTEN_ADDRESS=
# VARNISH_LISTEN_PORT=6081

#
# # Telnet admin interface listen address and port
# VARNISH_ADMIN_LISTEN_ADDRESS=127.0.0.1
# VARNISH_ADMIN_LISTEN_PORT=6082
#
# # The minimum number of worker threads to start
# VARNISH_MIN_THREADS=1
#
# # The Maximum number of worker threads to start
# VARNISH_MAX_THREADS=1000
#
# # Idle timeout for worker threads
# VARNISH_THREAD_TIMEOUT=120
#
# # Cache file location
# VARNISH_STORAGE_FILE=/var/lib/varnish/$INSTANCE/varnish_storage.bin
#
# # Cache file size: in bytes, optionally using k / M / G / T suffix,
# # or in percentage of available disk space using the % suffix.
# VARNISH_STORAGE_SIZE=1G
#
# # File containing administration secret
# VARNISH_SECRET_FILE=/etc/varnish/secret
#
# # Backend storage specification
# VARNISH_STORAGE="file,${VARNISH_STORAGE_FILE},${VARNISH_STORAGE_SIZE}"
#
# # Default TTL used when the backend does not specify one
# VARNISH_TTL=120
#
# # DAEMON_OPTS is used by the init script.  If you add or remove options, make
# # sure you update this section, too.
# DAEMON_OPTS="-a ${VARNISH_LISTEN_ADDRESS}:${VARNISH_LISTEN_PORT} \
#              -f ${VARNISH_VCL_CONF} \
#              -T ${VARNISH_ADMIN_LISTEN_ADDRESS}:${VARNISH_ADMIN_LISTEN_PORT} \
#              -t ${VARNISH_TTL} \
#              -w ${VARNISH_MIN_THREADS},${VARNISH_MAX_THREADS},${VARNISH_THREAD_TIMEOUT} \
#              -S ${VARNISH_SECRET_FILE} \
#              -s ${VARNISH_STORAGE}"
#


Nun muss du die Konfig anpassen, ich zeige hier ein Beispiel für meinen WordPress Blog… ggf. musst du für deine Webseiten jedoch noch weitere Einstellungen ändern.


vim /etc/varnish/default.vcl
backend default {
        .host = "127.0.0.1";
        .port = "8080";
}

acl purge {
        "localhost";
}

sub vcl_fetch {
        set beresp.ttl = 12h;
        set req.grace = 24h;
        if (req.url ~ "wp-(login|admin)") {
                return (pass);
        }
        if (req.url ~ "feed") {
                return (pass);
        }
        return (deliver);
        unset beresp.http.set-cookie;
        if (req.url ~ "\.(jpeg|jpg|png|gif|ico|swf|js|css|txt|gz|zip|rar|bz2|tgz|tbz|html|htm|pdf|pls|torrent)$") {
                set beresp.ttl = 48h;
        }

        remove req.http.X-Forwarded-For;
        set    req.http.X-Forwarded-For = req.http.rlnclientipaddr;
        if (req.url ~ "^/w00tw00t") {
                error 403 "Not permitted";
        }
        return(deliver);
}

sub vcl_deliver {
        if (obj.hits > 0) {
                set resp.http.X-Cache = "HIT";
                set resp.http.X-Cache-Hits = obj.hits;
        } else {
                set resp.http.X-Cache = "MISS";
        }
        remove resp.http.X-Varnish;
        remove resp.http.Via;
        remove resp.http.Age;
        remove resp.http.X-Powered-By;
}

sub vcl_recv {
        set req.grace = 6h;
        if (req.request == "PURGE") {
                if(!client.ip ~ purge) {
                        error 405 "Not allowed.";
                }
                purge("req.url ~ ^" req.url "$ && req.http.host == "req.http.host);
        }
        if (req.url ~ "\.(jpg|png|gif|gz|tgz|bz2|lzma|tbz)(\?.*|)$") {
                remove req.http.Accept-Encoding;
        } elsif (req.http.Accept-Encoding ~ "gzip") {
                set req.http.Accept-Encoding = "gzip";
        } elsif (req.http.Accept-Encoding ~ "deflate") {
                set req.http.Accept-Encoding = "deflate";
        } else {
                remove req.http.Accept-Encoding;
        }
        if( req.url ~ "^/wp-(login|admin)" || req.http.Cookie ~ "wordpress_logged_in_" ) {
                return (pass);
        }
        if (!(req.url ~ "wp-(login|admin)")) {
                unset req.http.cookie;
        }
        if (req.request != "GET" &&
                req.request != "HEAD" &&
                req.request != "PUT" &&
                req.request != "POST" &&
                req.request != "TRACE" &&
                req.request != "OPTIONS" &&
                req.request != "DELETE") {
                return (pipe);
        }
        if (req.request != "GET" && req.request != "HEAD") {
                return (pass);
        }
        if (req.http.Authorization || req.http.Cookie) {
                return (pass);
        }
        if (req.url ~ "\.(jpeg|jpg|png|gif|ico|swf|js|css|txt|gz|zip|rar|bz2|tgz|tbz|html|htm|pdf|pls|torrent)(\?.*|)$") {
                unset req.http.Authenticate;
                unset req.http.POSTDATA;
                set req.request = "GET";
                set req.url = regsub(req.url, "\?.*$", "");
                return (lookup);
        }
        unset req.http.cookie;
        return (lookup);
}

sub vcl_pipe {
        set bereq.http.connection = "close";
        if (req.http.X-Forwarded-For) {
                set bereq.http.X-Forwarded-For = req.http.X-Forwarded-For;
        } else {
                set bereq.http.X-Forwarded-For = regsub(client.ip, ":.*", "");
        }
}

sub vcl_pass {
        set bereq.http.connection = "close";
        if (req.http.X-Forwarded-For) {
                set bereq.http.X-Forwarded-For = req.http.X-Forwarded-For;
        } else {
                set bereq.http.X-Forwarded-For = regsub(client.ip, ":.*", "");
        }
}


Parallel müssen wir nun unseren Webserver, egal ob Apache oder in diesem Fall Nginx, auf den Port 8080 lauschen lassen.  Beim Nginx ist dies relativ simpel, du muss nur „listen 80“ -> „listen 8080“ ändern. Ich zeige an dieser Stelle jedoch einmal meine Nginx-Konfiguration für meinen WordPress Blog.

Wie immer gilt, erst verstehen, dann kopieren… :-)
server {
        listen 8080;
        server_name suckup.de www.suckup.de blog.voku-online.de linux.voku-online.de windows.voku-online.de ubuntu.voku-online.de allgemein.voku-online.de cdn1.voku-online.de cdn2.voku-online.de cdn3.voku-online.de cdn4.voku-online.de cdn5.voku-online.de *.suckup.de;
        root /var/www/www.suckup.de/web/;
        index index.php;
        access_log /var/log/nginx/suckup.access.log main;
        error_log /var/log/nginx/suckup.error.log;
        log_not_found on;

        ## Cache - testen
        open_file_cache max=2500 inactive=24h;
        open_file_cache_valid    24h;
        open_file_cache_min_uses 2;
        open_file_cache_errors   on;

        location ~* ^.+.(htm|html|jpg|jpeg|gif|png|ico|css|zip|tgz|gz|rar|bz2|doc|xls|exe|pdf|ppt|txt|tar|mid|midi|wav|bmp|rtf|js)(\?[0-9]+)?$ {
                root /var/www/www.suckup.de/web/;
                access_log off;
                expires max;
                break;
        }

        ## Optimierung - "(css/js).php" to "(css/js)"
        location /wp-content/plugins/wp-special-textboxes/css/ {
                location ~* \.(css.php)$ {
                        if ($args ~* ver=(.*)$) {
                                rewrite ^ $scheme://$host/wp-content/cache/wp-special-textboxes.css? permanent;
                        }
                }
        }
        location /wp-content/plugins/wp-special-textboxes/js/ {
                location ~* \.(js.php)$ {
                        if ($args ~* ver=(.*)$) {
                                rewrite ^ $scheme://$host/wp-content/cache/wstb.js? permanent;
                        }
                }
        }
        if ($args ~* ver=3.0.1$) {
                rewrite ^ $scheme://$host/wp-content/cache/wp-special-textboxes.css? permanent;
        }

        if (-f $request_filename) {
                break;
        }
        if (!-e $request_filename) {
                rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last;
        }

        # -----------------------------------------
        # http://wiki.nginx.org/Wordpress

        ## remove any multislashes //
        if ($request_uri ~* "\/\/") {
                rewrite ^/(.*) $scheme://$host/$1 permanent;
        }

        ## Slash am Ende anfuegen ?!?
        #if ($request_uri ~* "^[\w\-\/]+[^\/?]$") {
                #rewrite ^(.*)$ $scheme://$host$1/ permanent;
        #}

        ## www eifuegen
        #if ($host !~* ^(www|subdomain)) {
                #rewrite ^/(.*)$ $scheme://www.$host/$1 permanent;
        #}

        ## www vorne entfernen
        if ($host ~* ^www\.(.*)) {
                set $host_without_www $1;
                rewrite ^(.*)$ http://$host_without_www$1 permanent;
        }

        ## immer SSL verwenden
        #rewrite ^(.*) https://$server_name$1 permanent;

        ## immer HTTP verwenden
        #rewrite ^(.*) http://$server_name$1 permanent;

        ## Feedburner
        rewrite ^/e107_plugins/rss_menu/rss.php?(.*)$ http://suckup.de/feed/ last;
        if ($http_user_agent !~ (FeedBurner|Googlebot)) {
                rewrite ^/feed/?$ http://feeds.feedburner.com/suckup last;
                break;
        }

        ## WordPress3
        #if (!-e $request_filename) {
                #rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last;
                #break;
        #}

        ## WordPress3 MU
        #if (!-e $request_filename) {
                #rewrite ^.+/?(/wp-.*) $1 last;
                #rewrite ^.+/?(/.*\.php)$ $1 last;
                #rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last;
                #break;
        #}

        ## WordPress3 Multi-Domain
        rewrite ^.*/files/(.*)$ /wp-includes/ms-files.php?file=$1 last;
        if (!-e $request_filename) {
                rewrite ^.+/?(/ms-.*) $1 last;
                rewrite ^/files/(.+) /wp-includes/ms-files.php?file=$1 last;
                rewrite ^.+/?(/wp-.*) $1 last;
                rewrite ^.+/?(/.*.php)$ $1 last;
                rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last;
                break;
        }
        location ~* ^.+.(htm|html|jpg|jpeg|gif|png|ico|css|zip|tgz|gz|rar|bz2|doc|xls|exe|pdf|ppt|txt|tar|mid|midi|wav|bmp|rtf|js)(\?[0-9]+)?$ {
                access_log off;
                expires max;
                root /var/www/www.suckup.de/web/;
                rewrite ^/.(/wp-.*/.*.(html|jpg|jpeg|gif|png|ico|css|zip|tgz|gz|rar|bz2|doc|xls|exe|pdf|ppt|txt|tar|mid|midi|wav|bmp|rtf|js))(\?[0-9]+)?$ $1 last;
                break;
                rewrite ^.*/files/(.*(html|jpg|jpeg|gif|png|ico|css|zip|tgz|gz|rar|bz2|doc|xls|exe|pdf|ppt|txt|tar|mid|midi|wav|bmp|rtf|js))(\?[0-9]+)?$ /wp-includes/ms-files.php?file=$1 last;
                break;
                if (!-e $request_filename) {
                        rewrite ^.+/?(/wp-.*) $1 last;
                        rewrite ^.+/?(/.*.php)$ $1 last;
                        rewrite ^(.+)$ /index.php?q=$1 last;
                        break;
                }
        }

        ## WordPress-Forum
        if (!-e $request_filename) {
                rewrite ^/forums/topic/(.*)$ /forums/topic.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/forum/(.*)$ /forums/forum.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/profile/(.*)$ /forums/profile.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/view/(.*)$ /forums/view.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/tags/(.*)$ /forums/tags.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/rss/(.*)$ /forums/rss.php?q=$1 last;
                rewrite ^/forums/bb-admin/ /forums/bb-admin/index.php last;
                rewrite ^/forums/ /forums/index.php last;
                break;
        }

        ## WordPress W3 Total Cache
        set $totalcache_file '';
        set $totalcache_uri $request_uri;
        if ($request_method = POST) {
                set $totalcache_uri '';
        }
        if ($query_string) {
                set $totalcache_uri '';
        }
        if ($http_cookie ~* "comment_author_|wordpress|wp-postpass_" ) {
                set $totalcache_uri '';
        }
        if ($totalcache_uri ~ ^(.+)$) {
                set $totalcache_file /wp-content/w3tc-suckup.de/pgcache/$1/_default_.html.gzip;
        }
        if (-f $document_root$totalcache_file) {
                rewrite ^(.*)$ $totalcache_file break;
        }

        ## WordPress SuperCache
        #set $supercache_file '';
        #set $supercache_uri $request_uri;
        #if ($request_method = POST) {
                #set $supercache_uri '';
        #}
        #if ($query_string) {
                #set $supercache_uri '';
        #}
        #if ($http_cookie ~* "comment_author_|wordpress|wp-postpass_" ) {
                #set $supercache_uri '';
        #}
        #if ($supercache_uri ~ ^(.+)$) {
                #set $supercache_file /wp-content/cache/supercache/$http_host/$1index.html;
        #}
        #if (-f $document_root$supercache_file) {
                #rewrite ^(.*)$ $supercache_file break;
        #}

        #if (!-e $request_filename) {
                #rewrite . /index.php last;
        #}

        # -----------------------------------------

        ## memchached test
        #location / {
                #default_type text/html;
                #add_header "Content" "text/html; charset=utf8";
                #charset utf-8;
                #set $memcached_key $uri;
                #memcached_pass 127.0.0.1:11211;
                #error_page 500 404 405 = @fallback;
        #}
        #location @fallback {
                #try_files $uri $uri/ @suckup;
        #}

        location / {
                try_files $uri $uri/ @suckup;
                sub_filter suckup.de:8080
                'suckup.de:80';
                sub_filter_once on;
        }

        location @suckup {
                include /etc/nginx/fastcgi_params;
                fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root/index.php;
                fastcgi_param QUERY_STRING q=$uri&$args;
                fastcgi_param SCRIPT_NAME /index.php;
                fastcgi_pass 127.0.0.1:11000;
        }

        location ~ \.php$ {
                try_files $uri @suckup;
                ## memchached test
                #set $memcached_key $uri;
                #memcached_pass  127.0.0.1:11211;
                fastcgi_index index.php;
                fastcgi_pass 127.0.0.1:11000;
                fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root$fastcgi_script_name;
                include /etc/nginx/fastcgi_params;
        }

        ## .htaccess & .htpassword sperren
        location ~ /\.ht {
                deny  all;
        }
}

C-Programm – Steuerzeichen

„Als Steuerzeichen bezeichnet man die Zeichen eines Zeichensatzes, die keine darstellbaren Zeichen repräsentieren. (Darstellbare Zeichen sind z. B. Buchstaben, Ziffern und Satzzeichen). Ursprünglich wurden sie zur Ansteuerung von Textausgabegeräten wie Textdruckern, Telegrammgeräten oder Fernschreibern verwendet. Durch Steuerzeichen ist es möglich, Steuerungsbefehle für die Ausgabegeräte innerhalb des Zeichensatzes zu übertragen, anstatt die Steuerungsinformationen über ein anderes Protokoll zu übertragen.“ – Wiki


(Einige dieser Steuerzeichen habe ich bereits in meiner .bashrc eingetragen, um den Bash-Prompt Farbe zu verleihen.)


Steuerzeichen Bedeutung
\a
BEL (bell) – akkustisches Warnsignal
\b
BS (backspace) – setzt Cursor um eine Position nach links
\f
FF(formfeed) – ein Seitenvorschub wird ausgelöst.
\n
NL (newline) – Cursor geht zum Anfang der nächsten Zeile
\r
CR (carriage return) – Cursor springt zum Anfang der aktuellen Zeile
\t
HT (horizontal tab) – Zeilenvorschub zur nächsten horizontalen Tabulatorposition (meistens acht Leerzeichen weiter)
\v
VT (vertical tab) – Cursor springt zur nächsten vertikalen Tabulatorposition
\"
“ wird ausgegeben
\'
‚ wird ausgegeben
\?
? wird ausgegeben
\\
\ wird ausgegeben
\0
NULL (ist die Endmarkierung eines Strings)
\nnn
Ausgabe eines Oktalwerts (z.B. \033 = ESCAPE-Zeichen)
\xhh
Ausgabe eines Hexdezimalwerts
\033[0m
normaler Text
\033[1m
Fettschrift
\033[4m
unterstrichen
\033[30m
Schriftfarbe Schwarz
\033[31m
Schriftfarbe Rot
\033[32m
Schriftfarbe Grün
\033[33m
Schriftfarbe Gelb
\033[34m
Schriftfarbe Blau
\033[35m
Schriftfarbe Violett
\033[36m
Schriftfarbe Türkis
\033[40m
Hintergrundfarbe Schwarz
\033[41m
Hintergrundfarbe Rot
\033[42m
Hintergrundfarbe Grün
\033[43m
Hintergrundfarbe Gelb
\033[44m
Hintergrundfarbe Blau
\033[45m
Hintergrundfarbe Violett
\033[46m
Hintergrundfarbe Türkis


Es folge Beispiele, wo dies angewendet wurde…

#include <stdio.h>

main() {
    printf("\033[1m\033[31mDieser Text ist fett und rot.\033[0m\n");
    return(0);
}
#include <stdio.h>

int main() {
        printf("Dies ist ein Test und es folgt ein Zeilenumbruch\n");
        printf("\tTab einfügen und noch ein Zeilenumbruch\n");
        printf("Dieser Text wird überschrieben\r");
        printf("Das Leer \bzeichen wird entfernt");
        printf("\n\n\n");
        printf("\tJ\n");
        printf("\tu\n");
        printf("\ts\n");
        printf("\tt for\tF\n");
        printf("\t\tu\n");
        printf("\t\tn");
        return 0;
}

/* Ausgabe:

Dies ist ein Test und es folgt ein Zeilenumbruch
        Tab einfügen und noch ein Zeilenumbruch
Das Leerzeichen wird entfernt%

        J
        u
        s
        t for   F
                u
                n
*/

C-Programm – Schaltjahr Berechnung

ALGORITHMUS Schaltjahr


Beschreibung:

  • das Programm soll testen, ob eine Folge von Jahren jeweills ein Schaltjahr ist
  • wenn das Jahr größer 1582 ist
  • wenn das Jahr durch 4, aber nicht durch 100 teilbar ist, handelt es sich um ein Schaltjahr
  • ist das Jahr durch 400 teilbar, handelt es sich ebenfalls um ein Schaltjahr


Daten:

  • Jahr (Startwert)
  • Jahr (Endwert)
  • Schrittweite


Kern-(Algorithmus):

Einlesen von "Startwert" + "Endwert" + "Schrittweite"
WENN "Startwert" < 1582 ODER "Startwert" >= "Endwert" ODER Schrittweite <= 0
	DANN Fehler-Meldung
ANSONSTEN
	FÜR "Startwert" BIS "Endwert"
		WENN ("Startwert" / 4 ohne Rest UND "Startwert / 100 mit Rest) ODER ("Startwert" / 400 ohne Rest)
			DANN Ausgabe: "Ja"
		ANSONSTEN
			Ausgabe: "Nein"
		ENDE WENN
	ENDE FÜR
ENDE WENN


C-Programm:

#include "stdio.h"

int main(void) {
	int jahr_startwert,jahr_endwert,schrittweite;

	printf("\n\tK a l e n d e r\n");

	printf("\nBitte den Startwert (Jahrszahl) eingeben: ");
	scanf("%d", &jahr_startwert);

	printf("Bitte den Endwert (Jahreszahl) eingeben: ");
	scanf("%d", &jahr_endwert);

	printf("Bitte die Schrittweite (Jahre) eingeben: ");
	scanf("%d", &schrittweite);

	/* Beginn des gregorianischen Kalerndes - 1582*/
	if (jahr_startwert < 1582 || jahr_startwert >= jahr_endwert || schrittweite <= 0) {
		printf("\nFalsche Angabe!");
	} else {
		printf("\nJahr | Schaltjahr?");
		printf("\n------------------");

		for (jahr_startwert; jahr_startwert <= jahr_endwert; jahr_startwert=jahr_startwert+schrittweite) {
			if ((jahr_startwert % 4 == 0) && (jahr_startwert % 100 != 0) || (jahr_startwert % 400 == 0)) {
				printf("\n%d | Ja",jahr_startwert);
			}
			else {
				printf("\n%d | Nein",jahr_startwert);
			}
		}
	printf("\n\n");
	}
	return (0);
}

WordPress Editor TinyMCE optimieren

In diesem Blog-Post beschreibe ich, wie du den Editor von WordPress verbessern kannst und somit auch deine Beiträge interessanter & übersichtlicher gestalten kannst.

 

1.) TinyMCE Advanced

Als erstes installieren wir „TinyMCE Advanced„, dieses Plugin erweitert den Funktionsumfang des WordPress-Editors.

  • Advanced hr
  • Advanced Image
  • Advanced Link
  • Kontextmenü
  • Emotionen (Smilies)
  • Datum und Uhrzeit
  • IESpell
  • Layer
  • Nonbreaking
  • Drucken
  • “Suchen und Ersetzen”
  • Tabellen
  • Visual Charaktere
  • XHTML Extras
  • […]

Diese Funktionen kannst du nun per “drag and drop” in der TinyMCE-Symbolleisten organisieren, indem du im Admin-Bereich unter „Einstellungen“ -> „TinyMCE Advanced“ folgende Optionen findest.

Des-weitern hat das Organisieren der Symbole noch den Vorteil, dass man den Editor auch auf kleinen Auslösungen (z.B. mit Netbook) verwenden kann, dazu wird passend zu deiner Auflösung angezeigt, wie viele Symbole du in einer Zeile einstellen kannst. (alternativ kann man auch im „Vollbildschirmmodus“ einen Blog-Post erstellen)


TinyMCE Advanced - Optionen
TinyMCE Advanced - Optionen - 1


TinyMCE Advanced - Optionen - 2
TinyMCE Advanced - Optionen - 2




 

 

 

 

 

 

Im linken Bild siehst du, was ich zuvor beschrieben habe (Optionen – 1), unter diesen Optionen findet man auch noch das rechte Bild (Optionen – 2). Dort kannst du „Advanced Image“, „Advanced Link“ und das „Kontextmenü“ aktivieren, außerdem kannst du eigene CSS-Klassen (Styles) erstellen, welche dann im Editor verwendet werden können. Zu guter letzt kann man dem Editor noch beibringen „p-“ / „br“-Tags nicht einfach zu entfernen. ;-)

 

2.) Special Text Boxes

Als nächstes installieren wir „Special Text Boxes„, mit diesem Plugin können wir nun schöne „Warnungen“, „Hinweise“ etc. in unseren Blog-Posts einfügen.

 

3.) WP-Syntax & WP-Syntax Button

Als nächstes installieren wir diese beiden Plugin (WP-Syntax & WP-Syntax Button), so dass wir Quelltexte besser darstellen können.

Tipp: Wenn du Probleme beim Einfügen von Quelltexten hast, da WordPress den ganze Code zusammenfasst und die Einrückungen dann weg sind, wechsel einfach in den HTML-Modus und füge dort den Quelltext ein und verwende dort den Button „pre (WP-Syntax)“, um das highliting zu aktivieren.


WP-Syntax
WP-Syntax


Beispiele:

 

 

 

 

 

 

 










Wenn jemand noch weitere hilfreiche Tipps & Tricks zum Thema „WordPress Editor“ kennt, würde ich diese gerne hören…

How Fanboys See Operating Systems

Habe gerade folgendes Bild wiedergefunden…



howfanboysseeoperatingsystems
howfanboysseeoperatingsystems


Quelle: www.joeydevilla.com


lynx automatisieren

Bei einigen W-LANs muss man sich vorher per Browser auf einer Authentifizierungsseite einloggen, um dies zu umgehen habe ich einfach den Login-Vorgang mit lynx aufgezeichnet und dies in ein Skript verpackt.


# mit lynx die Tastatur Eingaben aufzeichnen
lynx -cmd_log wlan.log http://www.google.de/
# und diese als "Makro" wieder ausführen
lynx -cmd_script=wlan.log http://www.google.de/


#!/bin/bash

TERM="xterm"; export TERM  
export PATH="/sbin:/usr/sbin:/bin:/usr/bin:$PATH"

sleep 30  

# W-Lan Gateyway IP herausfinden ->
# Gateway-IPs | jedoch nicht eth | bei der Ausgabe muss vone 0.0.0.0 stehen | gewuenschte Ausgabe steht in an Stelle 10
# wenn man als Trennung der Zeichen ein Leerzeichen annimmt
GW=$(route -n | grep -v eth | grep -i "^0.0.0.0" | cut -f 10 -d " ")
# Variablen werden gesezt
PACKETS=3
STARTWERT=0
ENDWERT=5

# wenn die Variable "GW" nicht leer ist dann...
# (-z kann pruefen ob eine Variable leer ist)
if [ -n $GW ]; then
# ...solange der STARTWERT kleiner dem ENDWERT ist, wird folgendes ausgefuert
	while [ $STARTWERT -lt $ENDWERT ]; do
# schauen ob wir eine ANTWORT vom Gateway bekommen ->
# ping-test | Anzahl der zu sendenden / empfangenden Pakete | Ausgabe-Zeile auf "packets" eingrenzen | gewuenschte Ausgabe steht in an Stelle 4
# wenn man als Trennung der Zeichen ein Leerzeichen annimmt
		REQUEST=$(ping -qc $PACKETS $GW | grep packets | cut -f 4 -d " ")
# wenn die gesendeten Packete nicht der Anzahl der empfangenden entspricht...
		if [ $REQUEST != $PACKETS ]; then
# ...dann Variable = 1 -> Fehler
			EXITCODE=1
		else
# ...ansonsten Variable = 0 -> OK
			EXITCODE=0
		fi
# STARTWERT um 1 erhoehen, so dass die while-Schleife irgendwann beendet werden kann
		STARTWERT=$(expr $STARTWERT + 1)
	done
fi

# wenn alles OK war...
if [ $exitcode=0 ]; then
# ...wird lynx (Browser) mit User + Password automatisch gestartet
	gnome-terminal -e lynx -cmd_script=/home/lars/wlan.log http://www.google.de/
# und dem System wird mitgeteilt, dass alles OK ist
	exit 0
else
# bzw. dass ein Fehler aufgetreten ist
	exit 1
fi


Wenn man dieses Skript nun unter „/etc/network/if-up.d/“ anlegt, und in der Datei „/etc/network/interfaces“ unter dem Abschnitt z.B. „wlan0“ folgende Zeile einfügt:

post-up /etc/network/if-up.d/wlan_login.sh

…wird dieses ausgeführt, sobald das W-Lan verbunden ist. Wenn jemand noch eine bessere Möglichkeit kennt, würde ich diese gerne hören… :-)

Blogparade: gewinne ein iPod nano

Bei dieser “Blogparade” von „www.itler.net – Never touch a running system!“ geht es darum, zu erklären, warum man bloggt, daher hier mein Beitrag zum Thema:


– Wie seid ihr zum bloggen gekommen?

Ich habe angefangen einen Blog (+Server) zu betreiben, als ich in der Ausbildung war, um mich mehr mit der Thematik (Server, Linux, Datenbanken, Web-Server, Monitoring, Backup, etc.) zu beschäftigen. Außerdem habe ich eine Möglichkeit gesucht, meine „Notiz-Zettel“ über IT-Themen (vim, Linux-Befehle, etc.) zu verewigen. :-)


– Warum bloggst Du? / Was gibt Euch die Motivation zu bloggen?

Da man in der IT-Welt nie auslernt und ich immer wieder Themen hab, welche ich mir notieren und anderen zur Verfügung stellen möchte.


– Wie lange bloggt ihr schon?

Ich schreibe seit zirka 1 Jahr mehr oder weniger regelmäßig neue Beiträge, rund um das Thema IT.


– Wie viel Zeit wendet ihr für die Pflege des Blogs auf?

Da ich zeitweise auch alte Beiträge korrigiere bzw. erweitere und wenn man die Pflege des Servers hinzurechnet… sollte ich besser nicht weiter darüber nachdenken. ;-)


– War der Blog, welchen ihr betreibt im letzten Jahr für Dich persönlich erfolgreich?

Für mich persönlich ist jeder Blog-Post, welchen ich schreibe / lese / kommentiere in irgendeiner Form erfolgreich!

Die besten Filme…

… aller Zeiten, zumindest für mich. :-) Habe damit angefangen die Filme, welche ich bereits gesehen habe, auf www.imdb.com/user/ur23762404/ratings zu bewerten.

Ubuntu-10.10 – Maverick-Meerkat

Canonical hat heute, am 10.10.10 exakt um 10:10:10 Uhr UTC die neue Ubuntu-Version – 10.10 (Maverick Meerkat) veröffentlicht. Die Zahlen sind eine Anspielung auf „Per Anhalter durch die Galaxis“, wo die Zahl 42 die Antwort auf alle Fragen ist. (Binär 101010 -> Zahl 42) Ubuntu 10.10 hat kein LTS (Long Term Support) und wird daher (nur) 18 Monate mit Updates versorgt.

ubuntu-logo

10.10



Neuerungen:

– Linux 2.6.35.4

– bessere Multitouch-Unterstützung

– ALSA-Patches zur Behebung von Problemen mit Soundkarten und Mikrophonen

– diversen Treiber-Updates

– Sicherheitsverbesserungen für ARM

– …

btrfs (Dateisystem)

schnellerer Bootvorgang

neuer Style (Themes, Icons, Hintergrundbilder, …)

Ubuntu-Desktop
Ubuntu-Desktop

neue Standard Schriftart (Ubuntu font family)

neue Paketquellen (Repository – „extra.ubuntu.com“)

proprietäre Software Unterstützung (mp3, Flash, …)

Ubuntu-Install
Ubuntu-Installation

– „Software-Center“ wurde aktualisiert (bittet nun auch kommerzielle Software und eine History-Funktion)

kauf-Software
kauf-Software

– „Ubuntu One“ wurde besser im Desktop (Dateimanager) integriert

Ubuntu One
Ubuntu One

– „Ubuntu„-Version

– GNOME 2.32

– Sound-Indikatoren-Menü

Indikatoren
Indikatoren

– Shotwell ersetzt F-Spot (Fotoverwaltung)

Shotwell
Shotwell

– Evolution (E-Mail Client) wurde aktualisiert

– Gwibber (Twitter Client) wurde aktualisiert

– Ubuntu Netbook Edition kurz UNE (alte Bezeichnung „Ubuntu Netbook Remix“)

Unity (Standardoberfläche)

Unity
Unity

– Evolution Express (E-Mail Client)

– „Kubuntu-Version

– KDE 4.5.1 (Qt 4.7)

– PulseAudio

– Rekonq (Webbrowser)

– Bluedevil (Bluetooth-Anwendung)

Xubuntu„-Version

Xfce 4.6.2

– Parole (Media-Player)

– Xfburn (Brenn-Software)

– xfce4-taskmanager (Task-Manager)

Edubuntu-Version

Gnome Nanny (Zugriffsbeschränkung für Kinder)

– OEM-Installationsmodus

Ubuntu Studio -Version

– PulseAudio und JACK wurden verbessert (Soundserver)

– gnome-network-admin (Netzwerkkonfiguration-Tool)

Mythbuntu -Version

MythTV 0.23.1

 

Übersicht:

Komponente

Programm

Version

Bildbetrachter Shotwell 0.7.2
Brennprogramm Brasero 2.32
Browser Firefox 3.6.10
Chat-Programm Empathy 2.32
Compiler GCC 4.4.4
Datei-Manager Nautilus 2.32
Desktop Gnome 2.32
Desktop Unity 0.2.46
E-Mail-Programm Evolution 2.30.3
Kernel Linux 2.6.35
Musikplayer Rhythmbox 0.13.1
Office-Suite OpenOffice 3.2.1
Torrent-Client Transmission 2.04
Twitter-Client Gwibber 2.32
Videobearbeitung Pitivi 0.13.5
Videoplayer Totem 2.32

 

Download:

http://releases.ubuntu.com/10.10/


Ubuntu:
Alternate CD (64-bit)
Alternate CD (32-bit)

Desktop-Edition (64-bit)
Desktop-Edition (32-bit)

Server Edition (64-bit)
Server Edition (32-bit)


Kubuntu:
Desktop CD, 32bit
Desktop CD, 64bit

Desktop DVD, 32bit
Desktop DVD, 64bit

Desktop Alternate CD, 32bit
Desktop Alternate CD, 64bit


Weitere Versionen:
Xubuntu xubuntu.org/news/10.10-release

Edubuntu edubuntu.org/news/10.10-release

Mythbuntu mythbuntu.org/10.10/release

Ubuntu Studio wiki.ubuntu.com/UbuntuStudio/10.10release_notes



Die nächste Ubuntu-Version 11.04 soll übrigens im April 2011 erscheinen und den Codenamen Natty Narwhal haben.


Quellen:

http://www.pro-linux.de/news/1/16259/ubuntu-1010-veroeffentlicht.html

http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Online-Artikel/Das-ist-neu-in-Ubuntu-10.10-alias-Maverick-Meerkat

https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-announce/2010-October/000139.html