iat: .img-Images -> ISO

closeDieser Beitrag wurde vor mehr als drei Monaten veröffentlicht. Bedenke bitte, dass die hier angebotene Information nicht mehr aktuell und gültig sein könnte. Informiere dich daher bitte auch an anderer Stelle über dieses Thema. Sollten sich neue Informationen ergeben haben, so kannst du mich auch gerne auf diese über einen Kommentar hinweisen. Vielen Dank!

An dieser Stelle habe ich vor einiger Zeit ein Programm erwähnt, mit dessen Hilfe man unter Ubuntu (bzw. Linux) ein Nero-Image in ein Standart ISO konvertieren kann. Heute stelle ich ein Programm vor, mit dem du .BIN-, .MDF- und .IMG-Images in ISO-Images verwandeln kannst.

Installation:

sudo aptitude install iat

Verwendung:

iat image.img Ziel.iso

Wer eines der folgenden Formate in seinem Ubuntu-System nutzen möchte kann folgende kleine Anleitung nutzen, um CDemu zu installieren, was eine Art „Daemon Tools“ für Linux darstellen soll.

Formate: B6T (BlindWrite), C2D (WinOnCD), CCD (CloneCD), CDI (DiscJuggler), CIF (Easy CD Creator), CUE (CDRWin), DAA (PowerISO, nur unverschlüsselt), ISO, MDS (Alcohol120%), NRG (Nero Burning ROM), TOC (CdrDao)

Installation:

Ubuntu Karmic Koala 9.10:

sudo add-apt-repository ppa:cdemu/ppa

Ubuntu Jaunty Jackalope 9.04:

sudo bash
echo "deb http://ppa.launchpad.net/cdemu/ppa/ubuntu jaunty main" >> /etc/apt/sources.list

Ubuntu Intrepid Ibex 8.10:

sudo bash
echo "deb http://ppa.launchpad.net/cdemu/ppa/ubuntu intrepid main" >> /etc/apt/sources.list

Ubuntu Hardy Heron 8.04:

sudo bash
echo "deb http://ppa.launchpad.net/cdemu/ppa/ubuntu hardy main" >> /etc/apt/sources.list

anschließend noch den entsprechenden Key vom Server hohlen und schon können wir immer die aktuelle Version von CDemu installieren

sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com D782A00F
sudo apt-get update

Die folgenden beiden Pakete müssen nun installiert werden…

– cdemu-daemon
– cdemu-client

in diesem Beispiel nutzen wir dafür aptitude.

sudo aptitude install cdemu-daemon cdemu-client

Verwendung:

cdemud -b system -n 2

-n -> Laufwerksanzahl

Der Daemon (cdemud) muss gestartet sein, damit die folgendem Befehle funktionieren. Wobei die Laufwerknummern im folgendem Befehl, wie bei Linux üblich bei 0 beginnen.

cdemu load

z.B.:

cdemu load 0 /home/user/Image.mdf

Veröffentlicht von

voku

Lars Moelleken | Ich bin root, ich darf das!

  • peon2t

    Das Problem ist nur, dass weder iat noch sein Vorgänger (mdf2iso) irgendwas tun… zumindest nicht bei den zwei von mir getesteten mdf files. Gemäss diverser Foren, bin ich nicht der einzige mit diesem Problem.